Niederlande: Wurst aus der Retorte

Wissenschaftler von der Universität Eindhoven haben Schweinefleisch im Reagenzglas nachgezüchtet. Dazu wurden einem Hausschwein zuvor einzelne Muskelbildungszellen (Myoblasten) entnommen und in einer Nährlösung zum weiteren Wachstum angeregt.

Die Forscher haben das selbstgeschaffene Schnitzel noch nicht probiert, sind aber sicher, dass innerhalb von fünf Jahren Wurst (oben ein Beispielbild, kein Forschungsergebnis) und Hackfleischprodukte auf diesem Weg hergestellt werden können.

Hey, was wollen wir mehr? Bei der Herstellung kommt kein einziges Tier zu Schaden, und  gentechnikfrei ist das Retortenfleisch auch noch. Die Tierrechtsorgansiation Peta meldete sich inzwischen zum Thema zu Wort und erklärte, gegen Fleisch, das nicht von toten Tieren stamme, gäbe es auch keine ethischen Vorbehalte.

(via times) (pic Rainer Zenz cc)

12 Kommentare

  1. Würde ein vegetarier das dann essen?

  2. Die nächste Ausrede wäre dann sicher, dass der CO2-Abdruck davon immer noch schlechter ist als von einem Grünkernbratling oder sowas ähnliches. Oder von dem lieben Gott ins Handwerk pfuschen und Monster erschaffen.

  3. wer sagt denn dass das gentechnik-frei ist (oder zukünftig gentechnik-frei sein wird)? was ist mit den nährlösungen? die werden sie ja aller wahrscheinlichkeit nach kaum aus biogetreide und silage extrahieren, oder?

    auf jeden fall wird das der renner bei sehr vielen VEGIs! endlich können sie wieer fleisch bis zum abwinken fressen und müssen sich nicht mehr mit pseudo-fleisch ersatz produkten aus soja, seitan (zB. würstchen, schnitzel, hack-ersatz) etc. zufrieden geben. bei vielen werden da wahrscheinlich sämtliche dämme brechen.

    grrr, grrrrrrrrrrrrrr, grrrrrrrrr – endlich wieder FLEISCH FRESSEN können/dürfen muahahahaha

  4. aber kinderpornografie von gemalten kindern ist verboten… kranke welt!

  5. Ihr solltet die Vegetarier nicht alle über einen kein-Tier-darf-geschlachtet-werden-Kamm-scheren. Viele mögen aber einfach kein Fleisch. Aber ein paar Gedanken woher euer Fleisch kommt, sollten sich manche auch mal machen. http://www.kfcgrausam.de/

    • warum ich ja auch schrieb:

      “bei sehr vielen VEGIs”

      und nicht

      “alle” oder “die meisten” usw. usf.

      für meinen teil, mein fleisch kommt aus dem stall von verwandten. fertigprodukte wie wurst und schinken etc. idR. auch bzw. vom bio-fleischer.

      ich für meinen teil habe das oben behauptete aber nicht aus böswilligkeit gegenüber vegis geschrieben (wenn auch ein wenig reißerisch dargestellt) sondern weil ich als betreiber eines bioladens die ganzen pseudo-fleisch-ersatz-produkte kenne und auch weiß – als ein vor etlichen jahren jahrelang lebender vegitarier – aus welcher motivation heraus solche produkte nachgefragt und demzufolge (immer mehr) hergestellt werden.

      man ißt halt kein fleisch aus was für persönlichen gründen auch immer – nichtsdestoweniger aber schwelt bei sehr vielen der heißhunger und die gier nach fleisch immer irgendwo im hintergrund mit. weshalb dann auch verstärkt zu den schon erwähnten fleisch-ersatz-produkten in form (und ähnlichem geschmack) von würstchen, schnitzeln, chevapchichi, hamburgern, hack, hacksauce, geschnetzeltem, gulasch, – vieles als fertigzubereitung die dem original mit-fleischgeschmack-rezepten so nahe wie nur irgend möglich kommen – etc. etc. etc. – gegriffen wird. es gibt mittlerweile sogar eine bestimmte firma (betrieben von einem ehemailgen fleischer) die sich “vegitarische metzgerei” (dass muss man sich erst mal auf der zunge zergehen lassen :-D ) bezeichnet und vermarktet.

      wobei man sagen muss dass sich dass bei uns in DE/EUROPA (noch) einigermaßen in grenzen hält, in den zB. USA aber ganz andere stilblüten treibt indem es sogar fleischersatzprodukte gibt die in form und aussehen den beabsichtigten tieren ähneln (zB. hühnerkeule, form-kkoteletts oder auch die eines ganzen truthahns etc.).

      ich war, wie schon erwähnt, selbst viele jahre lang vegetarier. zuerst als versuch zur bewältigung von gesundheitlichen problemen (was aber rein gar nichts half) aber auch sekundär wegen der tiere selbst und deren nur mehr reinen großindustriellen verwertung wegen, welche zunehmend überhaupt keine rücksicht mehr auf tiere und umwelt nahm.

      bis halt besagte verwandte wieder (sind/waren milch- und getreidebauern) damit anfingen selbst schweine und hühner tiergerecht (also mit viel auslauf, bestem biofutter etc.) anzubauen.

      ich gebe es freiweg und freiwillig zu. nach knapp 6 jahren vegitarismus war ich so dermaßen aus-gehungert nach dem geschmack von- und wolfshungrig gierig auf- FLEISCH dass ich ein ganzes pferd hätte fressen können. was sich im ersten 1/2 jahr nach wiederaufnahme des fleischessens dahingehend äußerte das ich innerhalb dieses einen 1/2 jahres den kompletten tief-gefrorenen jahresvorrat an fleisch in all seinen formen, von hausmacher pressack- leber- und bratwürsten bishin zu schwarz-geräuchertem, koteletts, schnitzeln, gulasch, braten und eisbeinen komplett verputzte und regelrecht auffraß. als strafe für meine gier (ich esse fleisch nur dann wenn ich weiß woher es kommt – und den bio-laden hatten wir damals noch nicht) musste ich dann ein weiteres 1/2 jahr darauf warten bis wieder was nachgewachsen war. denn geschlachtet wurde/wird (mit ausnahme von ein paar (hauptsächlich suppen)-hühnern und ab und zu mal eines überzähligen stieres) nur einmal im jahr. und da halt idR. nur das geschlachtet wird was gebraucht wird saß ich dann ziemlich auf dem trockenen das folgende halbe jahr. shit happens halt mal! ;-)

      UND NEIN! diese ausführungen sind in keinster weise auch nur irgendwie irgendeine rechtfertigung für ein etwaiges schlechtes gewissen, denn ich esse gerne fleisch (nat. schon lange nicht mehr in solchen extrem übertrieben mengen wie kurz nach den jahren der abstinenz) und es schmeckt mir vorzüglichst. und da ich weiß wie die tiere gelebt haben und gestorben sind auch vollkommen ohne schuldgefühle.

      ich bin halt mensch. und mensch ist von natur aus ein fast allesfresser – aber letzenedes auch fleischfresser. ich finde es geht heutzutage hauptsächlich nur darum wie dieses von statten geht.

      wenn also dieses experiment in serie geht, dann kann und wird es (meiner persönlichen meinung nach) durchaus dazu führen das “viele VEGIs” wieder den weg an die fleischtöpfe finden werden. denn seien wir mal ganz ehrlich, wie viele werden – bei solch einer überaus gewissens-entlastenden und plausiblen ausrede – der schwelenden gier nicht nachgeben und gegenüber ihren prinzipien standhaft bleiben.

      ich würde beinahe behaupten dass fast eine mehrheit derjenigen die den weg des vegetarismus hauptsächlich aus reinen tierschutzerwägungen heraus gewählt haben (früher oder später) rückfällig werden. die anderen – vor allem die veganer – weniger. spielen bei ihnen vielfach auch etliche andere gründe eine wesentlich größere rolle.

      aber mit bestimmtheit werden diejenigen die sich verstärkt mit fleischersatzprodukten behelfen diese alternative (zumindest heimlich) begrüßen und wenn dann einmal vorhanden und etabliert auch in anspruch nehmen. auch wenn sie es größtenteils “niemals” zugeben würden! könnte ja sonst ein kratzer im lack sichtbar werden, nict wahr?

      dieses fast selbstverleugnerische system ist ja vielfach bei sog. “gläubigen” und “gottesfürchtigen” menschen anzutreffen. denn obwohl sie zu fast 100 % entgegen ihres hoch und heilig beschworenen glaubes und seinen geboten und verboten leben – so behaupten sie dennoch steif und fest sie würden ihren glauben vertreten und ihm mit allen konsequenzen verpflichtet sein und ihm folgen. wie wir aber mehrheitlich wissen ist dass bestenfalls (mit wenigen echten ausnahmen) vollkommener und absoluter BULLSHIT! :-D

  6. Eeem, das ist wieder was schönes für das gemeine Volk, das keine Ahnung von artgerechter Nahrung für Menschen hat.

    Weisst du woher die ganzen sogenannten „altersbedingten Krankheiten“ kommen? Sie kommen nicht durch das Alter, sondern mit ihm. Durch jahrzehntelanges essen von Dingen, die keine artgerechte Nahrung mehr darstellen. Die allermeisten Allergien kommen auch daher. Und genau so lassen sie sich heilen: Artgerechte Nahrung.

    Aber wer weiss noch was artgerechte Nahrung ist? Schon traurig… Niemand weiss das mehr.
    Die ganzen Probleme kommen durch Nährstoffungleichgewichte. Denn genau wie in der Natur ausserhalb unserer Körper, gilt auch drinnen: Alles sind Kreisläufe die durch die richtige Balance von Faktoren aufrechterhalten werden. Bei der Nahrung sind das die richtigen Nährstoffkombinationen. Hätte unser Körper nicht massive Notfallstrategien für Fehlernährung, wären wir alle schon lange ausgestorben. Du, Ich, wir alle wären tot.

    Aber so können wir chemische Präparate wie Zucker, tote Konserven wie Weissmehl und Weissmehrprodukte, und bis zu funkensprühenden Defekten erhitztes und verändertes Eiweiss und Fett in uns hineinschaufeln, und bekommen erst nach Jahrzehnten den Denkzettel.

    Mit haufenweise merkwürdigen Krankheiten. Vom Asthma bis zu Arthritis. Vom Haarausfall bis zur Blasenschädigung. Alles dabei.

    Und nuun rate mal, was es bewirken wird, wenn selbst unser Fleisch nicht mehr mehr ist, als eine unnatürliche, mit (chemisch von jeglichen gesunden Nährstoffkombinationen freie) Nährlösung gezüchtete, Laborsubstanz.
    Mit mutierten unnatürlichen Eiweisstypen. ohne Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, oder Faserstoffe. Oder mit einer Mischung die im Vergleich zur Natur katastrophal ausserhalb der tolerierbaren Balance liegt

    Genau. Massive Allergien. Krankheiten ohne Ende. Und die jetzt schon dadurch übel angestiegene Prozentzahl unfruchtbarer, wird bald alle Grenzen sprengen.

    Viel Glück beim überleben, Menschheit. (Ich schätze ich bin einer der wenigen, der es überleben wird.)

    • unglaublicher Blödsinn, wenn es ernst gemeint ist.

  7. für mich als Pflanzenfresser würde zwar sicher das ethische Kontra wegfallen, relativ ekelhaft fände ich es vermutlich trotzdem, und natürlich ungesünder usw. Von daher glaube ich nicht, dass ich mich davon dauerhaft ernähren würde; probieren allerdings: jo. Aber ich denke, da gibts ganz unterschiedliche Meinungen. Jedenfalls defintiv besser, als die derzeitige “Fleischproduktion” ;)

    • Geht mir als Veganer auch so. Würde nachgezüchtetes Fleisch auch nicht anfassen.

  8. Soylent green *fg*


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 962 Followern an