IBM und der Microsoft-freie PC

081207ibmBig Blue stellte gerade den Open Collaboration Client vor, ein Software-Packet mit Linux-Betriebssystem, Lotus Groupware und Symphony Office (letzteres auf der Grundlage von OpenOffice), speziell für Unternehmen. Genau das hat ja bisher eher gefehlt, Linux und generell OSS gibts für Consumer reichlich, aber noch nicht so sehr als Enterprise Edition. IBM rechnet vor, dass pro Arbeitsplatz und Jahr 500 bis 800 US-Dollar für Software, rund 250 für Hardware-Einsparungen (keine Vista-Mindestanforderungen) und weitere 100 weniger bei Strom und Kühlung auf dem Spiel stehen. (via informationweek, pic wikipedia, GNU )

Ein Gedanke zu “IBM und der Microsoft-freie PC

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.