In einem Land ohne Copyright

Rick Falkvinge, Ex-Chef der schwedischen Piraten, war kürzlich in Belgrad, Serbien, um dort die Share Conference (7.-9.4.) zu besuchen. Zunächst war er verwundert über die sehr zögerliche Akzeptanz des Creative-Commons-Lizenzsystems durch die Kreativen im ehemaligen Jugoslawien, fand aber dann in Gesprächen heraus, dass dort bereits ganz andere, bessere Erfahrungen gemacht wurden.

In den frühen 90ern stand das serbisch dominierte Restjugoslawien unter EU- und UN-Boykott, so dass zwar Nahrungsmittel, Medikamente oder Produkte des direkten Bedarfs eingeführt werden durften, nicht aber “Luxusartikel”, zu welchen eben CDs, DVDs mit Musik, Film, Software zählte. Die Folge: Alle kopierten alles, und tun das auch heute noch. Und selbst die Künstler im Land scheuen heute davor zurück, Creative Commons zu nutzen, und fühlen sich mit einem Ist-Zustand nicht-existierenden Copyrights wohler. Man kann dort nach wie vor Film-DVDs und Musik-CDs auf der Strasse zu Resterampenpreisen kaufen, auch trotz der Bemühungen der internationalen Content-Konzerne.

falkvinge

pic: Ex Pirate Bay Sprecher Peter Sunde auf der Share. Kein Copyright. Haha.

4 Kommentare

  1. Ist das bei uns nicht eigentlich auch so alle kopieren einfach alles was sie wollen, und was sie kaufen wollen kaufen sie. Ich glaube nach der abschaffung vom copyright würde sich hier auch nur wenig ändern.

    Den schon heute kauft man doch nicht wegen dem gesetz an eine kopie kommt doch nun wirklich jeder der sich die mühe macht.

    • Wortverwirrung: Niemand „kauft“ Daten/Informationen. Ausser Geheimagenten vielleicht.
      Wer mal nachschaut, sieht, dass er nur „lizensiert“.

      In dem Sinne gibt es eh kein Kaufen von z.B. Musik.

      Und „Lizenzen“ sind eine reine Glaubenssache. Man muss dran glauben. Also geistig schon ziemlich durchgewaschen sein.
      Was natürlich mit genug Druck scheinbar erzwingbar ist. Also Leute die sich dran halten, als würden sie dran glauben, aber natürlich immer noch nicht dran glauben.

      Also so lange die, mit ihrem Winz-Industriezweig, uns nicht kleinkriegen, wird alles gut.

      • Gekauft werden Plastikscheiben, egal, was Manager behaupten, da muss man die Erbsenzählmaschine gar nicht erst auspacken.

  2. [...] Piraten, war kürzlich in Belgrad, Serbien, um dort die Share Conference (7.-9.4.) zu besuchen. Zunächst war er verwundert über die sehr zögerliche Akzeptanz des Creative-Commons-Lizenzsystems … [...]


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 884 Followern an