Sieben Prozent der Internetnutzer sind onlinesüchtig. LOL?

090505schatzingIm aktuell veröffentlichten Drogen- und Suchtbericht der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Sabine Bätzing (siehe Bild), steht: „Nach verschiedenen Studien gelten 3–7 % der Internetnutzer als „onlinesüchtig“ und ebenso viele als stark suchtgefährdet.“ Auch wenn im Kapitel „7 Computerspiel- und Internetsucht “ einleitend zugegeben werden muss: „Pathologischer Internetgebrauch ist eine neue und unzureichend erforschte Impulskontrollstörung oder Verhaltenssucht…“ und weiter „Mangels ausreichender wissenschaftlicher Expertise ist „Onlinesucht“ bisher international noch nicht als eigenständiges Krankheitsbild anerkannt…“.

Na sowas. Trotzdem warnt Frau Bätzing (Deren politische Karriere nach Eigenangaben „Zu Haus, am Küchentisch“ begann): „Im Blickpunkt steht dabei die ausufernde Teilnahme an Onlinespielen oder Chats ebenso wie der übermäßige Konsum sexueller Inhalte“.

Aha, damit wird das Bild klarer: Wer als Hobby Chatten, Gaming oder Pr0n-Surfen gegenüber dem Lesen von guten Büchern (wie im Fall von Frau Schätzing, katholisch, verheiratet, Mitglied im örtlichen Schützenverein), Teilnahme an kirchlichen Veranstaltungen oder Fernsehen bevorzugt, muss als pathologisch krank und therapiebedürftig gelten.

Frau Schätzing, liebe Sabine, ich hoffe, ich kann Ihnen helfen, indem ich ihnen nahelege, einmal kurz über den Tellerrand ihres professionellen Spiesserdaseins zu blicken und die teilweise radikal von einander abweichenden Lebensstile und -Entwürfe der Bundesbürger als solche wahrzunehmen. Sie selbst sind nicht das Mass der Dinge, Suchtverhalten wird in tatsächlich wissenschaftlichen Zusammenhängen (nicht im Wissenschaftspopulismus eines Herrn Pfeiffer) anders definiert. Versuchen Sie’s!

Wer dieses unfundierte Gerede über angebliche Sucht nach Dingen, die man als Politiker selbst nicht versteht, nachlesen will, findet es z.B. hier als PDF-Download, und hier ist die Boulevard-Berichterstattung des ZDF dazu im Video. (pic: br)

11 Kommentare

  1. Es liegt einfach daran, dass es heutzutage keine staatlichen Freizeitangebote mehr gibt, wie Feld und Wiesenlauf, taktische Geländespiele oder ähnliches..

    Liken

  2. PDF und ZDF .. ne lass mal

    taktische Geländespiele <- *lol*

    mich würd aber mal intressieren wieviel der fehrnseh-leichen als süchtig gelten die so 6 stunden am tag vor der gloze hängen
    für die RTL ihren abfall produzieren .. ( ich will jetz nich in die hartz4 schublade greifen das is mir zu plump )
    jedenfalls .. sind die den auch süchtig?
    muss man da nich auch das suchtmittel bekämpfen .. den dealer .. RTL!!
    müsste man doch auch einschränken und zensieren
    aber zensud nich vom staat sondern von uns

    lustiger spruch.. nich vom staat sondern von uns .. war ja ma irgendwie das gleiche gewesen

    Liken

  3. Hartz IV – Emfänger in eine Schublade mit RTL-Gucker zu stecken ist genauso ein Schwachsinn wie Frau Bätzing das mit Leuten macht, die sich mehr mit dem Computer beschäftigen als sie…

    Liken

  4. ..und 100% dieser internetausdrucker sind bescheuert.

    Liken

  5. Naja diese frau ist nunmal wirklich sehr spießerisch und engstirnig, habe sie schon ein paar mal treffen dürfen, naja nehmt das net so ernst was die erzählt.

    Ist genauso wie das 23000kinder letztes jahr wegen alkohol ins krankenhaus mussten, warum wohl, weil heute fast immer der krankenwagen gerufen wird statt den eltern und wenn der wagen da ist fahren die jeden ins krankenhaus auch wen du 5min danach wieder gehen kannst. Auch die vormulierung von wegen das diese teilweise besinnungslos waren oder so ist toll, teilweise, also 1 ner von 23000 oder 22999 von 23000 ist alles teilweise.

    Liken

  6. […] von acht Stunden oder mehr komme, falle ich erstens unter die hochgradig Onlinesüchtigen (laut Bundesdrogenbericht) und zweitens in die Gruppe derjenigen, die womöglich dringend solche Augenbeschleunigerpillen […]

    Liken

  7. Off-Topic ON: kann mal jemand bitte diese Massenmail von „herbert“ aus dem blog löschen? Der Typ hat echt Matsch an der Birne, überall seinen Mist abzuladen…

    *genervt*

    Off-Topic OFF -zum Thema hab ich leider nix objektives zu sagen, da ich aufgrund meiner Onlinesucht sicherlich befangen bin. *grins*

    Liken

  8. Ein Blick auf Frau Schätzing, die ja gerade in den Medien omnipräsent war, wirft eine viel wesentlichere Frage auf: kann man eigentlich auch süchtig sein nach Dauerwellen? Und auch noch so stolz darauf, dass man diese unsägliche Frisur ständig vor laufender Kamera richten muss? Wahrscheinlich ist ja was im Haarspray drin …

    Liken

  9. wie heißt die frau nun? bätzing oder schätzing? wo steht da was von küchentisch?

    Liken

  10. HI,
    ich sehe es etwas differenzierter, denn wenn man täglich in seiner Freizeit über 8 Stunden vor der Kiste hockt, dann gibt es einem zumindest zu denken. Ich arbeite selbst in einem Internetcafe und kann nur bestätigen, dass es durchaus eine Menger pathologischer Fälle gibt. Natürlich sehe ich die Zahl nicht so übertrieben, aber trotzdem ist es ein Problem, welches erst in den nächsten Jahren wirklich aufkommen wird.

    Gruß

    AMUNO

    Liken

  11. […] allen Geldscheinen festgestellt. Ob es ausserhalb von Spanien wohl auch so ist? Und was würde wohl Frau Bätzing dazu […]

    Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.