Vipukirves: Die Axt in Version 2.0

Vipukirves_x_jpg

Rund 8000 Jahre nach Erfindung der Axt mit Stiel oder Schaft (davor musste man die Feuersteinklinge in der Hand halten) in der Mittelsteinzeit konstruierte der Finne Heikki Kärnä die Vipukirves (“Hebelaxt”). Durch die asymmetrische Bauform wird die kinetische Energie des 1,9 kg schweren Axtkopfs in eine seitliche Drehbewegung geleitet, so dass die Axt weder zurückfedern noch sich im Holz verkeilen kann. Sicherer und effizienter, wenn auch etwas teurer als konventionelle Äxte. Die Videos unten zeigen genau, wie das funktioniert, das evolutionäre Werkzeug ist für 193, 12 Euro zu haben. Weiterlesen

36 ventilators, 4.7m³ packing chips

Installation, Studio Zimoun, Bern, Schweiz.

Steamgirl (rule #34 der Woche)

steamgirl1

Dass es eine kommerzielle Version von Cosplay (also “Cosplay-Erotica”) gibt, ist ganz folgerichtig. Wo die Fantasie eine Nachfrage schafft, entsteht eine Marktlücke. Im Grunde ist handelsüblicher Pr0n auch nichts wesentlich anderes als Cosplay, weil dabei ja in der Regel eine Lebenssituation dargestellt wird, die nicht mit der des Rezipienten identisch ist, also über die Reproduktionsmetapher hinaus auch einen schwer erreichbaren Lifestyle transportiert. Zwei Träume zum Preis von einem. Steampunk dagegen ist ein fashion-kompatibles Geekthema, weniger albern als Medieval Fantasy und rechtlich weniger problematisch als Filme oder Games aus dem Geek-Kanon. Weiterlesen

Die 1% der 1%

inequality1

Eine Infografik wie die oben habt ihr schon oft gesehen. Hier steht aber nicht dabei, was die dramatischen Kurven bedeuten. Einkommensentwicklung. In unterschiedlichen Einkommenszonen. Das Erschreckende daran ist: Die 1%, das ist die flache grüne Linie unten. Die dunkelblaue, eher so im unteren Bereich, aber nicht ganz am Boden, das sind die einkommensstärksten 0,1%, also das reichste Tausendstel. Die imposante hellblaue Linie quer durchs Bild beschreibt dagegen die Einkommenszunahme der reichsten 0,01%. Deutlich zu sehen sind die beiden Finanzkrisen 2001 und 2008, und in der dritten Infografik ganz unten seht ihr das Verhältnis zwischen US-Bruttonationalprodukt (GDP) und dem Teil, den die Superreichen abschöpfen. Weiterlesen

Papierfliegerkalypse

Neocast, ein französischer Hersteller von Postversandsmaschinen, hat eine Paperfliegerfaltstrasse gebaut, die aus A4-Papier Flugzeuge knickt und diese dann auch lossegeln lässt. Direkt in den nächsten Papierkorb. Das können sie jetzt also auch. Nach der Robokalypse, die uns ja nicht durch Maschinengewehrgarben, sondern Arbeitslosigkeit vernichten wird, fällt das Papierfliegerspiel also auch weg. Weil die Maschinen das besser können. Denkt an meine Worte. Wenn es zu spät ist. neocast

Der erste Schritt zum Cyborg

neues auge

10 Tage nach der Netzhaut-OP (am 9.4.) kann ich wieder halbwegs aus dem umgebauten Auge sehen. Die Netzhaut scheint wieder dran zu sein, jedenfalls flattert nichts mehr im Bild wie vor 2 Wochen. Weiterlesen

Omega, auf dem Maschinenplaneten

Eva Franz, Andreas Goralczyk (HFG Karlsruhe), in Stop-Motion und Blender.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 884 Followern an