Studie: Frauen stehen auf Männer mit dicken Autos

090325iqklledcedEine Veröffentlichung im British Journal of Psychology weist uns darauf hin, dass nach Erkenntnissen von Dr. Michael Dunn vom University of Wales Institute in Cardiff Frauen auf Männer mit dicken Autos stehen. In einem Test wurden stets die Fahrer fetter Schlitten (Bentley Continental) von weiblicher Seite bevorzugt, während die Lenker durchschnittlicher Kleinwagen (Ford Fiesta) unbeachtet blieben.

Der Gegentest verlief überraschend: Männer interessieren sich einen feuchten Dreck für das Auto, sondern nur für das Aussehen einer Frau.

Dr. Dunn hat eine biolgische Erklärung parat: „Frauen konzentrieren sich auf männlichen Status und Reichtum; wenn diese vorhanden sind, steigt die Chance auf gesunden Nachwuchs“.

In nächster Zeit will der Gelehrte eine Folgestudie durchführen, über Männer mittleren Alters, die sich einen schweren Wagen kaufen. Auf Nachfragen des Reporters räumte Dr. Dunn ein, selber einen Ford Ka zu fahren.

Hm, ich weiss nicht, wie euch das geht, aber ich würde diese Forschungsarbeit nicht überinterpetieren wollen. Aber gut, ich fahre auch nur einen alten Honda Civic. Was jetzt aber keine Rolle spielen soll. (via telegraph)

22 Kommentare

  1. „Frauen konzentrieren sich auf männlichen Status und Reichtum; wenn diese vorhanden sind, steigt die Chance auf gesunden Nachwuchs”

    Doofe Frage: Was hat denn Status und Reichtum mit gesundem Nachwuchs zu tun? Gesunder (und aus darwinistischer Sicht durchsetzungsfähiger) Nachwuchs setzt doch m.E. einen gesunden und robusten Körper voraus. Und wer geistig der Steinzeit entwachsen ist, dürfte wohl auch Wert auf Intelligenz legen. All diese Dinge findet man in der Regel bei fettbäuchen, Schütter-behaarten und geistig beschränkten Potenz-Protz-Fahrer eigentlich nicht – oder täusche ich mich da?

    Jedenfalls lässt – sofern man die Ergebnisse Ernst nimmt – mich dies sowohl an der Intelligenz als auch an der Funktionstüchtigkeit der evolutionären Überresten im genetischen Code der Frauen zweifeln……

    e Dieter Bohlens und

    Liken

  2. tut mir leid wenn ich es so ausdrücken muss aber:

    frauen sind mehr oder weniger mehrheitlich (mit ausnahmen) nur nuten/huren. ob bordsteinschwalbe oder ehe-hure ist ziemlich einerlei (außer dass du bei ersterer zu 100% weißt woran du bist). dass zeigt doch DIE NATUR schon seit jeher und an und für sich selbst. da hilft auch keine noch so gestresst vor sich her getragene emanzipation. wenns darum geht sich auf dauer vögeln zu lassen (zB. heiraten) wird mindestens 4/5 der frauen diejenigen männer auswählen die die taschen voller geld haben (ergo macht besitzen) bzw. die den höchsten stand innerhalb ihrer jeweiligen gesellschaftlichen gruppe innehaben. auch wenn sie dafür das eine oder andere mal ein paar aufs maul bekommen (und komm mir erst gar keiner damit von wegen in den höheren, bildungsnahen schichten sei die inner familiäre gewalt weniger beheimatet als in den sog. bildungsfernen schichten. versteckter, verschwiegener, subtiler – JA! oftmals mehr auf psychologischer ebene – aber doch nicht weniger häufig oder weniger verletzend. vergesst es!) bzw. jetzt wird es ja auch immer beliebter wenn mal die frauen auf ihre eierlosen waschlappen . . . äh . . . männer eindreschen. in zunehmenden masse halt „häusliche gewalt“ auch mal umgekehrt.

    althergebrachte weisheit: „wenn du einen haufen kohle hast, hast du auch einen haufen frauen“ – da darfst dann sogar aussehen wie ein vom bulldozer überrolltes fretchen) – ist egal. als (relativ) „reicher“ mann findet man immer was zum flachlegen. umgekehrt sieht es aber meistens anders aus. reiche frauen nehmen entweder fast nur A) hübsche (süüüüße) kerle mit ansehnlichem werkzeug B) reiche kerle (in möglichst hoher gesellschaftlicher stellung) – ODER am besten – c) reiche und hübsche kerle + möglichst hoher gesellschaftlicher stellung + ansehnlichem werkzeug! und JA – (es wird zwar meistens immer niedlich geredet ABER. . .) „SIZE does matter“!!! zumindest in den meisten aller fälle (nicht umsonst setzt eine ganze branche pro jahr mehrere milliarden euro – für meist wirkungslose mittel – um).

    natürlich ist das jetzt mehr oder weniger schwarz/weiß gezeichnet, und natürlich gibt es auch schattierungen und graustufen zwischen den extremen, aber idR. machen frauen hauptsächlich für geld (besser gesagt: für wie auch immer gearteten REICHTUM/ macht/ ansehen/ ruhm/ gesellschaftliche stellung) die beine breit (natürlich aber auch wegen der reinen lust an sich. ist doch auch irgendwie logisch, oder?).

    das meine ich nun aber in keinster weise bitter, böse oder abwertend. so ist sie nun mal eingerichtet – die NATUR!

    bitter finde ich höchstens die immergleichen debatten darüber wie die vereinte frauenschaft in der breite das immer wieder (und immer noch) bestreitet, obwohl man sich eigentlich meistens nur in der eigenen verwandschaft oder in den erweiterten freundes- bekannten- bzw. gemeinschaftskreisen (zB. in der nachbarschaft) umblicken muss um genügend bspl. dafür zu finden. immer noch wuseln sich frauen in dieser ewigen „opferbereitschaftsrolle“ in der sie den männern „immer nur aufopfernd geben/(dienen)“ ohne etwas dafür zu verlangen. reinster bull shit!

    und ja – männer sind mehrheitlich SCHWEINE! sie wollen hauptsächlich was zum ficken haben. und je geiler das fickfleisch aussieht desto besser. aber nat. gibt es auch hier ausnahmen, schattierungen und nuancen.

    in meinem kommentar sollen aber auch „GEFÜHLE“ angesprochen werden. VIEL ZU ÜBERBEWERTET DAS GANZE GEFÜHLS-GESEIERE!!! und verlogen noch dazu! das sagen uns doch schon die ganzen offiziellen statistiken über die durchschnittlichen ehe-scheidungsraten von annähernd 50-70% (von jahr zu jahr mal mehr, mal weniger) innerhalb der ersten 5 ehejahre.

    profan ausgedrückt: die rollen sind von der NATUR seit jeher verteilt – und das schon seit anbeginn an. da hilft es auch nicht auf allgemeine zivilisatorische fortschritte herumzureiten. tatsache ist das wir alle zusammen immer noch genetisch tief in der steinzeit verwurzelt sind. es wird also mal langsam zeit sich einfach mal damit anzufreunden statt immer nur nach neuen ausreden ausschau zu halten welche uns im sog. geschlechterkampf sowieso nicht weiter voranbringen, nur damit irgenwelche (von ein paar „verklemmies“ die mit dem leben wie es von der natur eingerichtet wurde nicht zurechtkommen) aufgepfropften „pseudo-moralischen“ ansichten und gefühle (die mit der realität recht wenig zu haben) befriedigt werden.

    vielleicht würde es sich ja dann mal etwas friedlicher und ehrlicher zusammenleben lassen – innerhalb der gewählten lebensabschnittspartnerschaften – und weiterführend dann sogar innerhalb der großen menschengemeinschaft selber.

    und jetzt nennt mich von mir aus – ARSCHLOCH!

    Liken

    • Arschloch! Männer wollen nur das eine? Junge superaussehende Frauen? Dann kauf Dir den Playboy und hol Dir einen runter- als Hurenböcke bekommt ihr diese Frauen nicht! Wenn schon einen Hurenbock, dann wenigstens einen mit genug Knete!

      Liken

  3. tut mir leid wenn ich es so ausdrücken muss aber:

    frauen sind mehr oder weniger mehrheitlich (mit ausnahmen) nur nµten/hµren. ob bordsteinschwalbe oder ehe-hµre ist ziemlich einerlei (außer dass du bei ersterer zu 100% weißt woran du bist). dass zeigt doch DIE NATUR schon seit jeher und an und für sich selbst. da hilft auch keine noch so gestresst vor sich her getragene emanzipation. wenns darum geht sich auf dauer vögeln zu lassen (zB. heiraten) wird mindestens 4/5 der frauen diejenigen männer auswählen die die taschen voller geld haben (ergo macht besitzen) bzw. die den höchsten stand innerhalb ihrer jeweiligen gesellschaftlichen gruppe innehaben. auch wenn sie dafür das eine oder andere mal ein paar aufs maul bekommen (und komm mir erst gar keiner damit von wegen in den höheren, bildungsnahen schichten sei die inner familiäre gewalt weniger beheimatet als in den sog. bildungsfernen schichten. versteckter, verschwiegener, subtiler – JA! oftmals mehr auf psychologischer ebene – aber doch nicht weniger häufig oder weniger verletzend. vergesst es!) bzw. jetzt wird es ja auch immer beliebter wenn mal die frauen auf ihre eierlosen waschlappen . . . äh . . . männer eindreschen. in zunehmenden masse halt „häusliche gewalt“ auch mal umgekehrt.

    althergebrachte weisheit: „wenn du einen haufen kohle hast, hast du auch einen haufen frauen“ – da darfst dann sogar aussehen wie ein vom bulldozer überrolltes fretchen) – ist egal. als (relativ) „reicher“ mann findet man immer was zum flachlegen. umgekehrt sieht es aber meistens anders aus. reiche frauen nehmen entweder fast nur A) hübsche (süüüüße) kerle mit ansehnlichem werkzeug B) reiche kerle (in möglichst hoher gesellschaftlicher stellung) – ODER am besten – c) reiche und hübsche kerle + möglichst hoher gesellschaftlicher stellung + ansehnlichem werkzeug! und JA – (es wird zwar meistens immer niedlich geredet ABER. . .) „SIZE does matter“!!! zumindest in den meisten aller fälle (nicht umsonst setzt eine ganze branche pro jahr mehrere milliarden euro – für meist wirkungslose mittel – um).

    natürlich ist das jetzt mehr oder weniger schwarz/weiß gezeichnet, und natürlich gibt es auch schattierungen und graustufen zwischen den extremen, aber idR. machen frauen hauptsächlich für geld (besser gesagt: für wie auch immer gearteten REICHTUM/ macht/ ansehen/ ruhm/ gesellschaftliche stellung) die beine breit (natürlich aber auch wegen der reinen lust an sich. ist doch auch irgendwie logisch, oder?).

    das meine ich nun aber in keinster weise bitter, böse oder abwertend. so ist sie nun mal eingerichtet – die NATUR!

    bitter finde ich höchstens die immergleichen debatten darüber wie die vereinte frauenschaft in der breite das immer wieder (und immer noch) bestreitet, obwohl man sich eigentlich meistens nur in der eigenen verwandschaft oder in den erweiterten freundes- bekannten- bzw. gemeinschaftskreisen (zB. in der nachbarschaft) umblicken muss um genügend bspl. dafür zu finden. immer noch wuseln sich frauen in dieser ewigen „opferbereitschaftsrolle“ in der sie den männern „immer nur aufopfernd geben/(dienen)“ ohne etwas dafür zu verlangen. reinster bull shit!

    und ja – männer sind mehrheitlich SCHWEINE! sie wollen hauptsächlich was zum f:cken haben. und je geiler das f:ckfleisch aussieht desto besser. aber nat. gibt es auch hier ausnahmen, schattierungen und nuancen.

    in meinem kommentar sollen aber auch „GEFÜHLE“ angesprochen werden. VIEL ZU ÜBERBEWERTET DAS GANZE GEFÜHLS-GESEIERE!!! und verlogen noch dazu! das sagen uns doch schon die ganzen offiziellen statistiken über die durchschnittlichen ehe-scheidungsraten von annähernd 50-70% (von jahr zu jahr mal mehr, mal weniger) innerhalb der ersten 5 ehejahre.

    profan ausgedrückt: die rollen sind von der NATUR seit jeher verteilt – und das schon seit anbeginn an. da hilft es auch nicht auf allgemeine zivilisatorische fortschritte herumzureiten. tatsache ist das wir alle zusammen immer noch genetisch tief in der steinzeit verwurzelt sind. es wird also mal langsam zeit sich einfach mal damit anzufreunden statt immer nur nach neuen ausreden ausschau zu halten welche uns im sog. geschlechterkampf sowieso nicht weiter voranbringen, nur damit irgenwelche (von ein paar „verklemmies“ die mit dem leben wie es von der natur eingerichtet wurde nicht zurechtkommen) aufgepfropften „pseudo-moralischen“ ansichten und gefühle (die mit der realität recht wenig zu haben) befriedigt werden.

    vielleicht würde es sich ja dann mal etwas friedlicher und ehrlicher zusammenleben lassen – innerhalb der gewählten lebensabschnittspartnerschaften – und weiterführend dann sogar innerhalb der großen menschengemeinschaft selber.

    und jetzt nennt mich von mir aus – ARSCHLOCH!

    Liken

  4. sorry wegen dem doppelpost!

    hatte gerade schwierigkeiten mit meinem browser (die nach einem neustart wieder verschwunden sind – fragt mich nicht….???)!

    Liken

  5. Ich bin auch der Meinung, dass der Mensch eher an Steinzeitverhältnisse angepasst ist, als an die Verhältnisse der heutigen Zeit. Er hat sich quasi einen Lebensraum geschaffen, an den er auf den zweiten Blick doch nicht so angepasst ist.

    Wenn du sagst wir sollen der Natur freien Lauf lassen, meinst du damit Moral/Gewissen gleichschalten und den Trieben das Zügel überlassen? Ich bezweifel, dass dies zu einer besseren Gesellschaft führen wird. Das wäre doch ein Rückschritt. Warum sollte der Mensch das bischen aufgeben, was ihn doch letzlich zum Menschen macht?

    Liken

    • … und Frauen stehen nun mal nicht auf Hirnis mit leerem Geldbeutel. Für euch bleiben doch die Huren und Nutten übrig- wie ihr es ja schon selbst erkannt habt. Hahahaha

      Liken

  6. Was ein geflute hier…

    Also, Fritz, ich hab genug Gegenbeweise, und halte diese Studie für genau so oberflächlich wie die Frage.

    Der wahre Grund ist schon lange wohlbekannt, und wird in der Pickup-Artist-Szene extensiv und erfolgreich genutzt.
    Es ist die Selbstsicherheit die mit dem Wohlstand kommt. Plump gesagt: Dass man sich dann nicht schämt.

    Feiner gesagt, ist es vollkommen egal was man hat. Was zählt ist, wie man sich gibt. Du kannst — und das ist mein voller, und in der Praxis getesteter ernst — heruntergekommen und erkältet sein, und es ist völlig egal was du sagst. Wenn du es richtig sagst, selbstsicher bist („strong reality“), gibst statt zu nehmen (nicht „needy“, indifferent (also cool) gegenüber irgendwelchem Mist bist, dann kannst du trotzdem die hübscheste Frau in der Menge abschleppen.

    Liken

  7. Tja, ich weiß, warum ich Mercedes fahre (wenn auch alt und rostig) und ich bei der Marke bleibe. :)

    Liken

  8. knallbonbon hat überspitzt ausgedrückt, was wohl die meisten von uns denken – aber crosbow stellt die entscheidene Frage: nur, weil wir größtenteils triebgesteuert sind (denn mal ehrlich: das meiste tun wir nur, um unsere Triebe zu befriedigen), sollten wir das wirklich einfach so hinnehmen?

    Ich denke, dass wir uns zwar nicht selbst ver“hintern“ sollten, indem wir uns vormachen, die Zivilisation durchdringe jeden Lebensbereich, aber gegen unsere Triebe zu handeln, hat uns erst so weit gebracht: die Verbindung des individuellen Strebens nach Glück mit dem Wohl der Gemeinschaft zu koppeln ist eine unglaubliche Leistung.

    Dieses Prinzip ist imho selbstähnlich (fraktal), also auch im Kernbereich des einzelnen vorhanden: Wir arbeiten nicht allein, versorgen uns nicht allein, leben nicht allein. In einer Partnerschaft/Familie/o.ä. hängt das eigene Glück also auch vom Glück der restlichen „Teilnehmer“ ab.

    Und zur Studie selbst: meistens sind die Typen mit den dicken Autos erfolgreicher ergo ehrgeiziger ergo verkaufen sich besser beim Gegenüber – egal ob Mann oder Frau. Man braucht kein dickes Auto, sondern die Überzeugungskraft, den Willen, den Charme.

    Liken

  9. Ich fahre ’nen alten Ford Fiesta. Aber ich stehe auch nicht auf Frauen die auf Männer mit dicken Autos stehen ;)
    Es ist wahr, dass der Mensch unterbewusste Instinkte und Triebe hat. Je mehr man sich dem bewusst ist, desto eher kann man sich davon frei machen, und sein Handeln bewusst bestimmen. Eine Eigenschaft die ich unglaublich sexy finde ;)

    Liken

  10. ich habe den privaten pkw 2001 abgeschafft darf ich jetzt überhaupt noch mitreden ?;-)

    Liken

  11. @daww Nein. ;)

    @Knallbonbon: Zitat: „das meine ich nun aber in keinster weise bitter, böse oder abwertend. so ist sie nun mal eingerichtet – die NATUR!“ Deine subjektive Einschätzung ist so dermaßen verbittert, man könnte meinen deine Freundin hat dich grade eben mit deinem Vater betrogen. ;)

    Liken

  12. Wir sind doch alle nur eine (höhere?) entwicklungsstufe von Affen ;o)
    Männchen wie auch Weibchen….

    Frauen die nur nach so etwas entscheiden sind definitiv nicht mein Typ da sie einfach nur sehr oberflächlich sind und für die zukunft entsprechendes erwarten lassen.
    Somit müsste ich (hätte ich ein dickes auto etc pp) mir gedanken um IHRE überlebensfähigkeit der Gene machen.

    Und wie Barefoot schrieb denke ich ebenfalls.. es macht die erscheinung aus mit der man jemanden anspricht… je selbstsicherer desto mehr erfolg.

    Was ich an einen meiner Kumpel sehr gut sehen kann zb… sieht scheisse aus (Sorry Scholli *g*.), magere figur, einfacher mechaniker ohne möglichkeiten viel mehr zu entwickeln aber selbstsicher wie ein spanischer Stier auf ner Kuhweide.
    Achja, und auch kein dickes Auto sondern n alten Opel Corsa und einzige Musik ist Black Metal…

    Liken

  13. Die moderne Wissenschaft hat uns gezeigt, dass wir nicht einmal bewußt und selbstbestimmt den linken Arm heben können. Einer konkrete Handlung geht ein enormer Reizfluss voraus, welchem unser selbsgesteuertes Bewußtsein nicht Herr werden könnte. Folglich übernimmt das Unterbewußtsein in vielen Situatioen das Ruder. Warum sollte die Partnerwahl also vom bewußtem Denken gesteuert werden!?

    @knallbonbon …also Nachsicht mit den „Huren“, wir sind alle nur Sklaven unserer Selbst ;o)

    Liken

  14. @Fritz: Ich fände es gut, wenn du nur noch über Studien berichten würdest, wenn du auch erwähnst, wer sie bezahlt hat. ;)

    Liken

  15. @shock – ts ts ts immer dieses von sich auf andere schließen.

    bist bestimmt so’n pussy-weichei ders allen tanten recht machen will. der sog. „weibchen-versteher“. ist aber nur eine annahme – wenn auch eine mit hintergrund.
    denn genauso argumentieren (zum großen teil) immer diejenigen die sich beim anderen geschlecht vornehmlich sanft und verständnisvoll einschleimen wollen. was ja auch desöfteren mal einen strategischen erfolg in sachen – „auch mal einen wegstecken dürfen“ – verspricht welcher u.a. auch im tierreich recht häufug zu beobachten ist.

    das sind dann aber auch gewöhnlich meistens diejenigen welche aus weiter ferne traurig zusehen dürfen wie ihre angeschmachtete (mit dem heiligen gral zwischen den beinen) von arschlöchern wie mir gut und hart durchgenommen und bedient werden. wenns dann aber mal zoff gibt ist die gute seele – der „frauenversteher / der gute freund“ – mit der schulter zum ausweinen“ wieder angesagt. auf den kann (und darf) sie dann ihren seelischen müll abkippen (und er suhlt sich selbst bemitleidend zusammen mit ihr im nunmehr geteilten gram). und mit sehr viel glück und zur belohnung darf dann der mülleimer auch mal ran an den heiligen gral (meistens aber nicht sehr lange). bis es ihr halt wieder zu langweilig wird und die arschlöcher wieder an der reihe sind! die dürfen dann aber meistens ganz lange und all das perverse zeug mit ihr machen was der „schnullie“ nur vom hörensagen, aus filmen oder aus dem internet her kennt (und sich meistens sowieso nicht traut zu tun) weil er sie respöktüürt und ganz doll lüüb hat. heidiedei!

    was meinen vater angeht (übrigens war auch er ein arschloch) – der ist schon lange verfault und verwest. und (würde er also noch leben) selbst wenn es so gekommen wäre – ja und? die tusi hätte er behalten können. die auswahl ist riesig – auch andere mütter haben schöne töchter. was würde es mich also großartig interessieren? selbiges gilt übrigens auch für freunde, bekannte etc. ich hack mir doch keinen wolf wegen ’ner frau. da gibt es weitaus wichtigeres im leben als die alte ausgelutschte leier mit dem eifersuchts-drama und den hach-so verletzten gefühlen usw.

    wenn du jetzt auf die idee kommen solltest das ich keinen respekt vor frauen habe – nun denn, teilweise hättest du sogar recht damit (aber nicht ganz. denn es gibt durchaus auch viele hoch respektable frauen unter den menschenkindern). aber keine angst – den habe ich auch nicht vor den meisten memmen. . . äh . . . männern. respekt muss durch persönliche leistungen (nicht mit geld und/oder gesellschaftlichem stand) verdient werden – da behandele ich alle geschlechter und rassen (ohne ausnahmen) absolut gleichberechtigt. mich selbst nicht ausgenommen.

    @unreal

    nö nö. ich finde zB. den beruf der hure durchaus ehrenwert. schließlich verdienen sich die damen des professionellen gewerbes redlich jeden cent den sie sich erwirtschaften. und zwar durch schwerst- und knochenarbeit. auch die „ehe/versorgungs/huren“ haben ihre berechtigung. solange es im gegenseitigem einvernehmen ist und ohne das der eine dem anderen etwas vormacht.

    schlimm finde ich nur dieses ganze verlogene romantik-gedöns drumherum (sofern es nicht nur der ganz profanen gegenseitigen stimulans dienlich ist).

    freilich gibt es auch partnerschaften und ehen aus „echter“ LIEBE heraus. die wirst du aber wie anthrazitfarbene körner in einem haufen schwarzen sandes mit der lupe suchen dürfen. denn meistens sind partnerschaften und ehen auf ganz realwirtschaftliche, handfeste gegenseitig vorteile verschaffenden interessen und zielen aufgebaut. zB. er will was zum bumsen – sie will materiell (reichlich) versorgt sein, oder beide wollen sich evtl. genetisch weitervererben, oder den jeweiligen reichtum mehren, gesellschaftlich die leiter hochklettern (oder auch alles zusammen) etc. etc. etc..

    die meisten menschen aber brauchen eine ausrede für ganz normale und natürliche vorgänge. zB. einen gott oder einen teufel (oder was auch immer) dem sie all ihre bösen und verwerflichen taten in die schuhe schieben können. oder eben auch den ganzen „romantischen“ liebeshumbug und verklärungs-müll. denn irgendwie kommen die allermeisten menschen einfach nicht damit klar das es im prinzip nur um art- und bestandserhaltung bzw. genetische weitergabe und zukunftssicherung geht. das ist dann halt zu nüchtern, zu trocken (für manche auch obszön – denn es muss ja einen höheren grund dafür geben – blah blah blah)

    alles muss aufgehübscht, verklärt, mystifiziert (das hirn in watte und mit rosa wölkchen drumherum gebetet) werden. bloß nicht die realität zu nahe kommen lassen. sonst müsste man am ende womöglich noch der realität ins langweilige auge blicken und schlussendlich erkennen und zugeben müssen das man lediglich doch nur ein weiteres, schnödes, langweiliges tier unter vielen ist, welches die evolution/ die natur (durch viel zufälliges rumexperimentieren) im laufe von jahrmilliarden hervorgebracht hat.

    tja, der böse baum der erkenntnis. . . .

    wir sind halt doch nicht wirklich etwas besonderes, einzigartiges, auserwähltes! nix gibts „leben nach dem tod“ (was für eine blöde kombination).

    scheiße gelaufen, was?

    Liken

  16. @Knallbonbon: Jetzt hast du eine Schublade für mich gefunden, da passe ich aber nicht rein. Ich bin mir aber sicher, dass du schon die Hand an der nächsten Schublade hast. :)

    Du beziehst dich auf die „NATUR“. Liebe ist auch ein Ergebnis der „NATUR“, ebenso wie „GEFÜHLE“. Sie verdrängen die Zweifel und Ängste in einer neuen Beziehung vor deren baldigem Ende. Sie verhindern, dass man ständig darüber nachdenkt, ob es nur „5-7 Jahre“ dauert und ermöglichen es, optimistisch und mit vollem Tatendrang daran zu arbeiten, dass es ewige Liebe wird. Ich finde das hilfreich, deshalb kann ich deine Meinung nicht teilen, dass das ganze ein unehrliches „GEFÜHLS-GESEIERE“ ist. Es ist menschlich und natürlich.

    Für mich klingst du wie ein Gesundheitsapostel, der an der Bar erzählt, wie ungesund der Alkohol ist und der Rausch (Liebe) ledglich ein Ergebnis der Vergiftung. Wissenschaftlich richtig, aber während dein Gesprächspartner genüßlich am Bier nuckelt und den Rausch genießt (in deinen Worten verliebt und auf Wolke 7 ist), verlangst du dass er auf Alkoholfreies umsteigt (das ist ehrlicher und friedlicher). Dass dir hier niemand folgen mag, dürfte nicht überraschen.

    Und letztendlich zeugt das herablassende und wutentbrannte rauspressen (Großschreibung) von alltäglichen Sachverhalten mit einer „obszönen“ Wortwahl nicht von Gelassenheit und Erkenntnis, sondern von Wut und Bitterkeit. ;)

    Zu deinem Kommentar zu Religionen hab ich ein Motivational gefunden, welches alles dazu sagt:

    [IMG]http://chato.cl/blog/files/Prayer_motivational.jpg[/IMG]

    Liken

  17. Ich finds toll, dass sich hier so viele angesprochen fühlen. Mit oder ohne Auto. Machen wir uns nichts vor: Jeder will einen möglichst perfekten Partner. Einen mit möglichst hohem sozialem Ansehen, in Korrelation zum eigenen Wertesystem. Und daran ist zunächst nichts Schlechtes. Und selbst der eingefleischteste Blogtroll und Textpunk kommt ins Grübeln, wenn er eine Schnecke kennenlernt, die viel hübscher, netter ist und dazu mehr drauf hat als die aktuelle feste. Und das ist zunächst auch keine Prostitution. Man muss nur wissen, was man will. Kann sein, dass es viele Frauen gibt, die eine leichtes Leben wollen, und einen Mann, der das ermöglicht. Mag sein, dass viele Männer lieber eine Frau haben, die gut aussieht und ihre Klappe hält. Ich glaube, die (angestrebte) Beziehung ist einfach ein Berg Arbeit (das ist das eigentliche Drama daran), und die vieldiskutierten Präselektions-Eigenschaften (dickes Auto, dicke Titten) bringen maximal für ein Vierteljahr die dazu nötige Motivation. Bei beiden humanoiden Bauformen. Egal. Viel Glück allen… nächstesmal.

    Liken

  18. Mich interessiert im moment nur eine Frage, kennt jemand die Frau oben auf dem Foto?
    Dann bitte antworten.

    Gruß

    Lord

    Liken

    • versuchs mal über eine Bilder suche zb mit http://www.tineye.com und versuch herauszufinden wer das Foto gemacht hat. Der müsste wissen welches Modell er dazu angagiert hatte.

      .. dem alter des treads nach könnte sie aber auch schon im altersheim gestorben sein ;)

      Liken

      • Danke für den Hinweis,

        ich werde es mal versuchen.
        Falls sie schon im Altersheim ist, dann ist halt die Fantasie was mehr gefragt. ;D

        Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.