Endlich: Gema lässt YouTube-Musikvideos sperren

090401youtubeIch finde das gut: Der Vertrag zwischen Youtube und der deutschen Musikrechte-Verwertungsgesellschaft Gema ist gestern ausgelaufen. Die Gema verlangt jetzt ein Vielfaches des bisherigen Tarifs von Youtube-Betreiber Google, das Gema-Vertragsangebot nennt 1 Cent pro aufgerufenem Video mit gemapflichtiger Musik.

Nachdem kein Vertrag zustande gekommen ist, gilt ein bestehender Tarif von 12 Cent pro aufgerufenem Video. Beides liegt deutlich über den Werbeeinnahmen pro Youtubeseite. Also gibt es auch in Deutschland ab sofort keine Musikvideos mehr auf Youtube.

Und auch nicht auf anderen Videoseiten, wenn deren Vertrag ausläuft. Ähnliches passierte vor kurzem in Britannien, nur ist die Gema-Forderung noch höher. Die Gema hatte auch angekündigt, in Zukunft 10 Prozent aller Einnahmen von Live-Konzerten zu fordern.

Das alles finde ich gut. Warum? Weil Musik auf diesem Weg bald nur noch in monopolisierten, überteuerten Vertriebskanälen zu haben ist (von welchen die Urheber/Künstler selbst am wenigsten profitieren) – oder eben ganz umsonst: Im Internet. Oder per getauschtem Datenträger.

Die Musikindustrie schaufelt sich derzeit ihr eigenes Grab, und die Gema schaufelt mit. Schade, eigentlich hätte eine solche Verwertungsgesellschaft einen grossen Wert für Künstler, aber sie entscheidet sich lieber dafür, sich selbst obsolet zu machen. Weiter so!

(via google-produkt-blog)

34 Kommentare

  1. Sarkasmus in der Überschrift, Ironie im Beitrag, verzweifeln vorm LCD… das ist Deutschland. Schade, ich konnte mir auf YouTube immer die Musik anhören bei der ich mir nicht sicher war ob ich sie mir auf CD kaufen soll, das ist jetzt vorbei, und auch der Kauf einiger CDs, so schaufelt man sich sein eigenes Grab. Congratulations GEMA.

    Gefällt mir

    • naja, es gibt ja auch andere möglichkeiten als youtube..direkt bei den Künstlern, andere musikbörsen oder im guten alten cd laden um ecke
      ;)

      Gefällt mir

  2. *gg*

    Gefällt mir

  3. ach ja, wer trotz der sperre gerne videos anschauen möchte, dem empfehle ich:
    http://www.workingproxies.info
    http://www.proxiesites2009.info
    einige davon gehen noch, 250 andere die ich per hand! ausprobiert habe sind alle schon gesperrt XD

    Gefällt mir

  4. oder auch:
    http://www.hide-ip-proxy.info/de/
    http://www.how-to-hide-ip.info/de/

    PS ich hasse die Spamsperre, bei gerade mal 2 links -.-
    Danke Fritz :P

    Gefällt mir

  5. Und das ist auch wirklich kein Aprilscherz?

    Gefällt mir

  6. nein ist es nicht ich habe es ausprobiert.

    Gefällt mir

  7. Die GEMA als Verwertungsgesellschaft für Künstler hat sich generell überholt. Gerade unbekanntere Künstler die den Fehler machen, sich bei der GEMA anzumelden schaden sich damit mehr. als dass es ihnen nützt.

    Bietet man bspw. (auf der eigenen Homepage) seine eigenen Songs zum Download an (auch kostenlos!) zahlt man an die GEMA Gebühren, von denen am Ende des Jahres ein Bruchteil von der GEMA als Vergütung zurückkommt. Der Rest verschwindet in der Verwaltung, bzw. kommt den Leuten als Vergütung zu, die sowieso schon gutes Geld mit ihrer Musik verdienen. Analog das Ganze bei der Herstellung von Tonträgern.

    Also Leute: Gebt eure Verfielfältigungs-/ Aufführungsrechte nicht ab, sondern nehmt sie selbst war. Auch Veranstalter drücken lieber 100 € mehr an die Band ab, als der GEMA das Geld in den Arsch zu schieben. Andere verzichten (verständlicherweise) komplett auf bei der GEMA gemeldete Künstler.

    Gefällt mir

  8. @Fritz

    schließe mich deinen ausführungen im artikel vorbehaltlos und fast komentarlos an.

    einzige ergänzung: „HOFFENTLICH GEHT DER UNTERGANG JETZT ENDLICH ETWAS SCHNELLER VONSTATTEN“ !!!

    Gefällt mir

  9. Überteuerte Vertriebskanäle? Wohl nur dann wenn der Wert von Musik von Dieben (aka Filesharern) definiert wird. Deine heuchlerischen Argumente sind zwar auf grenzenlosen Konsum von Musik ausgerichtet, aber wie die Künstler dann zu ihrem Geld kommen sollen, das verschweigst du einmal mehr.

    Meine Betrachtungen dazu:

    http://lieinthesound.wordpress.com/2009/04/01/der-grossangelegte-aprilscherz/

    Gefällt mir

  10. @lieinthesound
    1. Überteuert ja – Vergleichswert nach googles Berechnungen ~500€ pro CD!
    2. Der Wert wird von Filesharern „Dieben“ (lächerlich, was du nicht anfassen kannst, kannst du auch nicht klauen :P) nicht definiert, da es ihn ja in deren Augen nicht gibt…
    3. Die Freie Meinungsäußerung als „heuchlerisch“ abzutun, gratulation.
    4. brauch ein „Künstler“ wirklich ein 20 mio $ Haus und 10 Autos? wohl kaum.
    5. Man darf verschweigen, nur nicht lügen.
    6. Ich habe das Gefühl du wirst von einem Medienkonzern/GEMA bezahlt.
    7. deinen Beitrag hab ich nicht gelesen, werde ich auch nicht tun da ich dich auf Grund deines Posts nicht leiden kann.

    Gefällt mir

  11. @lieinthesound

    lass es endlich mal stecken du volltrottel. dein wertloses geschwafel ist mindenstens so öde wie die verblödungs-parolen der MI und das der (von den lobbyisten bestochenen) politiker.

    es bewirkt nichts außer den wusch zu verstärken solchen vollidis wie dir den hals umzudrehen, aber bestimmt nicht um sich mit dir sachlich auseinanderzusetzen.

    Gefällt mir

  12. Was ist denn jetzt eigentlich mir der Musik, mit der die Gema nix zu schaffen hat? Wenn ich Musik hochlade die meine ist, gebe ich diese doch damit vertraglich frei. Die Gema kann mich ganz grob mal. Wenn dann YouTube wegen denen meine Musik runternimmt, dann gibt es aber kräftig Stress!

    Gefällt mir

  13. Die Gema ist genauso ein Verein wie die GEZ…..ganz schlimm!
    Ob youtube sich aber nen Gefallen damit tut, so zu reagieren…..pft.
    Ich mein, wozu surfe ich denn die Seite an?! Ich würde mal behaupten, die Mehrheit der Leute macht es wegen der Musik. Und wenn das wegfällt…..
    Gute Nacht!!

    Gefällt mir

  14. Freie Musik (Creative Commons z.B.) müsste also trotzdem noch verfügbar sein, sollte youtube die auch sperren, wird die GEMA (hoffentlich) bald Streß bekommen.

    Gibts es eigentlich irgendwo eine einfache Übersicht, welche Interpreten bei der GEMA sind? Damit ich weiß, wen ich in Zukunft nicht mehr hören möchte^^

    Btw: hab grad mal paar Radiosenderplaylists angeschaut und Stichproben gemacht: Seeed, Silbermond, Juli, Donovan, Beyonce sind alle noch im dt. youtube erreichbar.

    Gefällt mir

  15. Das wird auch alles erst umgesetzt, einige sind schon gesperrt (zb. Avril Lavigne, da kommt dann „Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar.“). Eine Liste der GEMA-Künstler wirst DU wohl nicht bekommen, denn die ist „geheim“ und wird nicht veröffentlicht :) schön oder?

    Proxies:
    http://www.samair.ru/proxy/
    http://www.proxy4free.com/
    http://www.bis0uhr.de/wissenswertes/proxyserver.html
    http://tools.rosinstrument.com/proxy/
    http://www.proxyliste.com/
    http://www.proxy-list.org/en/index.php
    http://www.technodoctor.de/proxy.htm
    http://www.publicproxyservers.com/

    PS: danke Fritz :P

    Gefällt mir

    • so geheim ist die mitgliederliste der GEMA auch nicht, auf der ihrer eigenen webseite kann man sogar suchen:
      http://www.gema.de/musikrecherche/

      ansonsten kann ich mich dem hier üblichen tonus nur anschliesen, sowohl gema als auch GEZ sind institutionen aus vergangen zeiten und sollten abgeschaft oder angepasst werden.

      Gefällt mir

  16. was die GEMA für ein dreckiger abzockerverein ist, und in welchem ausmaß, das lässt sich hier, in diesem artikel vom 29.01.09 auf „Handelsblatt.com“ recht schön nachlesen:

    http://www.handelsblatt.com/technologie/webwatcher/konzerte-gema-fordert-600-prozent-mehr;2136841

    ich verstehe gar nicht das gerade eher mittelprächtig bekannte bis unbekannte künstler immer noch verträge mit diesem institutionalisiertem dreckhaufen am laufen haben.
    verdienen sie doch so gut wie gar nichts bzw. gar nichts daran. denn in der hauptsache bekommen ja eh nur die großen stars und superstars die dicke kohle in den ohnehin schon finanziell fetten arsch gestopft. und das mit pümpel!

    als ich noch vor ein paar jahren in müchen bei einem „multimedia-unternehmen + event- und konzertveranstalter“ tätig war (hauptsächlich in den bereichen firmen- parties- präsentations- und marketing-veranstaltungen bzw. produzent und vermarkter von tonträgerkleinauflagen und für auf firmen individuell angepasste softwareentwicklungen und entwicklung von u.a.a. privat internetpräsenzen) hatten wir immer wieder neuzugänge kleinerer bis kleinst-künstler die (anfangs noch) teilweise über die GEMA liefen. deren einhellige aussage war immer wieder das sie noch nie einen (damals noch) pfennig in all den jahren ihrer tätigkeit (und da waren manche dabei die schon 10 und weitaus mehr jahre im geschäft unterwegs waren) von der GEMA gesehen hätten. mein damaliger chef (welchem die firma gehörte) hat sich dann immer bemüht sie aus diesen unsinnigen verträgen loszueisen, freistellungen zu bewirken etc.

    es ist ja schon ein unding an und für sich das ein künstler der einen tonträger mit eigenem material aufnimmt und vervielfältigen lässt – und nicht explizit einen „freistellungsantrag“ bei der GEMA einreicht – automatisch ein GEMA-künstler wird bzw. dessen material über die GEMA automatisch „zwangsverwaltet“ wird! so ist es, während meiner tätigkeit dort, dann auch einige male geschehen das die einen oder anderen unserer künstler, welche eigene webseiten betrieben und u.a. ihr ureigenstes material zum probehören einstellten und/oder zum DL anboten (logisch man möchte ja schließlich damit auftritte generieren um gebucht zu werden), zahlungsaufforderungen der GEMA erhielten wegen der bereitstellung von geschütztem material.

    ja hallo – gehts noch? eigentlich müsste es ja genau umgekehrt laufen. nämlich „explizit“ einen antrag auf mitgliedschaft bzw. verwaltung der eigenen werke einreichen – und nicht „explizit“ einen antrag einreichen müssen um sich dafür freistellen zu lassen.

    aber so läuft das nun mal in unserer sog. demokratie!

    mit der GEZ ist es ja ähnlich.

    alles nur extremst aufgeblasene und aufgeblähte (bevormundungs)-apparate von denen nur relativ sehr wenige profitieren! nämlich zuallererst mal sie selber! in nächster instanz dann diejenigen die ohnehin schon den arsch voller geld haben, und dann kommt lange nichts – und erst dann bekommt das mittlere fußvolk noch die paar übrig gebliebenen krümel vom ehemals reich gedeckten tisch!
    aber der große rest darf sich dann getrost, ein ums andere mal, selber ein paar aufs maul hauen und in die röhre gucken!

    Gefällt mir

  17. Mit Musik geht alles besser…

    Keine Musikvideos mehr auf YouTube. Is ja schade. Also so ähnlich wie bei MTV. Da gibts auch keine Musikvideos mehr. Nur noch nervtötende Ami-Yuppies, die vor laufender Kamera eine Demonstration ihrer kulturellen und intellektuellen Unterlegenheit da…

    Gefällt mir

  18. @ Tanja

    Mag sein, dass einige jetzt nicht mehr auf youtube.com gehen… aber das dürfte google im Großen und Ganzen nicht wirklich kratzen… Die Gema allerdings schon, wenn ihnen dadurch Millionen verloren gehen. Denn die haben – im Gegensatz zu Google – keinen 10stelligen Marktwert…

    Gefällt mir

  19. Ich habe auch noch einen Account auf „Dailymotion“
    als kleine Notlösung versteht sich…. aber ich find es auch schade daher ich auch wärend ich z.B. PC gespielt hab einfach youtube bzw. Google-Videos aufgerufen habe und dann das betreffende Lied einfach abspielte. Meißtens natürlich von Youtube!

    Wie gesagt als Ersatz lässt sich Dailymotion nur empfehlen.

    Gefällt mir

  20. Falls jemand sich wundert warum die streams immer abbrechen, die amis sind ja nicht blöd ;), da sind jetzt download sperren drin… den einzigen proxy ohne (aus den usa) ist:
    66.252.79.30:80
    viel spass / getestet 1,3GB download ;)

    Gefällt mir

  21. […] was müssen meine entsetzten Augen sehen? Musikvideos! Auch solche von YouTube! Wenn das die Gema erfährt! Oder ihre fast so gierige britische Schwester. Was für ein Drama. Naja, nein. Schaufelt […]

    Gefällt mir

  22. also ich kann dich ehrlich gesagt garnicht verstehen! youtube musikvideos sind so etwas tolles und ich werde nicht auf sie verzichten (gibt ja mitlerweile genug tricks). also ich halte garnichts von den beitrag, aber das ist meine persöhnliche meinung …

    Gefällt mir

    • hehe Christian,

      es gibt keine ‚Youtube Musikvideos‘ !!

      Das sind Videos die jemand mit viel Aufwand gemacht hat. Und das gilt auch für die Musik darin.

      Die GEMA will 1 lächerlichen Cent fürs Hören, aber den sollst nicht DU bezahlen, sondern die, die bei Youtube Werbung für ihre Produkte machen.

      Findest Du das wirklich zuviel?

      Gefällt mir

  23. moin Fritz,

    so unermüdlich, wie Du hier Falschinformationen postest, bin ich darin, sie richtigzustellen.

    „…Weil Musik auf diesem Weg bald nur noch in monopolisierten, überteuerten Vertriebskanälen zu haben ist (von welchen die Urheber/Künstler selbst am wenigsten profitieren) – “

    ‚monopolisiert‘ – nööö…wirklich nicht. Es gibt etliche legale Downloadportale und Streamingangebote, die miteinander in gesunder Konkurrenz stehen.

    ‚überteuert‘ – auch nicht! Musik ist für alle erschwinglich. Die teuerste Variante nämlich der Kauf kostet pro Song weniger als ein halbes Glas Bier…

    …“von welchen die Urheber/Künstler selbst am wenigsten profitieren) – “
    Leider immer noch ganz falsch, auch wenn es nun mal nicht in Dein Weltbild passen will.

    Von dem, was die GEMA zu Recht erstreitet, profitieren die Urheber zu 100%. So wie es sich gehört.

    All das weißt Du genau.

    Warum machst Du immer weiter mit Deiner plumpen Mißinformation?

    Gefällt mir

    • Schau das ist wie mit Ahab und dem weißen Wal. Der Wal war die Obession von Kapitän Ahab, und so ist die die böse Musikindustrie Fritz sein weißer Wal.
      Schön wenn man einen Lebensinhalt hat :-)

      Gefällt mir

      • Ja, schon. Aber das muss man doch nicht permanent an die große Glocke hängen, oder?

        Und damit auch noch Leute, die sonst gut miteinander auskommen würden, gegeneinander aufhetzen…

        Das begreif ich wirklich nicht.

        Gefällt mir

        • Schön, dass du soviel Zeit hast, auch meine drei Jahre alten Artikel zu kommentieren. Mach weiter, fühl dich wie zuhause.

          Gefällt mir

          • Ein klarer Punkt für Dich. Das hatte ich übersehen.

            Es untermauert allerdings die These von Anonymus ( der es auch übersehen haben dürfte )

            Danke auch für die Einladung – ich werde ab jetzt also genauer aufs Datum schauen, bevor ich mich äußere.

            Gefällt mir

          • Ja, Fritz, dann schreib doch mal ’nen neuen Artikel zum Thema – denn das hier darf nicht unbeantwortet bleiben:

            http://www.welt.de/debatte/kommentare/article106207788/Schlappe-fuer-Youtube-und-alle-Internetschnorrer.html

            Interessant ist auch, was für Leser-Kommentare da gelöscht wurden. Gestern stand da z.B. noch der glänzende Beitrag „Dieser Kommentar ist in Deinem Land nicht verfügbar. Das tut uns leid.“

            Offenbar hat man bei Wurst Online keinen Sinn für Hintersinn…

            Und rasta_man, du kannst unmöglich ein echter Rastafari sein; sonst wüßtest Du, daß uns Menschen das Paradies schon auf Erden gehört, und nicht erst im Jenseits (Kernthese des Rastafarianismus), und daß somit ein jeder Mensch, ungeachtet seiner Herkunft, seines Standes, und seines Einkommens, nicht nur ungehinderten Zugang zu Wasser, Nahrung, Ganja (und andere Medizin), sondern auch zu Kultur (z.B. in Form von Musikvideos) haben dürfen muß…

            Fire pon dem!

            Gefällt mir

  24. Danke für den Link, Weedy, dieser Artikel enthält mehr Fehler als Buchstaben, bis hin zum in Deutschland ungültigen Copyrightsymbol ganz unten. Das hätten die Springers ja gerne, dass die Rechte bei ihnen lägen und nicht bei den Urhebern. Das wird aber nicht klappen ihr Rechtediebe. Es gibt jetzt die Piraten, und wir helfen den Urhebern.

    Gefällt mir

    • Hahaha, ja nä is klar, Ihr helft den Urhebern…Das Urteil ist übrigens sehr begrüßenswert, stuzt es nämlich so langsam die diktatorisch genutzten Freiheiten dieser Internetriesen wie Google/youtube und Co.
      Sie haben zukünftig mehr Verantwortung für die Inhalte zu übernehmen, an denen sie Einahmen generieren. Im Realleben würde man sagen, „Endlich Schluß mit dieser ungestraften Hehlerei!!!

      Gefällt mir

  25. Ich hätte ja kein Problem mit der GEMA – wenn dieses völlig widerwärtige und absurde Konzept der „GEMA-Vermutung“ nicht existieren würde. Das ist so dermaßen überholt und anmaßend dass man einfach nur noch kotzen könnte.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.