Entspannung vor dem Migrationshintergrund

090407startEs ist ja nicht so, dass ich mir die Ent-scheidung leicht gemacht hätte. Seit wenigen Monaten denke ich darüber nach, ob ich meinen Multifunktions-PC einfach nur plätten und neu installieren soll, damit er wieder flüssig läuft. Oder bei dieser Gelegenheit gleich das Mainboard mit dem nervigen Chipsatzlüfter rauswerfen soll. Und den alten Single-Core-Athlon. Und die kleine Festplatte, die sich nicht mehr fehlerprüfen lässt.

Also alles. Oder doch gleich eine komplett neue Kiste. Keine einfache Überlegung. Am Weekend hat mich die alte Mühle dann so genervt, dass ich beschloss, schnell einen betriebssystem-freien Bürodatenschlucker einer süddeutschen Computerkette zu erwerben. Kommt etwa 150 Schleifchen teurer als das selber zusammmen schweissen.

Letztlich hätte ich selber auch sowas hingeschraubt: Dezent schwarzes Case, ein optisches LG-Laufwerk, ne grüne 500 GB WD-Platte, MSI 780G Mainboard, Athlon X2 4850, 4 GB Ram. Die Stromsparkombi.

Bis auf das Gefummel mit dem Audiotreiber (wusste ich aber schon) war das die problemärmste Migration meiner persönlichen, von Rückschlägen, Niederlagen und Entbehrungen gezeichneten Computernutzer-Historie (die so etwa 89 oder 90 begann). Nur den aktuellen Opera-Browser und ein paar Daten auf nen Stick gezogen, das etwas ältere Betriebssystem eines US- und ein Antivirenprogramm eines russischen Herstellers (wegen dem globalen Kräftegleichgewicht) installiert, mit dem Opera dann die unverzichtbaren „Productivity“-Programme geladen und fertig. Schon kann ich wieder 11k2-tippen.

OpenOffice, Winamp, PhotoFiltre, Audacity (um den Startsound zu verändern), Acrobat Reader waren schnell runtergeladen, die Bookmarks und Mails fix re-integriert. Pausenkillerspiele und Benchmarks dann morgen. Ich bin wirklich gespannt, wieviel der 780er-Chipsatz (Ati 3200) in der harten Alltagsrealität schafft. Notfalls mach ich noch ne leise 4670 mit rein. Aber das hat Zeit (Schluss für heute).

13 Kommentare

  1. Also ich kann nur empfehlen %HOMEPATH%, oder zumindest %APPDATA% zu sichern, und später (nach dem ersten start des programms) z.b. das verzeichnis von opera einfach wieder in %APPDATA% reinzukopieren. Hat man sofort wieder alles wie es war. Nur bei Hardware- und Betriebssystemnaher Software wäre ich da vorsichtig.

    Also ich kann dir nicht zu einer ATi HD 4xxx raten, falls du irgendwann mal Linux nutzen willst. Ist der reinste Alptraum. Obwohl, das trifft es irgendwie nicht. Es ist eher wie im IE Web-Applikationen programmieren zu wollen. Ja. Das trifft es schon besser. ^^

    Für interessierte, hier der Stand:
    • Unterstützt maximal OpenGL 1.4 und KEIN GLSL (Shadersprache). Moderne Spiele könnt ihr vergessen!
    • Der Treiber setzt auf eine Kernelschnittstelle auf, die so alt ist, dass sie seit Ewigkeiten als veraltet markiert war, und letztens ganz aus dem Kernel genommen wurde. Heisst dass der Treiber nur mit Kerneln unter 2.6.29 läuft. Super. ^^
    • „amdxmm.so“ führt zum Absturz und muss noch vom Laden abgehalten werden. Mit der Konsequenz dass die Nutzung der Lib zum Absturz führt.
    • Es kann zu Endlosschleifen im X-Server kommen, wenn HAL-Geräte entfernt werden. (Z.B. Maus abziehen.)
    • Compositing (Desktop-Effekte) und Xinerama (mehrere Bildschirme) wollen noch nicht gleichzeitig.
    • Farbfehler: Alles wird zu schwarz und weiss verzogen, so dass das weiss glüht, und alles etwas dunkler ist als es sollte. In Videos überstrahlen desegen weisse Bereiche alles, und der Rest ist zu dunkel.
    • Der Treiber-Videodecoder sieht extrem Scheisse aus, wegen extremer Blockbildung. Habe noch keinen Weg gefunden, es abzuschalten.
    • Die VirtualBox-Kernelmodule führen nur mit dem Grafiktreiber zu zufälligen Abstürzen.
    • Auch so ganz allgemein ist man nie vor Abstürzen sicher, und muss dann ganz schnell Power drücken, damit er runterfährt bevor das System nicht mehr reagiert. Alle offenen Dateien sind natürlich so oder so weg.

    All diese Probleme kann ich jederzeit reproduzierbar beweisen.

    Und ein Freund von mir musste sich selber einen Hybrid aus zwei Versionen für sein Windows-System zusammenbauen, um es zum laufen zu kriegen. Sieht also nicht viel besser aus.

    Deswegen: nVidia.

    Gefällt mir

  2. Aus welchem Jahrhundert vor Christus kommt das Linux das du benutzt? XD
    Ich benutze: openSUSE 11.1, FreeBSD 7.1, OpenSolaris 2008.11, ReactOS 0.3.8, Red Hat Enterprise Linux 5.1 sowie Server 5.0, Ubuntu 8.1, Backtrack 3 und 4 ( :P ), Windows XP/Vista/7/Home Server/Server 2003 und 2008 und ich hatte noch NIE Probleme wegen meiner Treiber, außer bei 64 Bit Versionen… aber das liegt ja nicht am BS. :)
    in den Rechnern sind IMMER AMD und ATI als Hersteller mit von der Partie. Natürlich sind die BS verteilt auf 7 Rechner, und nicht auf einem.

    Gefällt mir

  3. Und falls die Frage aufkommt, ja ich habe für alle Windoofs Lizensen :)
    ausser für Server 2003 und 2008, Win 7 da hab ich nur die Betas :P

    Gefällt mir

  4. Betas: „Server 2003 und 2008, Win 7“
    kommt rüber als hätte ich die illegal :) is schon spät sorry…
    5 Rechner 2 Server / nicht alles meins ;)

    Gefällt mir

  5. glückwunsch! zurwahl von photofiltre!
    was ich nich wirklich versteh iss dasdu acobatreader benutzt? da gibbet doch deutlich besseres!
    mfg moussa

    Gefällt mir

  6. darf ich die dir (euch) den „PDF-XChange Viewer“ als alternative zum „Acrobat Reader“ empfehlen. der ist alleine schon in der FREE VERSION um etliches schneller und leistungsstärker als der Acrobat und bei weitem nicht so überbordend beladen mit für die meisten user überflüssigem zeugs. außerdem schlägt man damit einem quasi monopolisten wieder mal ein schnippchen!

    also einfach mal ausprobieren.

    http://www.docu-track.com/downloads/users

    Gefällt mir

  7. Schöner Rechner. Ich schließe mich BAReFOOt an und sage: nVidia. Ich selbst besitze seit ein paar Monaten zum ersten Mal eine ATI-Karte, und bereue es schon ein wenig. Wer ist für dieses dämliche CCC verantwortlich? -__-

    Wie cyber schon anmerkte, gibts gute alternativen zum Acrobat Reader, die auch nicht so sinnlos viel Platz für sich beanspruchen. Z.B. wären da Foxit Reader, oder wenns voll Open Source werden soll, SumatraPDF.

    Ich habe im Übrigen meine Zweifel an der Sinnhaftigkeit der „grünen“ HDDs. Tests haben ergeben, dass sie doch eine stark verminderte Transferrate gegenüber normalen HDDs besitzen. Zudem verbraucht ne Grüne 6 Watt im Betrieb, ne normale 8 Watt. Nicht soo der rechtfertigende Unterschied wie ich finde. Einzig die Lautstärke wäre noch interessant, weil das schon ein gutes Argument für mich wäre, doch so eine Platte zu kaufen.

    Gefällt mir

  8. Mit dem CCC hatte ich nur einmal Probleme, win xp 32 bit. ansonsten noch nie, funktioniert immer einwandfrei.
    zum vergleich, ich hab ne 7900gtx(500euro) und ne 1900xtx(300euro) gleiche leistung, damals ein unterschied von 200 euro… es sei dahingestellt ob der mehrpreis das wert ist.
    @mai „die auch nicht so sinnlos viel Platz für sich beanspruchen“ also da muss man schon nen alten pc ham um das zu merken :) bzw was macht das aus? die 227mb… :P

    Gefällt mir

  9. „Also ich kann nur empfehlen %HOMEPATH%, oder zumindest %APPDATA% zu sichern“

    also ich kenn leute die seit 15 jahren ihren home ordner mitschleppen

    15 jahre alte shell-history
    man könnt ja mal was brauchen was man schonmal mal vor 6 jahren gemacht hat

    Gefällt mir

  10. Wo wir grad beim thema Grafikkarten sind… da ich auch grad auf PCI-E umstelle (ebenfalls neuer komplett-pc (geschenk)) hab ich auch nach so einer Karte ausschau gehalten und auch entsprechend gelesen.
    Ich Will eigentlich eine HD3850 nehmen, zumal die angesprochene HD4670 beim genauerem hinsehen nicht besser ist sondern nur neuer und 20eurinen mehr kostet.
    http://www.computerbase.de/artikel/hardware/grafikkarten/2008/test_ati_radeon_hd_4670/

    Kann mir jemand das erklären?
    Oder das totshlagargument zum kauf einer 4670 geben?

    Gefällt mir

  11. Wenn ich mich richtig erinnere (ich merk mir die ganzen Daten nicht, sondern nur das Ergebnis solcher Recherchen) hat die 4670 dünnere Leitertechnik, braucht also weniger Strom, wird nur vom Slot versorgt, kein extra Stecker und läuft sogar passiv gekühlt mit ner dicken Heatpipe. Deswegen.

    Gefällt mir

  12. ok, Passiv ist’n Argument
    Der Stromverbrauch soll annähernd gleich sein (beides 55nm afaik)
    Das mit dem Stromkabel sehe ich eigentlich eher negativ. Ich habs lieber wenn die hohen Ströme direkt aus dem Netzteil genommen werden und nicht über die kleinen Leiterbahnen des Boards gezogen werden.

    Aber ok :o)

    Gefällt mir

  13. Soderle, Osterfreizeit ausgenutzt und und den neuen Rechner bearbeitet.
    Ein HP Pavillion mit Vista.
    Grafikkarte geändert (ist mangels verfügbarkeit dann doch eine 4670 geworden) und meine alten festplatten aus meinen jahrzehntealten Bigtower ind die Dose eingebaut.
    Sauwenig platz, nur eine zusätzliche Festplatte ist möglich (für weitere keine Haltemöglichkeit) aber ansonsten recht problemlos.
    Das einzige Problem waren die treiber da ich kein Vista mag und schließlich mein gekauftes XP noch hatte.
    HP hat die treiber so beschnitten das sie sich nur auf Vista installieren lassen *grummel*
    Verbaut war ein MSI-OEM Mainboard das von MSI natürlich nicht direkt unterstützt wird und man nur nach etwas suchen und vergleichen von treiberinhalten die passenden Treiber auswählen könnte. Nicht schön von HP.

    Die Karte läuft ansonsten sehr gut und bis jetzt problemlos

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.