Saturnmond Titan jetzt mit Elektrizität

Wir wissen alle, was das bedeutet. Juan Antonio Morente von der Universität von Granada in Spanien fasste die Ergebnisse seiner Forschungsgruppe zusammen, man habe unwiderlegbare Beweise für die Existenz von Elektrizität auf dem Titan. Der einzige Mond mit eigener Atmosphäre in unserem Solarsystem und immerhin grösser als der Planet Merkur (aber deutlich kleiner als die Erde) zeigt damit eine weitere Grundvoraussetzung für die „Saturnmond Titan jetzt mit Elektrizität“ weiterlesen

Chavez nennt Palin „verwirrte Schönheitskönigin“

Venezuelas Staatschef Hugo Chavez weiss einfach, wie man mit ausländischen Politikern umgeht. So bezeichnete er unlängst die republikanische Vizepräsidentinnen-Kandidatin (Vpilf) Sarah Palin als Schönheitskönigin, die nicht weiss, was sie redet. Man sollte diesem Mann zuhören, schliesslich nannte er George W. Bush während einer UNO-Versammlung den Teufel und verglich Angela Merkel mit Adolf Hitler. So farbige Reden kann nicht jeder halten.

Finanzkrise: Banken verwenden Hilfsgelder für Spekulationsgeschäfte

Insgesamt 2400 Milliarden Euro wollen westliche Regierungen an Banken und andere „notleidende“ Unternehmen auszahlen, jetzt erfahren wir, was mit dem Geld passiert. Joe Nocera, ein Journalist bei der New York Times, erhielt von einem Mitarbeiter der JP Morgan Chase Bank die Telefonnummer für eine Mitarbeiterkonferenz und konnte so die inoffiziellen Pläne dieser führenden US-Bank belauschen. Auch dieses Finanzunternehmen erhält von der US-Regierung 25 Milliarden US-Dollar, etwa um „Finanzkrise: Banken verwenden Hilfsgelder für Spekulationsgeschäfte“ weiterlesen

White Movement mit schweren Problemen

Der US-amerikanische (selbsterklärte) Neonazi und Chef der American National Socialist Workers Party, Bill White bekannte in einem Gespräch mit dem New-York-Times-Reporter Jim Rutenberg, das „White Movement“ hätte zwei grundlegende Probleme. Erstens gäbe es in der US-Rechtsaussenfraktion viele Geistesgestörte, zweitens Menschen mit sexuellen Problemen. Herr White sollte hier als Insider gelten dürfen. (via)

Manager heute genau so schlecht dran wie Juden in den Dreissigern

Der Chef des Münchner Ifo-Instituts, Hans Werner Sinn, sagte in einem Interview mit dem Tagesspiegel gestern: „In jeder Krise wird nach Schuldigen gesucht, nach Sündenböcken. Auch in der Weltwirtschaftskrise von 1929 wollte niemand an einen anonymen Systemfehler glauben. Damals hat es in Deutschland die Juden getroffen, heute sind es die Manager.“ Das ist also das Selbstverständnis „Manager heute genau so schlecht dran wie Juden in den Dreissigern“ weiterlesen

Finanzkrise, einfach erklärt

Leserin-der-ersten-Stunde Frau Merkwürden mailte mir diese Fabel im Stil des alten Äsop, um so die Mechanik der aktuellen weltweiten Finanzkrise zu veranschaulichen. Manche von euch mögen den Text schon kennen, aber er ist auf jeden Fall wert, gepostet zu werden und somit zur nervenstärkenden Unterhaltung beizutragen: (pic: wikipedia, CC) „Finanzkrise, einfach erklärt“ weiterlesen