Ello: Was ist das denn eigentlich?

elllo_start

Es gab in den letzten Tagen ein bischen viel Gerede um ello. Eine neue Social Plattform, irgendwo zwischen Twitter und Facebook, nur unfertig. Und: Garantiert werbe- und datenverkaufsfrei. Ich hatte mich beim social media craze der 2010er bischer eher wenig beteiligt.

Ausser WordPress, das für mich ein Sprachrohr, ein unerschöpfliches Füllhorn meiner völlig subjektiven Meinung darstellt.

Dazu Facebook, das ich im November 08 ‘gejoint’ hatte, um mit den Kollegen in Kontakt zu bleiben, die ich auf dem ersten und einzigen Treffen der World Professional Blogger-Journalist Association in Seoul (Südkorea) kennengelernt hatte, und das sich ohne mein Zutun zum lokalen Partykalender weiterentwickelt hat.

Und Twitter, das ich allerdings nur daszu nutze, um meine Piraten zu trollen, indem ich ständig über Feminismus, Sozialismus und Killerspiele rede. In 140 Zeichen.

Google+ hab ich ausgelassen, weil G schon genug über mich weiss, Tumblr, Instagram + Pinterest auch, weil ich nicht genug dirty selfies vorzuweisen habe, und App.net und Threema, weil mir ein Twitter genügt. Weiterlesen

Hail Satan: 6666!!!

hail_satan_cake

Ein weiterer Blogerfolg von astronomischer, symbolischer Grösse: Dies ist der 6666ste 11k2-Blogpost, veröffentlicht am 6. Jahrestag der Bloggründung. All Hail Satan! Weiterlesen

6 Jahre 11k2, motherfuckers!

flateric_keyboard

Heute vor 6 Jahren hab ich 11k2 gestartet. Nach 4 Jahren kommerzieller Blogtätigkeit wollte ich mal etwas machen, das vor allem mir selber Spass macht. Und, BANG!! hier ist es. Irgendwer… also ihr, liebe Lesers, habt das unscheinbare, kleine Blog bisher 4.273.000 mal angeklickt. Und das alles mit diesem einen, anti-publizistischen Konzept: Weiterlesen

Shoegazing macht gesund

blick4

Dann lag ich ja gar nicht so falsch mit der ungefähren Stilrichtung meiner aktuellen Band. Aus meinen Krankenhaustagebüchern jedenfalls geht hervor, dass man bei einer solchen Augen-OP (wie ich sie hatte) zumindest in der ersten Woche immer nach unten schaun muss. Das wirkt zwar subjektiv deprimierend, nimmt aber etwas Gravitationsstress vom Auge weg. Weiterlesen

Netzhautablösung: Zwangspause

Was ist denn da kaputt? Bei diesem Vogel ist soweit alles in Ordnung, was so eigenartig aussieht ist sein “drittes Augenlid”, seine Nickhaut. 11k2-Autor Fritz dagegen hat Pech und muss heute am Auge, wegen einer akuten Netzhautablösung, operiert werden. Das bedeutet für unseren Lieblingsschreiber bei 11k2 erstmal eine kleine Auszeit.

Spaltlampendarstellung einer Netzhautablösung (Von Hippel-Lindau Disease)

Netzhautablösung (Von Hippel-Lindau Krankheit),  Spaltlampendarstellung

Auch wenn die OP ohne Komplikationen gelingt, muss sich Fritz auf Anordnung der Ärzte erstmal von Bildschirmen fernhalten und darf die erste Zeit auch nicht lesen. Zwangsverordnete Schonzeit also.

Wir wünschen ihm natürlich einen reibungslosen OP-Verlauf und schnelle und gute Genesung.

Von Windows XP auf schnell und einfach auf Linux wechseln

screenshot140307

Ab morgen wird es für den grössten Teil der Welt keine Windows XP Updates mehr geben. Das bedeutet, dass das unsicherste PC-Betriebssystem immer noch unsicherer wird. Zeit zum Wechseln. Linux hat eine Reihe von Vorteilen: Es läuft schnell und stabil, bekommt keine Viren (und nur sehr wenige andere Sicherheitsprobleme) und kostet nichts. Nachteil: Es ist nicht wie Windows, und man kann es nicht einfach ins CD-Laufwerk legen und… doch, kann man. Und meine Daten? Kann man auch. Ich erzähle hier, wie ich das gemacht hab. Weiterlesen

Vorne Fünf, hinten Zehn

640px-Necklace,_sperm_whale_teeth,_Fiji,_c_1895_-_Staatlichen_Museums_für_Völkerkunde_München_-_DSC08280

Oder genauer: “…nur ein einzelnes Ping!” Zurück vom kurzweiligen Zahnarztbesuch. Karies rauspoliert und mit 2Komponentenplastik aufgefüllt, währenddessen Fachsimpeln über Ubootfilme. Ok, der Zahnarzt hat mehr geredet als ich (war auch sein Thema of choice), er hatte aber auch kein vollständiges Torpedoladegeschirr mit Tiefenruderaufhängung im Mund. Subjektiv gesprochen. Keine Spritze, übrigens. Und ihr so? (Die abgebildeten Zähne gehörten nicht mir, sondern Herrn Pottwal, und chillen im Staatlichen Museums für Völkerkunde München, pd)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 997 Followern an