Heute vor 40 Jahren besetzte die Türkei Zypern

tagesschau_zypern

Wir müssen nicht bis nach Palästina schauen, um völkerrechtswidrige, asymmetrische Kriege zu sehen. Am 20. Juli 1974 besetzten türkische Streitkräfte den Nordteil Zyperns, nachdem griechische Nationalisten einen Anschluss an Griechenland geplant hatten und die Spannungen zwischen dem griechischen und türkischen Bevölkerungsteilen seit der Unabhängigkeit 1960 anhielten. Weiterlesen

Neuentdeckte Bakterien ernähren sich von Elektrizität

Die britische Wissenschaftsjournalistin Catherine Brahic berichtet im NewScientist über den Stand der mikrobiologischen Forschung, die in anaeroben Umgebungen momentan immer neue elektrophage Bakterienarten findet. Den Forschern gelingt es derzeit, Bakterienkulturen direkt auf Eisenelektroden zu züchten, ohne jede Form von organischer Nahrung. Wie im Video oben zu sehen, bilden manche Spezies als Kabel oder Drähte wirkende Filamente (Fasern) aus, um auf diesem Weg Energie zu tanken. Das Forschungsfeld ist noch sehr jung, wir dürfen hier also mit diversen Überraschungen rechnen.

Gotenna: Private P2P-Kommunikation mit dem Smartphone

Von einem zum anderen Smartphone (iOS und Android) chatten, ohne dabei auf das (vollständig überwachte) Mobilfunknetz zurückgreifen zu müssen, selbst wenn das Mobilfunknetz mal weg oder überfüllt ist – für 110 Euro. Klingt gut, oder? Weiterlesen

Meinungsfreiheit? Nicht in Frankreich und wenn es um’s Essen geht

culturelle

Die französische Bloggerin Caroline Doudet ist von einem Gericht dazu verurteilt worden, der Pizzeria “II Giardino” in Cap-Ferret 1500 Euro Schadensersatz (plus Anwalts- und Gerichtskosten) für eine negative Kritik zu bezahlen. Dem Restaurant sei durch die bekannte Food-Bloggerin (Cultur’elle hat rund 2000 Twitter-, 3000 WordPress-Follower) beträchtlicher Schaden zugefügt worden, so die Anwälte des Etablissements. Dem Grundsatz der Meinungs- und Pressefreiheit wurde durch das Urteil allerdings ein weit grösserer Schaden zugefügt. Weiterlesen

Kunst mit Vulva, in Japan ein Verbrechen

MegumiIgarashi1

Die japanische Künstlerin Megumi Igarashi ist unter dem Vorwurf der elektronischen Verbreitung obszöner Darstellungen verhaftet worden – sie bestreitet die Anschuldigungen. Die Bildhauerin verwendete Prints ihrer primären Geschlechtsorgane aus dem 3D-Drucker, um darauf aussagekräftige Dioramen (sowie ein Ruderboot) zu modellieren (“Dekoman”). Sie betrachtet es als ihre künstlerische Mission, die weiblichen Genitalien zu demystifizieren; diese seien gerade in Japan besonders verborgen gehalten. Weiterlesen

Die gigantischen Regenwürmer des Sumaco Vulkans

giant-worm-2

Diese Aufnahmen von etwa 1,5 Meter langen Würmern wurden am equadorischen Sumaco Vulkan gemacht, in nassem Dschungelboden in etwa 1500 Metern Meereshöhe unweit des Rio Huatarac, dessen Wasser später in den Amazonas fliesst. Bild 1 und 2 zeigen das Vorder-, Bild 3 das Hinterende. Weiterlesen

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 932 Followern an