Suck The Balls!

“Suck The Balls!” ist ein Kunstprojekt von Niklas Roy, in welchem 10.000 gelbe Tischtennisbälle (eigens für das Projekt von Pingxiang Zhongying Packing Co. Ltd., Jiangxi, China hergestellt) von einem handelsüblichen Staubsauger durch eine Anordnung aus durchsichtigen Kunststoffröhren gesaugt werden, um dann von Besuchern in Form einer Bälledusche wieder in den den unteren Auffangcontainer gelenkt zu werden. niklas roy via mefi

Neulich, gegen Hass und Rassismus

IMG_0083

In meiner Wohn-Schlafstadt gab es bisher keine Pegida- oder sonstige Islamhasser­umzüge; nur die üblichen Kleingruppen-Nazi-Auftritte. Trotzdem war das humorfreie Treiben in ostdeutschen Städten eklig genug, um auch hier, im ansonsten verschlafenen bayerisch-schwäbischen Prosperitätsgürtel Leute dagegen auf die Strasse zu bringen. Beim ersten Flashmob im Dezember etwa 200, beim zweiten am vorgestrigen Montag dann etwa 700 Teilnehmer (Polizei schätzte 400). Auffällig war die unter dem unverbrauchten Begriff AugeNauF breit aufgestellte, gut gelaunte antifaschistische Front, vom lokalen türkischen Kültürverein (der heisst wirklich so), über Linke, Piraten, Antifa, Attac, plus schwer zählbar viele linke/bunte Splittergruppen. Weiterlesen

Warum ich stolz bin, Deutscher zu sein

Bauhaus

Es war etwas kompliziert, in einem Land aufzuwachsen, das den grössten Genozid und Brudermord der Geschichte begangen hat. Ohne sich wirklich davon zu distanzieren. Und statt dessen Mittäter des Dritten Reiches als Parlaments­abgeordnete, Richter, Offiziere, Geschäftsführer weiter in Ehren hielt. Und das bis zum heutigen Tag, an dem wir den 70sten Jahrestag der Befreiung von Auschwitz durch die Rote Armee feiern.

Allerdings glaube ich, dass nichts Gutes dabei herauskommen kann, wenn man sein Land hasst, das, in dem man aufgewachsen ist, das einem eine kulturelle Identität gegeben hat. Für mich persönlich kam die Befreiung aus dieser Sackgasse mit dem Mauerfall. Obwohl – oder gerade weil – ich im Süden der Republik aufgewachsen bin, in der stumpf-weiss-blauen Heimatvertriebenenkultur der wirtschaftswunder-verliebten Nachkriegszeit, in der man als Kind durchaus auch mal angeschrien wurde, wenn man es wagte, Hitler zusammenfassend als Arschloch zu bezeichnen. Weiterlesen

Body Count sind die neuen Bad Brains

Aber nur, wenn sie alte Suicidal-Tendencies-Nummern nachspielen. Obwohl: fair enough.. via noisey

Wie Japan den IS besiegte

japan_isil_kim

Der selbsternannte islamische Staat (ex-ISIL, wahrscheinlich nur so eine Art illegale Herrschaftsausdehnung Saudi-Arabiens, aber das muss sich noch zeigen) hat zwei japanische Staatsbürger gefangen genommen, und droht die beiden zu ermorden, wenn nicht rechtzeitig Lösegeld bezahlt wird. Die japanische Regierung will nicht mit Terroristen verhandeln. Viel Glück den beiden. Die japanische Internetbevölkerung tut inzwischen exakt das Richtige: Weiterlesen

Wahl-O-Mat Hamburg 2015

wahl-o-mat-hamburg-2015

Es ist wieder Wahl-O-Mat-Playtime! Am 15. Februar dürfen die Hamburger auf’s neue ihre Wahlzettel einwerfen – alle anderen dürfen den Vorab-Info-Playtest aber trotzdem machen. Hier gehts zum Original(-O-Mat). Let’s Play. Meine Ergebnisse traditionell unten. Weiterlesen

Retreat of the body horror

slither-grant-grant

Seit Dienstag hab ich mich ungefähr so gefühlt wie Grant auf dem Screenshot oben, aus “Slithers”. Ein übrigens sehr sehenswert trashiger B-Movie, mit Nathan Fillion als US-Kleinstadt-Cop. Nur waren in meinem Fall keine glibbrigen Alien-Parasiten die Ursache, sondern eine einfache Grippe mit Fieber, Kopfschmerzen und dem ganzen Programm. Aber das Pic drückt mein bis gestern abend deutlich zer-morphtes Körpergefühl aus. Klar, in einem solchen Zustand kann ich mich maximal zum Wasserhahn vortasten, zur Küche, wo die Orangen auf dem Kühlschrank liegen oder zur Flüssigkeitsrückgabe am anderen Ende des Flurs (der mir noch nie so lang erschien wie in den letzten Tagen). Weiterlesen

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 991 Followern an