Portugal: Entkriminalisierung von Drogen senkt deren Konsum

090408rollingDie kürzlich angekündigte Studie von Glenn Greenwald für das US-amerikanische Cato Institute ist jetzt verfügbar. Die wichtigsten Punkte: Seit der Kehrtwende der portugiesischen Drogenpolitik sank der Drogenkonsum, vor allem in der „Einsteigergruppe“ der 15 bis 19jährigen; am deutlichsten bei Cannabis.

Ganze zehn Prozent der Teenager konsumierten die weiche Droge im Jahr 2001, nur sechs Prozent im Jahr 2006. Der befürchtete Effekt eines Drogentourismus aus Nachbarländern trat nicht ein. Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit Opiaten (a.k.a. Heroin) fiel von 275 im Jahr 2000 auf 125 im Jahr 2006.

Diese Erkenntnisse müssen jetzt nur noch ihren Weg in die Massenmedien finden, um öffentlichen Druck auf die Ordnungspolitik auch unseres Landes und der EU zu erzeugen. (cato via rawstory)

16 Kommentare

  1. Sorry, aber ich halte es immer noch fuer verfehlt, noch eine Droge auf den Markt zu werfen, vor allem eine, die solche psychischen Schaeden hervorrufen kann. LIegt am persoenlichen Erfahrungsschatz, ich habe selber gesehen, was das Zeug anrichten kann. Legal/illegal duerfte dabei ziemlich wurscht sein, darum schert sich doch eh keine Sau mehr.

    Gefällt mir

    • Ist jeder ab einem gewissen alter und verfahrebn selbst schuld,moralapostel.Ich finde jeder sollte ein recht haben Drogen zu nehmen,ich nehme sie gegen Depressionen,da ich kein anderes mittel als Heroin und Cannabis vertrage.Nur weil die Pharmaindustrie und der Staat nichts daran verdient.Es ist wie Motorrad fahren,jeder kennt die folgen wenn er zu schnell oder bescheuert fährt.Nur weil DU gesehen hast wie einer abkackt sollen die anderen leiden.Ich bin süchtig und möchte meinen Stoff und das ich Spaß am leben habe,solange ich nur mir selbst schade.Währen da steuern drauf würde es keine Sau wie beim Alk interessieren,die mzerstören sich noch mehr als die H konsumenten,du Horst!

      Gefällt mir

      • Und ich bin seit 17 Jahren auf auf H und man sieht es mir nicht an,ich Lebe normal,mit Metha,aber ich will ins Heroin programm.Keine depressionen und nebenwirkungen mehr!!!!!!!!!!So ende BASTA.I LOVE PORTUGAL!

        Gefällt mir

  2. Sorry, aber ich halte es immer noch fuer verfehlt, noch einen Kommentar wie diesen auf den Markt zu werfen, vor allem einen, der solchen psychischen Schaden hervorrufen kann. Liegt am persoenlichen Erfahrungsschatz, ich habe selber gesehen, was das Zeug anrichten kann. Legal/Illegal duerfte dabei ziemlich wurscht sein, darum schert sich doch eh keine Sau mehr.

    Gefällt mir

  3. @Sebasthos-Insubordinator

    das merkt man vor allem an dir selber,oder? gespaltene persönlichkeit und so!
    2 x den gleichen post unter 2 unterschiedlichen nicks! ts ts ts – aber auch. :-)

    Gefällt mir

    • hast du nichts anderes zu berichten als deine möchtegern Psychoanalyse,Idiot!

      Gefällt mir

  4. Anonym, les mal die Posts richtig XD
    bei dir ham wohl die Drogen schon einiges angerichtet, hmm? :) *spass*

    PS: Die Beiträge sind wirklich nicht identisch…

    Gefällt mir

  5. aaaaahhhhhhhhhhhhaaaaaaa – hab ich depp doch in der eile glatt ein paar kleine, aber entscheidend wichtige, unterschiede übersehen (bzw. auch vergessen meinen nick einzutragen)

    dann mal eine entschuldigung an @Insubordinator.

    @Dom – DANKE für den hinweis!

    Gefällt mir

  6. Ausgewählte Substanzen gehören legalisiert. Derjenige, der damit nicht klar kommt, bei dem es psychische Schäden hervorruft und der damit nicht umgehen kann und seine Grenzen nicht kennt und nicht einschätzen kann was für ihn selber zumutbar ist bla bla usw. der ist selber schuld!
    Deswegen darf man nicht gleich allen halbwegs denkenden Menschen, die reflektieren können über die Dinge die sie so tun, ihre Persönlichkeitsentfaltung verbieten. Und ja, für mich gehört das absolut dazu.
    Weiterhin verboten werden sollten Drogen, die den Körper in einem unverhältnismäßig hohen Maße (dh. mehr als Alkohol und Zigaretten) schädigen, und die dazu geeignet sind die Konsumenten auszubeuten. Bei einem Verbot sollte nur das körperliche Suchtpotential eine Rolle spielen.
    Psychische Abhängigkeit bedeutet nämlich gar nichts. Diese hängt nur von der individuellen Person ab und ob sie damit umgehen kann, jeder Mensch ist da anders.

    ABER ich muss auch sagen, im Grunde genommen bin ich mit dem deutschen Gesetz durchaus zufrieden. Mutter Natur hat mehr psychotrope Pflanzen hervorgebracht als ein Betäubungsmittelgesetz erfassen kann, und synthetische Drogen finde ich sowieso uninteressant. Und in Zeiten des Internets fällt es recht leicht an gute und legale Drogen heranzukommen. Erst diese Woche habe ich mit ein paar Freunden einen Trip auf Woodrose gehabt. Und was Marihuana angeht, so reicht mir persönlich die straffreie, geringe Menge auch vollkommen.

    Sicher wäre es schön, wenn die Propaganda aufhören würde, aber persönlich erfahre ich eigentlich kaum wirkliche Einschränkungen.

    Gefällt mir

    • Die straffreie geringe Menge wäre noch viel schöner, wenn man denn nicht mit Kollateralschäden, wie z.B. Führerscheinentzug, Blutproben und interner Vermerk Eintrag in „die Akte“ rechnen müsste.

      Gefällt mir

    • Was für eine SCheiße verzapfst du denn,entweder alle Drogen oder keine,ich denke da mehr an die abhängig machenden Drogen und nicht an Partydrogen wie LSD und so´n scheiß.Du bist echt ein Horst,nur um mittzuteilen das du ein Konsument bist schreibst du hier so eine Scheiße!!Und ,ich bin ein H user und denke das ich mehr erfahrungen in Drogenpolitik hab als du.Der vortschritt ist schon der Druck raum und die Heroin Programme,was ich mir als nächste Alternative überlege.So spacken wie du ,die sich ab und an einen Joint rauchen sind für die Politik und uns H usern total uninteressant.Mach dein scheiß ABI kiff weiter und verzapf dein zeug in der Penne wo es vielleicht deine Minderjährigen mitschüler interessiert.Solche Menschen wie du sind der Grund für die andauernde Disusion über hart und Weichdrogen.Cannabis und Heroin endlich legaliesieren mit Ärzten,ende.Du spacko kannst doch nach Holland fahren und im Shop sitzen,währen wir verfolgt und kriminalisiert werden.CU du Vollpfossten!

      Gefällt mir

    • Ich würd sagen das mit der straffreien geringen Menge trifft nun mal nicht auf jedes Bundesland zu… ich zB komme aus Bayern und hier kommst du vor Gericht wenn du 0.3 mit dir führst und in meinen Augen ist das lächerlich. Abgesehen davon ist das Auslegungssache was verfolgt wird und was nicht…
      also ich fände es ganz gut, Tschechien macht die sache ja auch ganz gut und die meisten Holländer kiffen gar nicht selbst. Wenn jedes Land in der EU bestimmte Drogen legalisieren würde, würde kein richtiger reiz mehr für konsumenten enstehen.
      Ich denke es ist auch Zeit für einen Umschwung in der Drogenpolitik. (Vorallem in Bayern xD)

      Gefällt mir

  7. […] fällt mir ein: Seit in Portugal alle bisher illegalen Drogen de-kriminalisiert wurden (siehe 11k2) und der Etat statt dessen für Aufklärung, Beratung und Therapie zur Verfügung steht, ist der […]

    Gefällt mir

  8. […] Lediglich eine gewisse Altersgruppe(ich glaube 18-25) steigerte ihren Cannabiskonsum.Portugal: Entkriminalisierung von Drogen senkt deren Konsum 11k2 Naja ich für meinen Teil befürworte noch verteufel ich den Konsum von Drogen, das soll jeder […]

    Gefällt mir

  9. Drogen wurden in den 60igern verboten, um vor Abhängigkeit zu schützen. Würden diese Väter des Drogenverbots die Ergebnisse heute sehen, würden sie erkennen, dass die Drogenpolitik ein Fluch ist. Der Krieg gegen Drogen weltweit kostet viele Menschenleben von Südamerika bis nach Afghanistan….(wo die Taliban und ihre Gegner vom Drogengeschäft profitieren). Der Drogenkrieg fördert Terrorismus und tötet Abertausende Drogenopfer, anstatt sie vor Abhängigkeit zu schützen. Eine Drogenfreie Welt wird es nicht geben und das ist auch nicht in deren Sinn. Nach diesem Ideal angeblich zu streben und das auch mit Gewalt durchzusetzen ist faschistisch und eliminiert alle anderen menschen rechtliche Grundvorstellungen.mit kokain und Heroin wird mehr profit als mit allem anderen auf der welt gemacht, ist doch klar das der Krieg dagegen nicht aufgegeben wird.Fast alle politischen Gruppen, ob revolutionär oder nicht, schlagen Profite aus Drogengeschäften um Waffen davon zu kaufen und ihren Krieg zu finanzieren. Das betrifft die ganze Welt und das zusammenleben auf dieser. Das Menschen die Heroinabhängig geworden sind, sich auch noch um illegale Beschaffung kümmern müssen und dadurch wiederum vielleicht sogar anderen Schaden könnten um zu Überleben, kann und darf nicht sein. Es gehört ärztlich verabreicht, sie gehören unterstützt!!! und es ist einfach nur lächerlich das Cannabis illegal ist und der Besitz zu einem BTMG eintrag führt, bei welchem man wie ein Schwerverbrecher zukünftig behandelt werden darf von den Handlangern (Gelöscht wird dieser Eintrag keineswegs!) Wir bezahlen Strafe wegen Besitz, es wird damit Geld gemacht wo es nur geht!! Alkohol wird hier als kein Problem dargestellt, sogar Werbung dafür läuft!! Was für eine Absurde Disskussion, hier geht es um Profit im Großen Stil und ne Menge Schwarzgeld, sonst wäre das Thema längst angegangen worden Weltweit.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s