Negativ ist das neue positiv

Das gilt schon seit über einem Jahr. Für mich war es allerdings extrem positiv, dass der Schnell- und danach der PCR-Test negativ waren. Weil ich ne knappe Woche mit Fieber, Kopfschmerzen und ohne Kreislauf auf der Nase gelegen war, und dazu noch Geschmacks- und Geruchsveränderungen erlebte. Kaffee (eins meiner wichtigsten Lebensmittel) roch und schmeckte auf einmal wie Gülle aus dem Abfluss, vermischt mit Johannisbeersaft, und dieses Symptom gilt nun mal als corona-typisch. Nein, sagte der Arzt auf Nachfrage, das kann auch bei Grippe passieren. Aber liest man denn nicht überall, dass die „normale“ Grippe durch die Covid-Hygienemassnahmen praktisch ausgestorben sei? Ja, schon, aber ich bin Zeit meines Lebens ein so begeisterter Fan von Erkältungskrankheiten, dass ich es trotzdem schaffe, mir eine einzufangen. Diesmal sogar mit Geschmacksdings. Das gibt es also auch. Die Dame auf dem Pic oben (von Adina Voicu cc0) trägt übrigens eine Krone (Corona) aus Blumen, das ist der Zusammenhang, und ich kann die typischen Stachelbälle nicht mehr sehen. So wie ihr auch. Be well.

Geheime jüdische Weltraumlaser, als Tshirt

Die von bescheuerten Anhängern der Qanon-Sekte erfundenen Jewish Space Lasers, angeblich verantwortlich für die kalifornischen Waldbrände, gibt es jetzt auch als Tshirt (siehe oben), ab 25 Geheime Laser-Dollars. Und als Lasers, für 13, 95. Um mit seiner Katze zu spielen. Mazel Tough allerseits. dissentpins via boingboing …hier gab es die fetten Laser-Schalter.

Der Mondlandungsfake, von Fachleuten erklärt

Die VFX-Spezialisten der Corridor Crew beschäftigen sich in diesem Video mit der wiederholt gehörten Vermutung, „die“ Mondlandung (es waren ja eigentlich sechs, nicht nur eine) hätte gar nicht statt gefunden, sondern sei mit Filmaufnahmen aus dem Studio gefälscht worden. Zieht man in Betracht, dass es im fraglichen Zeitraum von 1969 bis 72 noch keine digitale Bildbearbeitung gab, sondern nur Modelle vor gemal-ten Hintergründen, dann kommen die Effekt-Experten zu folgendem Schluss: Diese Aufnahmen auf der Erde nachzustellen, wäre (aus vielen Gründen) sehr viel kom-plizierter und teurer gekommen, als einfach (bzw 6x) zum Mond zu fliegen. via mefi

60 Jahre bemannte Raumfahrt

Heute vor 60 Jahre hat der sowjetische Kosmonaut Yuri Gagarin als erster Mensch in einer Soyuz-Raumkapsel die Erde umrundet. Ja, nur einmal, aber immerhin, es war ein Anfang. Für die „freie“ westliche Welt ein totaler Schock, konnte man in diesen Einmal-Orbit doch hineininterpretieren, dass der Sowjetkommunismus das bessere politische System sei. Naja, nein, oder nur mit kapitalistischen Augen gesehen, für die nur der materielle Erfolg zählt. Auch wenn die Sowjetunion viele gute sozialistische Ideen umsetzte, war sie am Ende doch eine verdammte Militärdiktatur und von der Befreiung der werktätigen Klasse ungefähr genau so weit entfernt wie der US-amerikanische geopolitische Gegenspieler. Das ist aber alles lange vorbei, und wir haben heute trotzdem die Gelegenheit auf Yuri und seinen ersten Schritt ins Weltall zu trinken. Nastrovje! Das Pic zeigt eine vor 10 Jahren (zum 50sten) veröffentlichte ukrainische Briefmarke. Tja, cc0.

Corona und der Aufstand des Mainstreams

Der Virus tobt in der mittlerweile dritten Welle durchs Land, und die Anti-Corona- oder sogenannten Grundrechte-Demos nehmen ebenfalls zu. Rein medizinisch betrachtet ist es eine geradezu pathologische Realitätsverweigerung, mit Tausenden von Anderen ohne Abstand und Maske durch Innenstädte zu pilgern und dabei, bei Anwesenheit von Nachwuchsnazis und Antisemiten, das Ende einer subjektiv empfundenen Diktatur zu fordern. Dabei erkennen wir die Teilnehmer dieser Umzüge keineswegs als Unzufriedene, Benachteiligte, Marginalisierte, sondern als typische Vertreter der „Mitte der Gesellschaft“, einem Bevölkerungsteil ohne materielle Sorgen, ohne Not, ohne Angst.

Weiterlesen

Was hat Obi-Wan Kenobi eigentlich vorher gemacht?

Bevor Obi-Wan Jediritter wurde, hatte er andere wichtige Funktionen. Zum Beispiel war er Prinz Feisal im Hollywood-Epos „Lawrence von Arabien“, das den arabischen Aufstand gegen das Osmanische Reich von 1916 romantisierte. Tatsächlich gelang es damals der Armee des Sherif Hussein aus dem Hejaz (ein arabisches Land an der Küste des roten Meeres, zwischen Sinai und Jemen, das es heute nicht mehr gibt, weil es anschliessend vom British Empire an die Saud verraten wurde), die Osmanen zu schlagen. Was den europäischen Kolonialmächten bei Gallipoli dagegen völlig misslang. Prinz Feisal war der Sohn von Hussein und mit diplomatischen Aufgaben betraut. Und er war es, der mit dem Präsidenten der Zionisten, Dr. Chaim Weizmann, ein Abkommen schloss, das die Unabhängigkeit des zukünftigen Israel innerhalb der geplanten arabischen Liga garantierte.

Weiterlesen

Es gibt auch noch gute Nachrichten

Die Unionsparteien bekommen derzeit den Missmut der enttäuschten Wohlstands-bürger zu spüren. Klar, ewiges Wachstum und grenzenlose Bequemlichkeit (und die anderen leeren Versprechen) klappen nicht so in Zeiten der Pandemie, und die traditionelle Korruption der C-Parteien kommt besonders schlecht an, wenn Millionen von uns Einkommens- und Gesundheits-verluste hinnehmen müssen. Mal sehen, ob das im September für einen Kurswechsel genügt. via katapult, die auch die Grafik aus Umfragen von Emnid gemacht haben. cc by sa nc

Träumen Tintenfische von elektrischen Aalen?

Fest steht bisher, dass Tintenfische, Cephalopoden, Kraken oder Oktopi nicht nur kausal denken können, sondern auch ab und zu schlafen und träumen. Neurolog:innen um Sidarta Ribeiro an der staatlichen Universität Rio Grande do Norte, Brasilien, haben das durch Beobachtung herausgefunden. Während der etwa 40 Sekunden langen Traumphasen kann es zu Farbwechseln kommen. Auf äussere Reize wie Klopfen oder Abspielen von Videos mit leckerem Futter reagieren die Vielarmigen dann nicht, anders als um Wachzustand. In Freiheit verbringen sie viel Zeit in ihren Wohnhöhlen, wo sie dann bestimmt ausreichend Zeit zum Träumen haben. Andere Wissenschaftler:innen wie Carrie Albertin von Marine Biological Laboratory in Woods Hole, Mass., begrüssen die brasilianischen Studie als grundlegend und verweisen darauf, dass die Familie der Kopffüssler ein ganz eigener Zweig der Evolution hin zu einem grossen, komplexen Gehirn sei, dessen Studium wichtige Aufschlüsse auch für unsere eigene Spezies bringen kann. via slashdot, npr

Im Dark Web kostet die Corona-Impfung 500 USD

Nachfrage und Angebot, oder? Im Darknet kann man derzeit eine Impfdosis gegen Covid-19 (Im Angebot: Biontech, Moderna, Johnson & Johnson, AstraZeneca, Sputnik, Sinopharm) für 500 Great American Dollars in Bitcoins kaufen. Wobei man nicht weiss, ob dann da auch Impfstoff drin ist. Securityexperten, die den illegalen Handel beobachten, sehen allerdings doppelt soviele Impfzertifikate als Impfstoffe. Klar, wenn man Angst vor Nachteilen hat, dann aber zu feige ist, um zum impfen zu gehen (nur sehr wenige Menschen könnnen aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden), kauft man sich eben ein gefälschtes Dokument. Negative Testergebnisse gibt es dort schon ab 25 Coronadollars. Auf Nachfrage erklärten die Anbieter ausserdem, sie würden das alles am liebsten in grossen Mengen verkaufen, an Leute, die es dann lokal unter die Menschen bringen. Wir werden ja sehen, ob sich Verbrechen wirklich auszahlt. via boingboing, wired pic hakan german cc0

Das havarierte Meme-Containerschiff im Suez-Kanal

Es konnte nicht ausbleiben, dass das Internet die Havarie der Ever Given im Suez Kanal zum Meme erklärte und mit der aktuellen weltweiten Pandemiesituation fusionierte. Ich finde, das hier ist die bisher beste Variante. Von Deeba Shadnia, via Aljazeera

District 9 Sequel ist in Arbeit

Wie der südafrikanische Regisseur Neill Blomkamp via Twitter mitteilte, ist das Team des Alien-Apartheid-Erfolgs von 2009 wieder an der Arbeit, um tatsächlich das Drehbuch für District 10 zu schreiben. Fans des Überraschungserfolgs fordern das seit 12 Jahren. Und tatsächlich enthält die Rassismusallegorie mit Garnelen-Aliens als Unterdrückte einen Anknüpfungspunkt: Zum Ende des Films gelingt es einem Alien, zurück zum Heimatplaneten zu fliehen, wobei er aber seinem irdischen Freund verspricht, zurückzukehren. Wir sind gespannt. space.com

Pupil Slicer: Wounds Upon My Skin

Was kommt raus, wenn man Grind und Math multipliziert? Grath? Das Metal-Trio Pupil Slicer aus London, aktuelles Album Mirrors, macht nicht exakt den Sound, den ich jeden Tag hören möchte (doch etwas hektisch), ist aber so verdammt überzeugend, dass ich einfach nur beeindruckt bin. Und: Endlich mal wieder eine Frontfrau (Gitarre, Vocals) im Metal, die persönliche Songs schreibt, eigene Traumata durch den Ver­stär­ker presst und Ängste so kleinhackt, dass sie im agressiven Stakkato untergehen. via revolvermag

Jüdische Weltraum-Laser, Qanon und der Feuerknopf für zuhause

Die US-Firma Concord Aerospace stellt Flugsimulatoren und allgemein Spielsachen mit Flug- und Weltraumbezug her, unter anderem Kopien der Schalter an Bord der Apollo-Raumkapsel (die, von der manche Verschwörungsgläubige annehmen, sie sei eine Fälschung). Weil so ein Schalter, zuhause in die Wand oder ein Möbelstück montiert, eine Menge Spass macht, liefert Concord jetzt eine ganze Menge Be­schrift­ungsvarianten zu je 39,99 USD. Unten: Weiterlesen

Wie man einen Bienenstock umsiedelt

In anderen Ländern wäre Erika Thompson eine Bienenfee, die den Honigsammlern mit ihrer Güte beisteht. In den USA firmiert das allerdings als Unternehmen, Texas Beeworks. In der gegen um Austin bietet Frau Thompson sogar das kostenlose Entfernen und Umsiedeln von Bienenvölkern an (private Spenden machen diesen kostenlosen Service möglich), die es sich in einem Werkzeugschuppen, Camping­mobil oder Dachboden gemütlich gemacht haben. Gleichzeitig setzt sie sich in ihrem Bundesstaat politisch für ein Verbot von bienengefährdenden Pestiziden (wie Neonicotinoide) ein. Naja. Vielleicht ist Erika ja doch eine Bienenfee. via kottke

Schlechte Musik hilft gegen Viren nicht

Auf dem Nachhauseweg vom Einkaufen: Strassensperre. Daneben zwei Polizei­personen. Ich so: „Was ist denn da heute los?“ Die Beamtin: „Grundrechtedemo“. Ich: „Ach, die Pandemieleugner?“ Starrer Blick seitens der Polizistin, dann zögerliches Nicken. Wahrscheinlich hat sie kurz überlegt, ob ich denn der Antifa zuzurechnen sei und sie deswegen Hubschrauber und Wasserwerfer herbei rufen soll. Blieb aber alles ruhig. Auf dem Platz dann tatsächlich viel zu laute, schlechte Musik und etwa 50 potentielle Propagandaopfer. Leute, was soll denn der Unsinn? Wollt ihr denn wirklich die Pest mit Singen und Tanzen vertreiben? Euch gegenseitig versichern, dass das alles doch eine Diktatur wäre, während die (hier ausnahmsweise zu bedauernden) Polizeibeamt:innen gelangweilt daneben stehen? Wie lächerlich wollt ihr euch schon wieder machen? Der Fachbegriff hier lautet ja inzwischen: „Ihr seid doch alle Spinner“. Egal. Euer Problem. Seid meinetwegen so kindisch und lasst euch nicht impfen. Ihr schnappt dann zwar alle den Virus auf und gebt ihn an andere weiter, aber es sterben ja nicht alle daran. Wahrscheinlich wieder nur die Falschen. Das schöne Clownfoto ist von camilo hernandez und cc0.

Wie man in Mexiko die Maskenpflicht durchsetzt

Wie man in diesem Dokumentarvideo der britischen Tageszeitung The Guardian sehen kann, ziehen Luchadores (Freistil-Wrestler) durch Strassen und Marktplätze, greifen sich die gedankenlosen Maskenlosen, versorgen sie mit der Infektionsbremse und etwas gesprühtem Desinfizierer und ziehen weiter. Wäre das nichts für unser freudloses, in einem Meer von coronabedingtem Selbstmitleid schwimmenden Deutschland? Hm? Viva la Mexico!

Finnwale als Meeresforscher

Wale können uns helfen, den Meeresboden und sogar die Gesteinsschichten darunter zu erkunden. Wie die Forscher Václav M. Kuna und John L. Nábělek vom Institut für Geophysik in Prag in ihrem Paper „Seismic crustal imaging using fin whale songs“ ausführen, sind die Lieder der Finnwale besonders dazu geeignet. Zeichnet man die Töne der grossen Meeressäuger auf, dann fängt man dazu die Reflektionen ein und kann durch Computerauswertung Informationen über die Beschaffenheit des Ozean­bodens gewinnen. Bisher wurden dazu Unterwasser-Luftdruckkanonen eingesetzt, die aber durch ihre extreme Lautstärke Meerestiere verletzen und desorientieren. Mit Hilfe der Walgesangsaufzeichnungen sollte es möglich sein, Karten des Meeresbodens mit Gesteinsdichte und -zusammensetzung zu erstellen. sciencemag, pic NOAA pd

Als Bierbrauen noch Hexenwerk war

Was wir heute als klischeehafte Äusserlichkeiten von Hexen kennen, nämlich der Besen, die Katze, der Braukessel und der spitze schwarze Hut, hat solide historische Grundlagen. Vor Beginn der allerersten zaghaften Industrialisierung, dem Beginn der Neuzeit, der Inquisition und Reformation war Bierherstellung wie andere Arten der Lebensmittelverarbeitung in Europa Frauensache und Teil der Haushaltsführung. Da man zur Mitte des zweiten Jahrtausends in Nähe von Siedlungen ungekochtes Wasser nur unter Lebensgefahr trinken konnte, verbrauchten die Menschen grosse Mengen von Wein, und noch lieber das billiger herzustellende und nahrhafte Bier. Weiterlesen

Impfen im Euroshop?

In den USA sollen nach einer Erklärung des Präsidenten Joe Biden alle erwachsenen Bewohner bis spätestens Mai diesen Jahres einen Impftermin gegen Covid-19 be­kom­men. Möglich ist das, weil dort nicht nur in Krankenhäusern, Arztpraxen und Drive-Ins geimpft wird, sondern auch in Apotheken, auch in Einzelhandelsketten wie Walmart, CVS oder Walgreens. Und demnächst auch im Dollar General (lose übersetzbar in Euroshop), weil letzterer eben auch in ländlichen Regionen sehr verbreitet ist. Während­dessen wird in Deutschland diskutiert, ab wann überhaupt Hausärzte impfen dürfen, zusätzlich zu den wenigen, überlasteten Impfzentren und Mobilteams. Apotheken oder andere Orte mit gesundheitlichem Bezug kommen hier in der Diskussion erst gar nicht vor. Dann dürfen wir uns auch nicht wundern, wenn die Pandemie nicht vorbei gehen will. Zum Glück ist dieses Jahr noch Bundestagswahl, dann können wir Volksvertreter:innen wählen, die weniger an Bürokratie und Rezepten der Vergangenheit kleben. pic maschinenjunge cc by sa

The Drowned God: Gnashing of Teeth

The Drowned God machen hier so ziemlich alles richtig. Kann man weiter empfehlen. via decibel

Auf zur Corona-Demo

Ja, man kann schon mal die Nerven verlieren. Das kann passieren. Wir möchten das schöne Leben zurück. Das ist aber grade nicht im Angebot, wir müssen noch länger Geduld haben, eben bis genügend Leute geimpft sind, dann ist der Alptraum vorbei. Tatsächlich erscheinen uns viele Regelungen rund um die Pandemie bizarr: Weiterlesen

Wie man in Abu Dhabi Telekommunikation verkauft

Ich weiss auch nicht. Der arabische Telekom-Konzern Etisalat hat einen erfahreren finnischen Regisseur engagiert, um für die eher virtuellen Produkte des Unternehmes zu werben, und das ist dabei rausgekommen. Ja, das Vid ist lustig, aber der depressive finnische Humor steht doch sehr viel weiter im Vordergrund als der beabsichtigte telekommunikative Erlösungsgedanke aus der Scheinwelt der Emirate. Ich glaube, das Endprodukt ist ein typischer Fall von „lost in translation“. via colossal

Das Blutbad im PC-Gehäuse

Vor vier Wochen fing alles an. Plötzlich wollte mein Desktop-PC, Kommu­nika­tions­zentrale, Tor zur Welt, Archiv meiner Aktivitäten und Unter­hal­tungs­multitalent beim Starten kein Bild mehr zeigen. Oh, dachte ich. Am Kabel rütteln hilft, dann sollte ich wohl mal das VGA-Kabel aus dem späten 16. Jahrhundert gegen ein modernes HDMI tauschen. Aber wir haben ja grade Corona, und man kann nicht so einfach in den Laden gehen und was holen. Also Bestellen und Postweg. Dauert auch nur wenige Tage. Fast forward: Weiterlesen

Ein glückliches neues Jahr des Ochsen!

Heute geht das anstrengende Jahr der Ratte zu Ende, und morgen beginnt das Jahr des Ochsen, in dem geerntet wird, was in den letzten Jahren gesät und gehegt wurde. Nach ernten und feiern ist derzeit noch Wenigen zumute, aber das kommt schon noch: Sehr viele von uns werden in diesem Jahr (am ersten Februar 2022 beginnt dann das Jahr des Tigers, eine völlig andere Kiste also) geimpft werden, und wir können dann aufatmen und das anwenden, das wir in diesem harten Rattemjahr gelernt haben: Solidarität ist alles. So wie wir uns mit Masken, Abstand und Händewaschen gegen­seitig geschützt haben, so können wir uns weiter gegenseitig schützen. Weiterlesen

Warum die Mieten so explodieren

Nicht nur in Grossstädten, sondern auch „auf dem flachen Land“ steigen Mieten (und Immobilienpreise) seit Jahren massiv. Warum ist das so?
Reporter:innen von SR (Saarländischer Rundfunk) und Correctiv haben das recherchiert – nicht auf Youtube, sondern bei Hausverwaltungs­firmen, Briefkastenbetreibern in Luxemburg und auf den British Virgin Islands. Sie fanden, dass schäbig aussehende Wohnblocks mit ver­schleppten Reparaturen letztendlich über komplizierte Firmen­geflechte zu Steueroasen werden. Weiterlesen

US-Bundesstaat Oregon dekriminalisiert alle Drogen

Alle. Das im November bei einer Volksabstimmung beschlossene „Measure 110“ tritt im US-Bundesstaat Oregon aktuell in Kraft. Jetzt ist dort der Besitz und Konsum von Drogen (einschliesslich Heroin etc) keine Straftat mehr, sondern nur noch eine Ordnungswidrigkeit. Selbst die 100 US-Dollar Gebühr, falls man doch erwischt wird, fallen weg, wenn sich Nutzer schwerer Drogen in eine Behandlung begeben. Bezahlt wird das Ganze übrigens von den Steuern aus dem legalisierten Handel mit Can­nabis. Ähnliche Massnahmen hat Portugal bereits vor Jahren eingeführt, mit grossem Erfolg. Auch in der restlichen Welt, vor allem dem angeblich so aufgeklärten Mitteleuropa, sollte die Gesundheit der Bevölkerung wichtiger sein als Ideologien aus vergangenen Jahrhunderten. Prohibition hat gründlich versagt und muss durch Therapie ersetzt werden. Der nächste Schritt wäre dann eine legale Versorgung der Betroffenen mit den Suchtstoffen im Rahmen der Therapie, um das organisierte Verbrechen zu verdrängen. Danke inzwischen nach Portugal und Oregon. usatoday, oregon.gov, pic myriam cc0

US-Regierung stellt auf Elektroautos um

Präsident Joe Biden hat angekündigt, alle 645.000 staatlichen Auto­mobile durch Elektrofahrzeuge zu ersetzen. Und zwar solche, die in den USA gebaut werden. Post, Militär und alle Bundesbehörden zusammen betreiben bisher nur knapp 5000 Elektromobile, der Rest sind noch altertümliche Verbrenner. Noch gibt es dazu keinen Zeitplan, aber die Richtung stimmt schon mal, und der Jobmotor ist damit angeworfen. Sieht so aus, als ob Joe Amerika wieder great macht, meint ihr nicht auch? Ach, da fällt mir ein: Das wäre doch auch eine Idee für das angebliche Autoland Deutschland? Alle Mobile der öffentlichen Hand durch Elektros ersetzen, die im Inland gebaut wurden. Von Leuten, die nach Tarif bezahlt werden. Plus das passende E-Tankstellennetz. Na? Wäre das nichts? via jalopnik, pic Rathaphon Nanthapreecha cc0

Microsoft Of The Dead

Der führende PC-Betriebssystemhersteller aus Redmond hat sich ein Patent auf Gespräche mit Verstorbenen gesichert. Was wie ein Script für eine neue Zom-Com klingt, könnte der nächste grosse Wurf des Tech-Konzerns werden, der, wie wir uns erinnern, dadurch zu Weltrang gelangte, dass er eine Steuer auf PC-Benutzung einführte. Menschen bezahlen für Microsoft Windows, während es ja auch sichere und benutzerfreundliche Alternativen gratis gibt. Jetzt soll eine App Menschen rechtzeitig vor ihrem Ableben beobachten, ihre Sprechweise, Denkweise, das Verhalten aufzeichnen, um dann nach dem Dahinscheiden mit Hilfe einer A.I. (mehr oder weniger intelligenten, künstlichen Intelligenz) den Hinterbliebenen Gespräche mit den persönlich Vermissten zu ermöglichen. Sorry, aber das klingt wie eine waschechte Dystopie, noch dazu patentiert von einem aggressiven Hitech-Konzern. Ich hoffe sehr, dass auch aus dieser „brillianten“ Idee nichts wird. via independent Das dekorative, aber thematisch unpräzise Pic stammt von darksouls1 und ist cc0

Das perfekte Ziel: Donald Trump, die KGB-Marionette

trump-2546104_640

Die britische Tageszeitung Guardian berichtet über ein Interview mit dem früheren KGB-Mitarbeiter Yuri Shvets, in dem dieser enthüllt, wie der damalige sowjetische Geheimdienst bereits im Jahr 1977 auf den jungen Donald Trump und seine Vorliebe für osteuropäische Models aufmerksam wurde. Bereits 10 Jahre später und damit 3 Jahre vor Ende des kalten Kriegs, reiste das Ehepaar Trump ins sowjetische Moskau und wurde dort mit Freundlichkeit überschüttet. Der KGB hatte bis dahin bereits umfangreiches Material über den Geschäftsmann mit zweifelhaften Erfolgen gesammelt und wusste, was für eine fragile, für Schmeichelei empfängliche Persönlichkeit er (bis heute) besitzt. Da man ihm in Moskau erzählte, Persönlichkeiten wie er sollten in die Politik gehen und einmal Präsident der USA werden, begann er direkt nach der Reise mit seiner politischen Kampagne – damals freilich noch völlig ohne Echo. In der KGB-Zentrale war die Kampagne, wie Shets berichtet, Anlass zur Feier. Zur selben Zeit wurden vom KGB Dutzende von US-Bürgern rekrutiert, aber nur im Fall von Donald Trump gelang es dem berüchtigten Geheimdienst, seinem Erzfeind USA nachhaltigen Schaden zuzufügen. Die ausführliche Schilderung von Donald Trumps Werdegang als sowjetische Marionette ist im Buch American Kompromat des US-Enthüllungsjournalisten Craig Unger nachzulesen. Yuri Shets freut sich schon, dass damit die unvollständige Arbeit des Mueller-Untersuchungsausschusses abgeschlossen wird. pic geralt cc0

Dan McPharlin: Musik in der Parallelwelt

Dan lebt und arbeitet in Adelaide, Australien und hat die seltene Gabe, authentische 70er-Jahre SciFi-Buchcover entwerfen zu können. Und damit nicht genug: Er baut aus Karton und anderen Haushaltswaren Modelle von Synthesizern und deren Ver­wandten. Eine Parallelwelt antiker, für winzige Alienhände gebauter Moogs und Korgs, aus einer Galaxis weit, weit weg von hier. Weiterlesen