Musikumsätze: Mehr Vinyl, Downloads, weniger CDs

090722graphsNur gute Nachrichten aus der bizarren Welt des Musicbiz. Zum dritten Mal in Folge stieg die Zahl der weltweit verkauften Musikstücke (wetlicher Medienkonzerne) im zweistelligen Prozentbereich. 2008 wurden 1,5 Milliarden Alben, Singles, Downloads verkauft. CD-Alben gingen 14 % schlechter, Download-Alben 32 % besser, eine Milliarde Songs wurden insgesamt digital (als Download) verkauft.

Und 1,88 Millionen neu-erschienener Vinyl-LPs, mehr als je in der Geschichte der Branchenstatistiker Nielsen Soundscan. Davon zwei Drittel in Indie-Plattenläden.

Also: Der heutige Musikfan bevorzugt Downloads, und gibt dafür mehr Geld aus als je zuvor, CDs wird’s nicht mehr lange geben, Vinyl gedeiht in seiner schwarzgerillten Nische blendend, Topartisten setzen schon mal 2 Millionen Stück von einer neuen Scheibe ab, die Konzerne verklagen weiter Privatkopierer und behalten das erpresste Geld, das Ganze kann also noch Jahre so weitergehen.

( courant via techdirt) illustration: graphs, 11k2, cc)

Hinterlasse einen Kommentar

Du hast noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.