Das deutsche N-Wort

081108bonkerjpgIn den US von A „darf“ man nicht „Nigger“ sagen (ausser, man is einer), in Deutschland darf man nicht „Nazi- vergleich“ sagen (ausser… aber das is mir egal). In den letzten Tagen haben sich ein paar (mindestens zwei) Wirtschaftkapitäne (oder solche, die es werden wollen) dadurch hervorgetan, dass sie die kaum vernehmbar leise Kritik an champagnergelaunten Managergehalts-Boni angesichts einstürzender Börsenphantasien gleich mal mit der Judenverfolgung verglichen haben.

Die armen Manager, bespuckt, geschlagen, getreten, beraubt, in Lager verschleppt, zu Tode geschunden und anschliessend vergast. Sehen sich diese Leute wirklich so? Sind das ernsthaft solche unglaublich jämmerlichen, erbärmlichen Pussies, die täglich dreimal in Selbstmitleid baden? Oder haben Leute wie Wulff oder Sinn einfach nur komplett den Bezug zur Realität verloren?

Versteht mich richtig, ich lebe seit etwa 12 Jahren überwiegend im Internet und dort gehört das Dissen von Diskussionsgegnern mit Titeln aus der NS-Geschichte praktisch zum Grundwortschatz (siehe: Godwin’s Law). Jedenfalls gewinnt man diesen Eindruck bei diversen Forenbesuchen recht schnell. Und daran gewöhnt man sich auch. Ich finde es demnach überhaupt nicht skandalös, wenn unsere nationale Elite N-Wörter in den Mund nimmt. Ich finde es nur skandalös, wenn solche Vergleiche bemüht werden, um den Verdacht auf eigene Unfähigkeit kilometerweit von sich zu weisen.

Die beiden Kasperlköpfe hätten statt dessen ja auch sagen können: Man darf Manager nicht verfolgen wie eine Herde vom Aussterben bedrohter Antilopen. Oder: Man darf Manager nicht benachteiligen wie Kinder von Migrantenfamilien in Deutschland. Aber nein. Es muss ja gleich die verbale H-Bombe sein, das H-Wort als Ausdruck maximaler Abscheulichkeit: Holocaust. Der Manager-Holocaust tritt demnach also schon dann ein, wenn überhaupt mal angezweifelt wird, ob die weltumspannenden, 1000jährigen Renditepläne denn etwa so ganz koscher seien.

Klar sollen Wulff und Sinn (und ihre Kumpels) zurücktreten. Wegen Komplettverlustes jedweden Augenmasses. Welches dann beschämenderweise ersetzt werden muss durch das schlechte deutsche Ersatzgewissen, den Zentralrat. Der hätte eigentlich auch anderes zu tun als eure Narzismus-Orgasmen einzubremsen.

Ach, und falls irgendwelche Juden mitlesen: Jungs und Mädels, es tut mir leid, was da passiert ist, aber ich kann keine Verantwortung für den Holocaust übernehmen. Und es tut mir auch leid, wenn ihr dadurch auf die Schnapsidee gekommen seid, nach Palästina auszuwandern, und dort Krieg gegen die eigentlichen Einwohner zu führen. Zwei mal falsch ergibt nicht einmal richtig. Zur Versöhnung hier noch einmal dieses schöne Hitler-Video:

1 Kommentar

  1. Hey, irgenwie widersprichst du dir mit

    > Ich finde es demnach überhaupt nicht skandalös, wenn unsere nationale Elite N-Wörter in den Mund nimmt.

    und

    > Aber nein. Es muss ja gleich die verbale H-Bombe sein, das H-Wort als Ausdruck maximaler Abscheulichkeit: Holocaust.

    selber. Entweder findest du es nicht skandalös. Oder du hast ein Problem damit dass die Wörter benutzt werden. Das sind zwei Gegensätze. :)

    Ich finde auch, dass Manager weit an der Realität vorbeileben, und jetzt Panik bekommen, bald vielleicht auch wie das gemeine Volk dahinsiechen zu müssen. Aus deren Sicht ist der Zustand eines Harz-4-Empfängers so krass, wie für uns der Holocaust im Vergeich zu unserem Zustand. Da rutschen schnell mal (in deren Augen) ähnliche Vergleiche raus.

    Dass man etwas, was *wirklich* so schlimm wäre/war/ist wie der Holocaust, auch mit diesem Vergeichen darf, finde ich dagegen richtig. (Hier würden z.b. Gulags, Inquisitionen oder was so im Jugoslavienkrieg passierte passen.)

    Also kann man tatsächlich nur die Realitätsverzerrung anklagen. Nicht den deswegen (aus deren Augen ja dann logischen) verwendeten Vergleich. Mit Juden und Nazis hat das nämlich gar nix zu tun. Hatten die was von Inquisitionen gefaselt, hätten dann Atheisten (denen es im Mittelalter genau so übel ging) auch so emphört reagieren sollen?

    Sowieso… Irgendwie ist Emphörung in Deutschland schon fast so falsch/künstlich (im Sinne von Doppeldenk/double-tongue/falscher Hund) wie in Amiland.

    Aber naja… Ich glaube du hasst mich jetzt Fritz. ;)
    Egal, dein Blog ist trotzdem der beste! :D

    Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.