Kornkreise: Känguruhs als Täter entlarvt

090626wallabyAliens? Lächerlich! Auf der südlichen australischen Insel Tasmanien wird grossflächig Mohn angebaut, um daraus Opiate für die Pharmaindustrie herzustellen. Immer öfter wurden nun in solchen Mohnfeldern Kornkreise („crop circles“) entdeckt, die Ursache blieb unbekannt. Nun sind die Schuldigen identifiziert: Kleine, graue… Wallabies. Also Klein-Känguruhs.

Die haben nämlich den leckeren Mohn entdeckt und geben sich dort regelmässig die Kante, um dann vor lauter Dröhnung nur noch im Kreis rennen zu können, bis sie letztendlich auf der Känguruhfresse landen und ihren Rausch auspennen. Das genügt natürlich nicht als Erklärung für die Kornkreise in anderen Erdteilen ohne Känguruhs. Dort sind es dann wahrscheinlich Aliens, die komplett stoned auf den Feldern herumtapern und nach dem Austicken vom Lebenserhaltungssystem zurück an Bord ihres UFOs gebeamt werden. Irgendwas in der Art muss es sein.

( bbc via neatorama + boingboing) (unteres pic: wikipedia pd)

5 Kommentare

  1. Stellt sich mir die Frage ob die das bewusst aufgrund der berauschenden Wirkung fressen…. Wie Spitzohr sagen würde: FASZINIEREND

    Liken

    • warum soll es denn nicht „bewusst“ sein! der RAUSCH (bishin zum vollrausch knapp vorm koma) ist im tierreich alles andere als unbekannt! wenn die viecher erst mal eine quelle aufgemacht haben kommen sie immer wieder (genauso wie den menschen).

      nur eine sucht nach dem jeweiligen stoff – welche regelmässig viele menschen in winselnde, jede selbstachtung und würde verlierende minderwertige existenzen verwandelt – scheint bei den tieren (außerhalb von laboreinrichtungen) keine rolle zu spielen. wenn es das jeweilige rauschmittel, aus irgendeinem grund nicht mehr gibt dann ist das halt so. no big deal!

      beobachtet wurde dieses phänomen schon sehr häufig und wurde auch schon ausgiebig untersucht. zB. bei affen und pappageien die sich (in der saison) gerne und oft bei einem gepflegtem palmweinchen die kannte (bis zur völligen besinnungslosigkeit) geben.

      und auch bei vielen anderen tieren wurde schon ein ähnliches verhalten festgestellt. wie zB. bei elefanten, die sich bei jeder sich bietenden gelegenheit, soviele vergorende früchte einfahren bis sie nicht mehr geradeausgehen können (oder überhaupt noch gehen können).

      naja, tiere sind eben auch nur menschen. ;-) :-)

      Liken

  2. Ich hab mal was von einem Hund gelesen der irgendwie zu viele Rumkugeln gefressen hat. Der ist dann, lustig wie er war, vor ein Auto gerannt. Und hats überlebt! :)

    Liken

  3. […] enthüllen steinzeitlichen Tempelbezirk Nachdem in Australien neulich Känguruhs als Urheber von Kornkreisen (”crop circles”) identifiziert wurden (auf die daraus […]

    Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.