USA begeistert von neuer Nietzsche-Diät

090703nietzsche“Fat Is Dead” lautet der Titel eines Diät-Buches, das von Friedrich Nietzsche (pic) in den späten 90er Jahren des 19ten Jahrhunderts verfasst, lange verschollen blieb, bis es vor drei Jahren durch einen glücklichen Zufall wiederentdeckt wurde und nun in einer Übersetzung ins Englische vorliegt. Eine Bestsellerkarriere ist vorprogrammiert. Nietzsche verfolgt in seinem Buch einen für durchschnittliche US-Amerikaner geradezu revolutionären Ansatz. Die Gewichtszunahme, so der Philosoph, entstünde aus einer falschen, unselbständigen Mentalität heraus.

Das Befolgen gleich welcher Regeln führe nicht zum Erfolg. Statt dessen müsse sich der Mensch seinen Ängsten und seiner Scham stellen, und essen, was er am meisten fürchtet (siehe unten stehende Abbildung). Nur so könne er sich frei machen von Ess-Zwängen und die Nahrungsaufnahme tatsächlich seinem freien Willen unterwerfen.

Ernährungsexperten kritisieren die Herangehensweise an das Problem der Gewichtsabnahme, was der allgemeinen Begeisterung für Nietsches Grundlagenwerk zum Thema aber keineswegs schadet. Das berichtet zumindest das US-amerikanische Gesundheits- und Ernährungsmagazin the onion.

090703onion_fear

5 Kommentare

  1. Da werden McDonalds, Burger King und der ganze Klüngel der Müllnahrungsfabrikanten sehr schnell was dagegen unternehmen. Wenn sich jeder Amerikaner frei aussuchen könnte was er essen will – Gott! Wie furchtbar! Denen würden die Kunden in Scharen davonlaufen! :)

  2. Teilweise hat Niezsche mehr recht, als all diese „Ernährungsexperten“ zusammengenommen.

    Denn die reden nur darüber, *wie* man richtig isst, und was man essen *soll*, u.s.w.
    Sie ignorieren (teils bewusst) aber den wichtigsten Faktor: Das essen von solchem Müll macht süchtig. Im Sinne einer Ersatzhandlung. (Z.B. für inneres Glück).
    Der bestinformierteste Mensch der welt, wird kein Gramm abnehmen, wenn er sich aus lauter unverarbeiteter Traurigkeit dauernd Schokolade zwischen den Salaten reinstopft. Ganz dumme (also *wirklich* selten dämliche) „Ernährungsberater“, gehen ja dann mit Druck an die Sache. Von wegen „tja, sie *müssen* halt durchhalten“. Und machen die Sache damit nochmal viel schlimmer. (Noch mehr Traurigkeit = noch mehr Schokolade.) Was bis zum Tode führen kann. (Kein Scherz!)

    Also Bedarf es als zweiten Standpfeiler neben der Ernährungsberatung noch eine Psychotherapie, um der Sache Herr zu werden.

  3. Wenn etwas nicht funktioniert und man es tut und dann kommt ein Herr “was-uns-nicht-umbringt-macht-uns-härter” Nietzsche daher und sagt man soll genau das tun, was man nicht tut, denn was man tut ist ja schlecht und das was man nicht tut automatisch gut.

    Im endeffekt bedeut es doch für die Fetten sich von viel Frischem und selbst zubereitetem zu ernähren und nciht von Fastfood und selbst nicht mehr in der Küche stehen.

    Das ist schon der verhaltenstherapeutische Ansatz. “wenn du krank bist, dann über winde dich und heile dich durch deine angst”.
    Ob man das mit nem Buch hinbekommt und nicht wirklich einen Thera braucht ist allerdings die Frage…

  4. Diät hin oder her, aber dieses mutmaßliche, verschollene Buch einer Nieztsche Diät, aus den späten 90gern des 19. Jahrhunderts… Bitte! Das würd ich gern sehen! Ich habe diesen Philosophen studiert, einschließlich sein “Leben”. Net bös sein, aber dieses Buch ist nichts weiter als ein “erfundener” Unsinn irgend eines “Diät Produkt Produzenten” um dem kaufnärrischen Konsumenten, sein Produkt schmackhafter zu machen. Es gibt keine “Nietzsche Diät” zumindest nicht aus der Feder dieses Philosophen selbst. Hat sich eigentlich hier schon mal jemand Gedanken darüber gemacht, was mit Friedrich Nietzsche in den letzten zehn Jahren vor seinem Tod, eigentlich los war? 1890 erreichte Nietzsche den ersten Höhepunkt seines geistigen Verfalls, danach hatte er nur noch wenige und ganz kurze Wachphasen, in denen er höchstens Diktierte Grüße unter etwaige Briefe setzen konnte, bevor er wieder in geistige Apathie verfiel. Ende der 90ziger Jahre des 19. Jahrhunderts, konnte er noch nicht einmal mehr das. Nach dem Tod seiner Mutter 1897 lebte er in Weimar, wo seine Schwester ihn pflegte. Nur von ihr ausgewählten Besuchern, gewährte sie noch das Privileg zu dem dementen Philosophen vorgelassen zu werden. Und aufgrund mehrerer Schlaganfälle, war Friedrich Nietzsche ausserdem Großteils gelähmt und konnte weder stehen, noch sprechen geschweige denn schreiben oder irgendjemanden anschaffen, für ihn zu schreiben.
    Am 25. August 1900 starb er im Alter von 55 Jahren, in völlig geistiger Umnachtung an den Folgen einer schwerwiegenden Lungenentzündung. Soll heissen, Nietzsche war zu jener Zeit, von der man sagt, das er dieses Buch geschrieben haben soll, gar nicht mehr fähig irgend etwas zu sagen oder zu tun, er war geistig nicht mehr da, nicht länger in dieser Welt. Also bitte liebe, Diät-begeisterte Leute, passt’s a bissl auf, was für einen Unsinn man euch da serviert und erkundigst euch vielleicht das nächste mal erst, WER- Friedrich Nietzsche wirklich war, in seinen zehn letzten Lebensjahren. Der hatte bis zum Zeitpunkt seiner völligen geistigen Umnachtung- also Anfang und mitte der 1890ziger Jahre, mit Sicherheit ganz andere Probleme, als sich um ein Diät-Buch zu bemühen. lg. Evelucas

    • Liebe Eve: The Onion (daher stammt das) ist ein US-Satiremagazin, vergleichbar mit der deutschen Titanic.

      Verständnisvoll: Die 11k2-Redaktion.


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 988 Followern an