Landshut: Amoklage aus heiterem Himmel

090408smith_wessonGestern vormittag erschoss Franz-Josef N., ein 60jähriger Bayer aus Dingolfing eine Verwandte und sich selbst im Gebäude des Landgerichts Landshut, mit einem Smith & Wesson Revolver (siehe Beispielbild). Zwei weitere Personen sind schwer verletzt.

Der Täter besass in seiner Eigenschaft als Sportschütze drei Schusswaffen (Auch Winnenden-Täter Tim K., sowie Erfurt-Amokläufer Robert Steinhäuser waren Mitglieder in Sportschützenvereinen). Als Grund werden Erbstreitigkeiten angegeben. Ein Abschiedsbrief wird derzeit noch von der Polizei auf Echtheit geprüft.

Dazu Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU): „“Das ist wiederum eine unbegreifbare Tat“, und: „Mir erscheint nach allen Informationen, die wir in den letzten Wochen gesammelt haben, die Kontrolle des Waffenrechts als ein Schwachpunkt.“

Und Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU): „In Zeiten zunehmender Gewalt in unserer Gesellschaft müssen wir die Konsequenzen ziehen. Hierzu gehört ein verstärkter Einsatz von Sicherheitsschleusen an den Gerichtseingängen.“

Abschliessend Polizeisprecher Leonard Mayer: „Diese Amoklage hat sich aus heiterem Himmel ergeben“, sowie: „Die Polizei hat keinen einzigen Schuss abgegeben.“

Wie gut, dass der Täter schon 60 Jahre alt war, sonst wären Computerspiele, gleich welchen Inhalts, auf der Stelle verboten worden. Zumindest in Bayern. Statt über reale Schusswaffen nachzudenken. Um so interessanter ein Videobeitrag des US-amerikanischen Senders „The Onion Network“, in welchem das Game „Close Range“ angekündigt wird. Hier haben Entspannungssuchende vor allem mit der packenden Hintergrundstory und der ausgefeilten grafischen Darstellung zu tun. Und damit, ständig Leute mitten ins Gesicht zu schiessen. Was ja, wie wir jetzt wissen, nichts mit der Realität zu tun hat. (via welt, taz)

16 Kommentare

  1. Was ich in der USA ganz interessant finde, ist die Idee, dass das Volk auch in Sachen Bewaffnung mündig bleiben soll, um im Falle des Falles, der Regierung in den Arsch treten zu können. Natürlich erfordert das Bürger mit gesundem Menschenverstand. Wobei wir bei der Problematik angekommen wären.

    Was also tun? Unmündige Bürger dir mit Waffengewalt unterdrückt werden können, oder bewaffnete Idioten, die zu dumm sind eine Waffe richtig zu handhaben und von Kindern und Idioten fernzuhalten?

    Warum nicht mündige *intelligente* Bürger, die nicht unterdrückbar sind?
    Hmm… Wenn es nur einfacher wäre, gegen die gezielte Volksverdummung (zwecks Machterhalt) anzukommen…

    Liken

  2. ja fang halt an was dafür zu tun @BAReFOOt

    infokrieg.tv

    Liken

  3. Waffenbesitz verbieten, ist doch die simple Lösung. Ich versteh nicht, welches Argument dafür spricht, dass normale Bürger Waffen besitzen sollten. Sportschütze hin oder her, wenn er in einem Verein ist, haben die Waffen gefälligst dort sicher zu lagern. Oder Schützenvereine gleich auch verbieten, denn wenn irgendwas Training zum Töten ist, dann doch wohl das Schießen mit einer echten Waffe.

    Mir ist kein Fall bekannt, wo ein PC-Spieler, ohne jemals vorher eine echte Waffe abgefeuert zu haben, einen Amoklauf begangen und Menschen erschossen hätte. Ohne Zugang zu echten Waffen kein Erschießen von Menschen. Plain simpel.

    by the way: Ich hab gehört, der Opa hatte zu Hause eine Bibel, in der er auch mal gelesen hat. Ich fordere den Verbot der Bibel! Ach was, des Christentum! Viel zu gewalthaltig das Zeugs!

    Was denkt ihr?

    Liken

  4. Hmm…WICHTIG: ONIONNEWS…das Spiel ist eine Satire…bevor mal wieder irgendwer aufheult…

    Liken

  5. @Beitrag: „…ein verstärkter Einsatz von Sicherheitsschleusen an den Gerichtseingängen.” dazu kann ich nur sagen, absoluter schwachsinn! Dann passiert es halt direkt vorm Gebäude…

    @Canisius: „Waffenbesitz verbieten, ist doch die simple Lösung“ oh man -.- dann musst du auch Autos, Steine und Küchenmesser verbieten; denn damit kann man auch töten. Die Waffe an sich tötet niemanden, es sind die Menschen.
    „haben die Waffen gefälligst dort sicher zu lagern“ dafür bin ich auch, bewahren wir einfach 200 waffen mit 10000 schuss in einem SEHR abgelegenen Wald auf, ja genau… dann weiß ich wenigstens wo ich meine Waffen her bekommen wenn ich mal ein bischen rumballern möchten. >.<
    „Ohne Zugang zu echten Waffen kein Erschießen von Menschen“ es ist ziemlich leicht an Waffen zu kommen, man befrage den nächst besten Drug Dealer, der besorgt dir sowas…

    Liken

  6. Der opa hat bestimmt beoi seinen enkeln killerspiele gespielt oder in seiner jugend. Wenn die lange genug suchen finden sie auch bei dem bestimmt irgentwann irgentwo ein zusammenhang zum killerspiel.

    Naja das mit den schußwaffen hat ein ganz anderes problem. natürlich könnte man waffen verbieten da aber heute schon niemand weiß wieviele legale schußwaffen es in deutschland gibt, wie will man nun feststellen wieviele waffen nun abgegeben würden?
    Beim lagern im schützenverein, naja sagt ja keiner das die dinger am scheißstgand im wald gelagert werden müssen, gebe bestimmt teuere möglichkeiten sie so abzusichern das es leichtere wege gibt an waffen zu kommen, und kosten sollen die halt bezahlen-

    Aber eigentlich gibts nichts das wirklich hilft ausser das wir eine herzlichere nation werden und es weniger aussenseiten udn ungerechtigkeit gibt, aber wer glaubt daran und wie lange soll sowas dauern?

    Liken

  7. Ach das mit dem lagern, ist doch pubs wo die lagern… ich mein geh ich halt ins schützenhaus, hol sie aus dem „teuren sicheren“ Schrank, und baller mir dann den weg frei… naja. Nur wenn man die Menschen erreicht bringt das alles was, meiner Meinung nach.
    „…wie lange soll sowas dauern?“ das weiß nur einer :)

    PS: frog was ist eigentlich ein: „scheißstgand“ XD *spass* musste voll lachen :P

    Liken

  8. @ Dom: „dann musst du auch Autos, Steine und Küchenmesser verbieten; denn damit kann man auch töten. Die Waffe an sich tötet niemanden, es sind die Menschen.“

    – warum wird immer wieder dieses hohle Argument angeführt? Autos, Küchenmesser haben einen Zweck im Alltag (Autofahren, Essen schneiden you know) Schußwaffen haben keinen praktischen Nutzen – ihr einziger Zweck ist es, damit etwas oder jemanden zu töten – und damit ist doch wohl eindeutig klar, dass Waffen in der Zivilbevölkerung keine vernünftig zu begründende Daseinsberechtigung haben.

    „bewahren wir einfach 200 waffen mit 10000 schuss in einem SEHR abgelegenen Wald auf, ja genau… dann weiß ich wenigstens wo ich meine Waffen her bekommen wenn ich mal ein bischen rumballern möchten.“

    – was soll das heißen, in einem Wald?? Sicherheitsverwahrung, Safe, Panzerschrank was weiß ich, sowas in der Richtung. Der Punkt ist, nicht jeder darf direkten Zugriff haben – in dem Fall halt nur ein „Waffenmeister“ – der kann zwar auch Amok laufen, aber immerhin wird so der Personenkreis mit Zugriff zu Waffen eingeschränkt. Idealerweise wird jeder Schießstand noch so gesichert, dass niemand mit ner Waffe rauskann.

    Anstatt immer gleich zu sagen, dass alles nix bringt und jede Idee scheiße ist, bring lieber selbst mal konkrete Vorschläge. Dass es schwierig ist, hier ne Lösung zu finden und Amokläufe komplett zu verhindern, weiß ich auch…

    Liken

  9. mal eine frage an die schusswaffennarren!

    FRAGE: warum war es kein allzu großes problem zB. shuriken (wurfsterne), nunchakus (sogar „soft-nunchakus“ die hauptsächlich aus schaumstoff bestehen), sog. totschläger (ausziebare einstangen u.ä.), spring-klapp-messer, distanz-elektroimpulsgeräte (sog. „taser“) etc. etc. etc. zu verbieten?

    ANTWORT: weil es hauptsächlich gegenstände sind deren einzige bestimmung es ist andere zu verletzen bzw. zu töten (so die ungefähre begründung – in juristen- und beamtendeutsch ließt es sich nat. ein wenig anders).

    aber die sog. „sport- und traditionsschützen“ (das sind diejenigen mit den meist unterentwickelten primären geschlechtsmerkmalen ;-) ) dürfen weiterhin rumballern was das zeug hergibt und kistenweise waffen und munition lagern wie ihnen lustig ist. hauptsache sie haben einen „schein“. denn mit „schein“ kann ja auch nichts passieren, wie man weiß!

    Liken

  10. @ knallbonbon: Ganz genau! Danke!

    btw: Eben lese ich den Comment in googlemail und sehe daneben die Google-Anzeigen zu „Katanas kaufen“, „Selbstschutzartikel“, „Messer aus Lappland für den täglichen Gebrauch“ und *trommelwirbel* „Arbeitsbühnen in Landshut“

    Immer wieder toll und irgendwie auch eine ziemlich gute Zusammenfassung des Themas, des Beitrags und der comments :))

    Liken

  11. @ Canasius:

    „warum wird immer wieder dieses hohle Argument angeführt?“
    Schusswaffen können auch ein Alltagsgegenstand sein oder soll der Jäger mit Pfeil und Bogen jagen gehen? o.0
    Security (die sind Zivil!) haben auch solche Waffen um sich zu schützen.

    „was soll das heißen, in einem Wald?“ Wald heißt Wald, du warst mal in einem Schützenhaus? die müssen in einem nicht bewohnten, befriedeten oder ausreichend weitentfernten Gebiet (Wald) liegen. Jeder Safe/Panzerschrank kann geknackt werden, besonders wenn er weit abseitz steht und absolut niemand es mitbekommt…

    „nicht jeder darf direkten Zugriff“ Wenn dir einer ne geladene FS92 an die Birne hält überlegst du ganz bestimmt nicht lange, sondern machst was der will…

    „Zugriff zu Waffen eingeschränkt“ Wir haben in Deutschland die SCHÄRFSTEN(!) Waffengesetzte auf der GANZEN Welt und es gibt immer noch Leute die sich drüber aufregen, seid froh das ihr nicht in Amerika wohnt.

    „bring lieber selbst mal konkrete Vorschläge“ Nein, ich bin mit unseren Gesetzen zufrieden, ich sehe keinen Grund was daran zu ändern. Weil jetzt ein paar Leute mehr oder weniger wild in der gegend rum geballert haben, sieht sich jeder deutsche bedroht, ich finde das lächerlich.

    Aber da mag wohl jeder seine Ansichten haben, ich habe damit kein Problem :)
    Und NEIN ich bin in keinem Schützenverein und besitze keine Waffe.

    „Amokläufe komplett zu verhindern“ das wird man nie schaffen.

    @knallbonbon:

    „unterentwickelten primären geschlechtsmerkmalen“ und jetzt überlegst du mal scharf, wie blöd müssen die wohl sein wenn sich bei uns nichts ändert. naja. Da hat wohl jemand mehr macht als du, Canasius und ich :) bzw habt ihr eig. mal überlegt wieviel Geld das in eure (ihr seid Deutschland) Staatskasse bringt?

    Liken

  12. @ Dom:

    a) was hat Jagd mit Alltag zu tun?

    b) Jäger jagen nicht mit Smith & Wessons oder Uzis oder M16. Also weg mit dem zeug.

    c) geladene Waffe an Kopf halten? Schonmal was von Kugelsicherem Glas gehört? Kann doch nicht so schwer sein, Waffen so zu lagern, dass nicht jeder Depp da ohne weiteres ran kann.

    d) Auch wenn Du ein Experte im Knacken von Safes zu sein scheinst, ich glaube nicht, dass der Durchschnitts-Psycho über diese Super-Skills verfügt (deswegen hat der Amokläufer letztens ja auch die Waffe genommen, die NICHT weggeschlossen war)

    e) ein Amoklauf ist kein Grund, hysterisch nach Verbot zu rufen – hast Du Recht. Mir gehts aber um die grundsätzliche Frage, warum jemand Waffen besitzen sollte. Es gibt schlicht keinen rationalen Grund dafür.

    Liken

  13. zu a)
    Das stimmt, aber auch die Jagd ist für den Jäger Alltag. Du wohnst in der Stadt oder? :)

    zu b)
    1. Ich kenne hier 2 Jäger im Landkreis die mit S&M jagen, nicht als Gewehr, als letzte Möglichkeit einen Eber zu erlegen. bei deiner Argumentation hast du nur Glück das S&M keine Gewehre baut XD
    2. Uzis freiverkäuflich? sogar mit Waffenschein? Das mag ich zu bezweifeln.
    3. Eine M16 unterliegt dem Kriegswaffengesetz, das wirst DU in Deutschland NIEMALS, auch nicht mit Waffenschein bekommen. Hier kannst du lesen: http://bundesrecht.juris.de/kwmv/index.html

    zu c)
    1. geb ich dir recht, aber auch da wird es Personen geben die an alles kommen.
    2. Wenn man die Waffe nicht aus dem „ach so bösen Schützenverein“ rausschleust, dann kauft man die Waffe halt auf der Strasse. Dealer und Zuhälter sind dann deine besten Freunde, und peng hast doch eine…

    zu d)
    1. Ja ich bin staatlich geprüfter Safeknacker. :)
    2. Man muss also ein Durchschnitts-Psycho sein um Amok zu laufen?
    Wenn ich du wäre, würde ich anfangen für das BKA zu arbeiten, die suchen bestimmt noch Leute die solche analytischen Fähigkeiten besitzen wie du.
    „Super-Skills“? „Ah lol, wtf“ würde mein PC-Hirn sagen, mein normaler Verstand sagt mir jedoch das du Fertigkeiten meinst oder? Du weißt schon, dass die meisten Menschen die in Schützenvereinen schiessen „normale“ Durchschnitts-Menschen (vlt auch Psychos, wer weiß) sind? D.h. das die meisten in Handwerksberufen arbeiten; Schlosser, Schweisser, Mechaniker, Mechatroniker, Schreiner, usw. Ist dir was aufgefallen? Wenn ja wirst du merken, dass der Durchschnitts-Mensch genau die Fähigkeiten besitzt die ein Durchschnitts-Psycho braucht um einen Safe zu knacken, ach du scheisse. :)
    3. Ja, leider hat er nicht die verschlossenen Waffen benutzt, sonst hättest du jetzt kein Argument. Aber schön zu sehen, wie du Argumente bei b) alter Mann und bei d) junger Mann zusammen wirfst, obwohl doch beide rein gar nichts miteinander zu tun haben.
    Ich für mich behaupte, dass er die Beretta FS92 benutzt hat, weil es die schönste in der Sammlung war!? hmm, wir werden es nie erfahren.

    zu e)
    Mir ist es egal wer oder warum oder wie, weshalb irgendjemand Waffen besitzt, solange er sorgsam damit umgeht. Du verurteilst (Schätzung des Staates) 10 Mio Schusswaffenbesitzer, nur weil jetzt 2 ausgetickt sind? Naja, also da fehlt mit die rationalität dafür.

    Liken

  14. PS1:
    Vielleicht hat er die Beretta FS92 auch genommen, weil diese die niedrigste Fehlschussqoute hat? (Nachladehemmung)
    PS2: Wie du selber gesagt hast, hat er nicht eine der verschlossenen Waffen benutzt, sondern die die „offen“ im verschlossenen Nachtschrank war. Aber du verurteilst unser Rechtssystem, obwohl der Vater Rechtswidrig gehandelt hat? sehr merkwürdig wie ich finde.

    Liken

  15. Mein Vorschlag: Wir belassen die Gesetze so, wie sie sind und sorgen nur dafür, dass niemand mehr mit einem geladenen Revolver rumlaufen darf (wie in Landshut) oder geladene 9-Millimeters mit Extra-Ammo im Nachttisch lagert (wie in Winnenden). Das Problem sind nicht die Jagflinten mit ihrem manuellen Ladevorgang, sondern die „modernen“ Pistolen und (in Ausnahmen) Revolver. Und die haben nun wirklich nichts ausserhalb von Schiessplätzen verloren. Von mir aus können wir die Ballervereine aber auch dicht machen, wozu gibts heute Computer….

    Liken

  16. „Von mir aus können wir die Ballervereine aber auch dicht machen, wozu gibts heute Computer“ amen

    Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.