US-Autoren: Amazon lügt und heuchelt

Der US-Berufsverband Authors Guild hat sich in einer öffentlichen Erklärung gegen das Engagement von Amazon im Fall Google Books gewendet. Besonders gegen die Behauptung Amazons, Google strebe ein Monopol bei eBooks an. Das Gegenteil sei der Fall, klärt uns der Autorenverband auf, weil Amazon bereits den Markt für Online-Buchverkauf in der Hand hätte und demnächst auch den für eBooks.

Dagegen würde Google mehrere Millionen vergriffener Bücher online zugänglich machen, keine Rechte beanspruchen, und die Autoren von den Werbeeinnahmen bezahlen.

Ich finde, das ist eine interessante Diskussion. Google Books (siehe auch 11k2) entwickelt sich zu einem Prüfstein für die Weiterentwicklung des Immaterialgüterrechts.

( via  authorsguild) (pic Dawn Endico cc)

Hinterlasse einen Kommentar

Du hast noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.