Fukushima ist überall. Vor allem bei uns

Alle Welt staunt über die antike Technik des Fukushima-Nuklearkraftwerks. Siedewasser-Reaktoren, das ist doch steinzeitlich! Möchte man meinen.

Bis vor kurzem sind die nach der überholten Bauweise errichteten deutschen Kraftwerke Isar 1 und Philippsburg 1 aber noch gelaufen, während Brunsbüttel und Krümmel sowieso seit Jahren kaputt sind.

Also sind wir sicher? Naja. Bis auf Gundremmingen, dem ältesten grossen Atomkraftwerk im Land, malerisch an der Donau gelegen, etwa 50 km westlich von Augsburg . Dessen erster Block A im Jahr 1966 in Betrieb ging und 77 komplett havarierte – ähnlich wie in Fukushima, nur ohne Tsunami. Simpler Reif demolierte die abgehenden Hochspannungsleitungen, der Reaktor drehte durch, zwei Arbeiter starben im heissen, radioaktiven Dampf und zwischen 200 und 400 Kubikmeter Kühlwasser aus dem Reaktorinneren strömten als Dampf nach draussen. Welche Strahlenschäden dadurch verursacht wurden, ist nicht bekannt. Die Betreibergesellschaft ist natürlich eine GmbH.

Was tun? Die Schweizer haben natürlich eine Lösung gefunden: Alle Folgen der beliebten gelbnasigen Zeichentrickserie “Die Simpsons”, die Homer mit seinem Arbeitsplatz im Kernkraftwerk in Zusammenhang bringen, werden im Schweizer Fernsehen SRF nicht mehr gesendet. Sicher ist sicher.

via taz, taz, pic oben: google maps

15 Kommentare

  1. Lol, das ändert ja voll was! ^^

    Übrigens: Freut euch: Uran wird uns noch vor dem Öl ausgehen. es ist immerhin verdammt selten. Nicht verwunderlich bei so großen Atomen. Ist halt ziemlich unwahrscheinlich, dass die entstehen.

    Solarthermik FOREVER! ^^
    (Und Pumpspeicherwerke auch!)

    • Ich frag mich auch immer was ich glauben soll; die wissenschafler meinen alle, dass wir in weniger als 10 jahren kein uran mehr ham, und die wirtschafler behaupten, wir müssten noch 30 jahre weiter akws bauen. Nur: wenn doch bekannt is dass die uranvorräter zur neige gehn, warum plant man einfach ungeachtet dessen weiter?

      • Bei der derzeitigen Menge an KKW (alte werden abgeschaltet und neue kommen dazu) sollte Uran noch max. für 60 bis 90 Jahre reichen (1). Deshalb sind “Schnelle Brüter” auch so begehrt. Die sind deutlich effizienter und stellen sogar noch zusätzliches Spaltbares Material her.

        Allerdings benötigen “Schnelle Brüter” noch bessere Sicherheitssysteme als andere Reaktoren (2).

        Grüße,

        ‘staub

        Quellen: (1) http://alternativlos.org/14/
        (2) http://de.wikipedia.org/wiki/Schneller_Br%C3%BCter

  2. Das ist ein Witz oder?

  3. Oh mannsen xD Hut ab, SRF, ihr habt erkannt, dass Homer und seine Fahrlässigkeit allem Anschein nach die Regel im KKW-Betriebsablauf sind..

  4. Keine Simpsons mehr? In jedem Vorspann arbeitet Homer im Atomkraftwerk…

  5. “überholt” ist eine Frage des Standpunktes. Immerhin kann man Siedewasserreaktoren zum Lastausgleich verwenden, wenn die Angaben in Wikipedia stimmen.
    Relativ betrachtet. Ist ein Vorteil gegenüber Druckwasserreaktoren.
    Absolut betrachtet gehören die Dinger alle wech, egal mit welchem Prinzip sie arbeiten. Denke zumindest ich.

  6. Microwellengeräte.
    DAS ist die Zukunft !
    Da braucht man keine Brennstäbchen.
    Naja so FischStäbchen nur, also wenn man denn halt mal was essen will….
    (Yours, – kann Spiegeleier in der Microwelle tun jawoll das kann ich nämlich !! Okok, – neulich mal einen gebrauchten HamburgerTS zu einem Klumpen Kohle verarbeitet, aber das war nur schlichte Unaufmerksamkeit in der Schaltzentrale)

  7. Ich meine, – also bitte, – so Microwellen werden ja auch immer komplizierter !

    • …und laufen freilich auch mit Atomstrom.

      Erfinde doch bitte jemand ein Meßgerät, das mir an MEINEM Stromanschluß anzeigt, welche Energieformen zu welchen Anteilen aktuell bei mir ankommen. Das ganze mit PC-Anschluß, für die statistischen Manipulationen.

      ;)

      • Hallo?
        Atom in mainen microgewellten Spiegeleiern?
        Sonst geht’s noch odderwie?

  8. ohne scheiss!? die senden keine solchen folgen mehr?
    ich bin selber aus der schweiz, aber davon hab’ ich jetzt noch nie gehört… hast du ne quelle dazu? würd’ mich brennend interessieren :)

  9. [...] drei Tage tauchten Gerüchte auf, dass an der Zeichentrickserie Die Simpsons irgendwas zensiert würde, vom Schweizer Fernsehen, [...]

  10. Lieber Fritz,

    da kann man mal fragen, was schlimmer ist: Eine Comic-Serie zu zensieren, oder einen Beitrag wie deinen zu schreiben, in dem du den tödlichen Störfall von ’75 mit dem Unfall von ’77 vermischst.

    Gruß,
    b.

    • ah, interessant, hast du da quellen?


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 964 Followern an