Atom-Barone auf Öko-Kuschelkurs

090511tchernobyl„Schon der nächsten Legislaturperiode“, warnt der Präsident des Deutschen Atomforums, Walter Hohlefelder, „würden sieben der 17 deutschen Atomkraftwerke abgeschaltet“. Aber nur, „wenn es beim Atomausstieg bliebe“. Und das daraus resultierende Schreckensszenario: „Das sind fast zehn Prozent der Stromproduktion und fast 20 Prozent der Grundlast“.

Plus Untergang des Abendlandes: „Damit würde die Versorgungssicherheit massiv gefährdet, die Klimaschutzziele nicht erreicht und der Wirtschaftsstandort Deutschland ganz erheblich geschwächt“.

Aber keine Sorge, der tapfere Atom-Mann hat eine Lösung parat: Wenn man über eine Laufzeitverlängerung reden könnte, würde die Atomindustrie einen Teil ihrer Gewinne aus der verlängerten Laufzeit an die Ökostromindustrie abtreten. Eine Win-Win-Situation, wie man das im Marketinglatein nennen würde.

Wirklich? Ich denke eher, es handelt sich um den erbärmlichen Versuch, die Gelddruckmaschinen (a.k.a. Atomkraftwerke) noch ein wenig länger laufen zu lassen, um noch ein paar Milliarden rauszupressen. Und anschliessend keine Verantwortung für Strahlenunfälle und Atommülldeponien für die Ewigkeit zu übernehmen. Nee, danke.

(via welt) (pic: Tschernobyl econologie)

7 Kommentare

  1. Welche Strahlenunfälle denn bitte? ^^
    Wir sind doch nicht mehr in den 80ern, und schon garnicht in irgendeinem südrussischen Kaff. ^^
    Wer die Technik dahinter wirklich versteht, (was ja leider fast niemand von denen, die dagegen sind tut) und wie die Dinger hierzulange gebaut sind, für den ist klar dass (abgesehen vom Atommüll), Kohle, Öl, und Gas wesentlich schlimmer für die Natur und Umgebund sind. Sehr viel schlimmer.

    Für den Atom„müll“ gibt es auch eine tolle Lösung, die nur leider aus völlig bescheuerten politischen Gründen verboten ist: Schnelle Brüter. Für die ist der „Müll“ nämlich neuer und verwertbarer Brennstoff. Das Zeug wird einfach so oft gespalten bis die Gefahr auf ein Minimum reduziert ist. Technisch gesehen eine tolle Sache.

    Wobei ich allerdings zustimme, ist dass die Energielobby viel zu mächtig ist. Aber das wird sich auch ohne Atomenergie nicht ändern. :\

    Gefällt mir

    • „…wesentlich schlimmer für die Natur und Umgebund sind. Sehr viel schlimmer.“

      es gab das uranabbaugebiet wismut in thüringen. dieses war seinerzeit das größte uranabbaugebiet in mitteleuropa … der abbau von uran war/ist so umwelt- und gesundheitsschädlich, dass dieser in deutschland verboten wurde/ist.

      also um das noch mal festzuhalten: die „saubere“ energie aus atomkraft bei uns, aber den dreckigen abbau bitte woanders?

      und dann gibt es noch dieses kleine problem mit der endlagerung. asse ist ja optimal dafür geeignet, und zwar so gut, dass dort scheinbar alles was „weg“ musste reingekippt wurde. es galt halt nur das bergbaurecht und nicht das wesentlich strengere für den umgang mit radioaktiven stoffen … das war zwar früher, aber dass irgendwo nicht einfach was verklappt wird, da habe ich vollstes vertrauen in die verantwortlichen. ;-)

      Gefällt mir

      • och da brauchtse gar nicht lange in der gegend rum-zu-vertrauen – wurden doch schon abermillionen tonnen radioaktiv verseuchte überbleibsel aus AKWs (und vor allem militärischen versuchsanlagen) jahrzehntelang einfach (untergebracht in meist windigen fässern die langsam vor sich hinrotten und irgendwann einmal durchrosten) in den weltmeeren versenkt.

        quasi aus den augen aus dem sinn (alleine dafür müsste man jeden einzelnen verantwortlichen in bester mittelalterlicher manier ganz langsam strangulieren, bei lebendigen leib ausweiden und/oder pfählen!)!

        die frage eines weltweiten radioaktiven supergaus stellt sich doch gar nicht mehr ernsthaft. die einzige frage die sich noch stellt ist: WANN IST ES SOWEIT und werden wir es noch erleben oder müssen unsere nachfahren die suppe ganz alleine auslöffeln?

        Gefällt mir

  2. Naja was ich nicht so wirklich verstehe, a läuft doch im mom auf fast der ganzen welt schon irgentwo ein solches kraftwerk, oft genug werden es sogar mehrere sein. Aber wissen alle noch nicht wohin mit dem müll?

    Ausserdem gibts ja trotz dieser menge an kraftwerken wohl kaum unfälle zumindest nichts schlimmeres, und das obwohl jeder sogar die kritiker sagen das wir die sichersten gebaut haben udn alle sich einig sind wenns in deutschland neue geben sollte diese ncoh sicherer gebaut werden sollen.

    Wohn ziemlich nah an mülheim kärlich dem wohl teuersten und unrentabelsten atom kraftwerk und bin dennoch dafür lieber damit weiter zu machen und alles andere geld in luft wasser sonne und so zu stecken als diese kraftwerke einzustampfen und neue kohle zu bauen.

    Ach ja mülheim hat glaube ich noch keinen monat insgesammt am netz gehangen und wird nun dennoch vernichtet und das alles eigentlich nur wegen einem streit zwischen zwei städten, den ich glaube nicht das so ca. 20km anderer standort die erdbeben sicherheit dramatisch geändert hätten!

    Gefällt mir

  3. „Atomkraft? Nicht schon wieder!
    So bleiben Sie AKW-Gegner“

    http://www.taz.de/1/zukunft/umwelt/artikel/1/so-bleiben-sie-atomkraftgegner/

    Gefällt mir

  4. Ja, die sind ja ganz clever. Sie gehen jetzt in ca 3 Monate in Wartungsarbeiten und dürfen diese 3 Monate hintendran hängen. Und rein zufällig sind dann im Herbst Wahlen und sie hoffen durch eine neue Regierung weitere Betriebserlaubnisse zu erlangen.Wird wohl auch so geschen.

    Und zum allerersten Kommentator, Mitte der 70iger Jahre haben wir AKW Gegner schon auf Supergau’s und Terrorangriffe hingewiesen, das wurde einfach abgetan, mit der Sicherheitslüge.Ja,gegen den schnellen Brüter von Kalkar habe auch ich demonstriert.
    Im AKW Brunsbüttel wäre es während einer FussballWM fast zum Supergau gekommen.

    Da wo das Sicherheitsrisiko Mensch ist, dort ist eben die Sicherheit gefährdet.

    Gefällt mir

  5. Vor allem wurde wegen der politischen Situation lange nicht mehr investiert in deutschen AKWs, glaubt mal nicht das die sicherer wären als anderswo auf der Welt:
    http://de.rian.ru/business/20080729/115160836.html
    Über eine moderne Atomkraftindustrie ließe sich reden, aber alte AKWs verrotten lassen und nicht abschalten ist nicht so das Gelbe vom Ei.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.