Besser als Musikpiraterie: Cheezburger

090510bkdownloadEin weiteres grossartiges Argument für den Kauf eines Burger King Cheeseburgers: “Wie Musik herunterladen, aus dem Internet. Nur eben Legal”. Abgesehen davon, dass diese lauwarmen Hackfleischsemmeln nie wirklich rocken, wird dieses lauwarme Aufgreifen von aktuellen Internen-Memen verständlich, wenn wir die Quelle der Weisheit kennen: Die Agentur Crispin Porter + Bogusky. Ah, jetzt klingelts. Die haben doch auch Windows Laptop Hunters verbrochen. Und für Burger King bereits so epochale Erfindungen gemacht wie das Fleischparfüm (siehe 11k2), die Man-Cademy oder “Löse zehn Freundschaften auf Facebook auf und du bekommst einen Whopper-Gutschein”.

Immer so in Richtung cool und dann doch knapp daneben. Der Unterschied zwischen Musikpiraterie und Käsesemmeln: Niemand regt sich auf, wenn du eine digitale Kopie des Kasein-Whoppers als Torrent ziehst. Weil es jedem verständlich ist, dass ein reales Produkt und seine digitale Kopie in keiner Weise vergleichbar sind. Wenn die Burger Könige Vollpfosten (sagt man doch heutzutage so) wären, könnte sie ja Anwälte satteln, weil sie ein geistiges Eigentum an der Abbildung der Gürkchen-Majo-Bombe mit toten Tierresten drin hätten. Interessiert aber keinen.

Mit Musik könnte es genauso lässig laufen: Entweder du verkaufst ein physisches Produkt, das mit Musik zu tun hat, oder Leute ziehen sich digitale Abbildungen davon aus dem Netz, und weiter kein Problem. Hier könnten also Sony, Vivendi, Emi und Warner von den Fleischklopskönigen lernen: Allein der erwähnte Burgerschuppen macht im Jahr mehr als die ganze Musikindustrie im weltweit viertgrössten Musikmarkt, eben Tschörmäni.

Zusammenfassung: Die neue Burgerking-Werbung ist zwar ne Thema-Verfehlung, aber trotzdem lustig. Kein Kaufzwang.

090510plots-to-get-cheeseburger

(via torrentfreak) (pic unten icanhascheezburger)

1 Kommentar

  1. Schmeckt trotzdem ;) Und ein Menü für 3 Euro…WOW! Ich meine, das ist nicht der allerbeste Burger, aber für den Preis kann man nicht nein sagen. McDoof zockt leider mehr und mehr ab. Kein Menü mehr unter 5.50, teils mehr als 6 Euro. 20 Nuggets für 7 Euro WTF?!? McFlurry kostet schon 2 Euro. So ein billiges Eis für 4 Mark? Nee echt nicht. Da geh ich lieber in Zukunft zu Burger King.


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 946 Followern an