Johannes Kepler, Raumschiff in Serienfertigung

090718atvDas europäische automatische Versorgungsmodul ATV geht nach dem ersten erfolgreichen Einsatz 2008 unter dem Namen „Jules Verne“ (siehe 11k2)in Serie. Derzeit wird ein neues ATV bei Astrium Bremen zusammengetackert und 2010 unter dem Namen „Johannes Kepler“ zur ISS fliegen.

In Bremen werden auch die weiteren Robo-Raumfrachter gefertigt. Die Kepler ist mit über 20 Tonnen Gewicht das schwerste Teil, das eine Ariane-Rakete je in den Orbit hieven musste. Davon sind 7,6 Tonnen reine Nutzlast, das Ticket kommt auf 400 Millionen Euronen, also 52.600 € pro Kilo.

Hm. Ich fang schon mal an zu sparen. Obwohl, nee. Das schaff ich zu meinen Lebzeiten nicht. Das heisst: Der Transport ins All muss noch wesentlich billiger werden. ( via bbc)

3 Kommentare

  1. Nur damit du”s weisst: Das Ding ist Mist, und zu teuer. Due Russen hieven dich gerne für ein Zehntel des Preises in’s all. Deren Maschinchen sind zwar was älter, aber für ihre Robustheit bekannt. Und von den noch preiswerteren privaten Lösungen garnicht zu reden.

    Ausserdem ist der einzige Grund, warum die Dinger in Serie gefertigt werden müssen, dass sie nicht wiederverwendbar sind. Was ja an sich schon für schlechtes Design bürgt.

    Gefällt mir

  2. Wozu muss man ein Versorgungsmodul für Raumstationen in Serienproduktion herstellen, wenn sogar die einzig betriebene Raumstation bereits in ein paar Jahren einer ihrer Financiers verliert? Und vor allem warum, wenn bereits am besseren Nachfolgermodell geschraubt wird, das bereits 2010 ins All fliegt. Wieviele Raumstationen wollen die denn vom Sommer 2009 bis Ende 2010 im All mit Versorgungsmodulen ausstatten? Oder wird die ISS auf Rechnung ausgebaut. Dürfen wir der Zusammensetzung des ersten mechanischen Planeten von der Erde aus beiwohnen? Oder kann man die Module an Sateliten anschließen deren Eigenversorgung veraltet oder verbraucht ist?

    Gefällt mir

  3. die vordergründigste frage die sich eigentlich stellt ist warum überhaupt das ding nach oben muss wenn, wie in einem früheren artikel angedeutet wurde, die ISS aus kostengründen um 2015 abgeschossen werden soll?

    https://11k2.wordpress.com/2009/07/14/iss-in-7-jahren-am-ende/#more-9159

    naja, hauptsache die steuergelder der bürger sinnlos verpulvern!!! aber dann rumblöcken das es für die renten, krankenversicherungen und den sozialen sicherungssystemen nicht mehr reicht!!

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.