Kindlegate: Amazon-Chef bittet um Verzeihung. Und?

090724jeff-bezos-with-kindleGut, Amazon hat also die eBooks 1984 und Animal Farm von den Kindle-eReadern seiner Kunden gelöscht. Weil, wie ich inzwischen hörte, der Verlag Barnes & Noble gar nicht die US-Rechte dafür hatte (siehe auch 11k2 hier und hier).  Alles sehr fragwürdig. Jetzt bat Amazon-CEO Jeff Bezos seine Kunden öffentlich um Verzeihung:

This is an apology for the way we previously handled illegally sold copies of 1984 and other novels on Kindle. Our “solution” to the problem was stupid, thoughtless, and painfully out of line with our principles. It is wholly self-inflicted, and we deserve the criticism we’ve received. We will use the scar tissue from this painful mistake to help make better decisions going forward, ones that match our mission.

With deep apology to our customers,

Jeff Bezos
Founder & CEO
Amazon.com

Soso, er will also das Narbengewebe dieser schmerzhaften Erfahrung dazu nutzen, zukünftig bessere Entscheidungen zu treffen. Was er nicht sagt, ist, wann die nächsten Bücher gelöscht werden, welche das sind, und was er sonst noch in der DRM-Pipeline hat. Worte sind billig, lieber Jeff, so billig, dass sie für uns (a.k.a. „das Volk“) keine harte Währung darstellen. Mit anderen Worten: Entschuldigung nicht angenommen. Leg den Code des DRM offen, gib den Kunden technische Garantien, Jeff, und lass das Gejammer. ( via techcrunch)

5 Kommentare

  1. Muss nach einer Weile schweigsamen Betrachtens (beruflich bedingt keine Freizeit dazu) mal wieder ein FULL ACK an Dich richten, fe.

    DRM is evil – und wer’s nutzt eben zwangsweise auch. War vielleicht ganz gut, dass das per Amazon passiert ist, weil es sicherlich viel Fußvolk dazu bewegt, in Zukunft DRM zu meiden.

    Und auch sonst: man sollte die Menschen immer nur an Ihren Taten messen – Worte wiegen nur so schwer, wie Ihr physisches Gewicht – und das sind schwingende Luftmoleküle ;)

    Liken

  2. keine angst – auch hier wird es genug fanboys (ganz im MicroSoaft style (die fressen ja auch idR. unbesehen jeden scheißdreck den MS absondert) geben, die mit stolz geschwollener brust die fahne noch höher halten und jedes stück scheiße fressen das ihnen vorgesetzt wird, dafür überschwenglich danke sagen und dieses verhalten vor kritikern und gegnern verteidigen und rechtfertigen!

    man darf nämlich nicht vergessen – diese sich selbst-manipulierenden, hirnlosen mutherfucker ohne eigenes leben (also devote und verblödete kunden und fanboys) kommen heutzutage in idR. in paketen zu mind. 10millionen son-of-a-bitches pro lieferung ! ! !

    Liken

    • das trifft es – gut geschrieben :-))
      topic natürlich auch …

      Liken

  3. @Knallbonbon

    Ich hätte schwören können du redest von Apple ;) um spezifisch zu werden (Iphone). MS kann man nur schwer vermeiden, man kommt in gewissen dingen kaum an denen vorbei, aber Apple kann man meiden, und trotzdem ist der fanboyzismus dort viel ausgeprägter als zur zeit bei Microsoft

    Liken

  4. @vorposter: apple hat auch ne andere zielgruppe, nämlich den consumerbereich, und kümmert sich um die einzelkunden (apple care protection plan usw.) MS tut das nicht, und hat sich als Zielgruppe Firmenkunden auserkoren.

    @topic: Amerikaner und Engländer schwafeln/faseln gern, wenn der Tag lang ist. Dass Worte allerdings keine harte Währung sind, ist aber eh klar („Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?“….)

    Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.