Dell bringt mehr Linux

090528dell_ubuntuAuch in Deutschland. Während man bisher hierzulande nur die Netbooks von Dell mit Ubuntu Linux bekommen kann, steht in den USA bereits ein kompaktes, gut ausgestattetes Studio XPS 13 Notebook mit vorinstalliertem Ubuntu zu Verfügung. Ab 999 US-Dollar bekommt man dort einen 2 GHz Intel Core 2 Duo P7350.

Dazu 3 GB RAM, 259 GB Festplatte, Nvidia 9400 Grafik, 1280×768 Pixel und eine ordentliche 56 Wattstunden-Batterie. Das XPS 13 hatte ich neulich mal in der Hand: Solide verarbeitet.

Jetzt hab ich von Dell die Bestätigung bekommen, dass demnächst dieses XPS Notebook auch in Deutschland mit Ubuntu (incl. Firefox, OpenOffice etc.) angeboten wird. Und dann noch weitere Modelle. Den genauen Zeitplan kann ich euch nicht sagen, aber das werden wir schon erfahren, denke ich mal.

Eine begrüssenswerte Entwicklung, die dem durchschnittlichen Computerbenutzer neue sinnvolle Wahlmöglichkeiten eröffnet (Ja, ich weiss, der durchschnittliche 11k2-Leser programmiert sich sein Betriebssystem je nach Anwendungsbedarf schnell selber, aber das ist gesamtgesellschaftlich gesehen eher eine Ausnahme).

Und es zeigt mir, dass Microsoft einen grossen Teil seiner dunklen Macht verloren hat, sonst könnte sich der zweitgrösste Windows-Lizenznehmer nicht solche Alternativangebote erlauben. Ich bin gespannt, ob andere Hersteller da mitziehen.

2 Kommentare

  1. Wir sind dir schon einen Schritt voraus Fritz: Wir lassen unsere Betriebssysteme aus Nanoröhren-Speicherchips wachsen, die mit kosmischen Strahlen manipuliert wurden, die von den Flügeln eines Schmetterlings abgelenkt wurden. ^^

    Liken

  2. Das war ja mal wirklich amüsant :D Ich musste wirklich schmunzeln an der Stelle „der durchschnittliche 11k2-Leser programmiert sich sein Betriebssystem je nach Anwendungsbedarf schnell selber“ :D . Leider gehöre ich persönlich nicht zu den Insidern, die es verstehen sich mal eben etwas im OS umzuprogrammieren. Eigentlich bezeichne ich mich selbst schon fast eher als Anwender ^^ Auf jeden Fall fände ich es auch wirklich gut, wenn mehr und mehr Rechner mit Ubuntu ausgestattet würden. Vor allem im Office-Bereich ist es wirklich eine tolle und kostenlose Alternative!

    Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.