22 Gedanken zu “Elfter September

    1. das war Dez 2004

      [ Insgesamt sind durch das Beben und seine Folgen etwa 230.000 Menschen gestorben. Allein in Indonesien waren nach offiziellen Schätzungen rund 165.000 Todesopfer zu beklagen. Über 110.000 Menschen wurden verletzt, über 1,7 Millionen Einheimische rund um den Indischen Ozean wurden obdachlos. ]

      das interessiert aber heutzutage fast kein schwein mehr – selbst nicht am jahretag der katastrophe. . .

      aber warum denn auch? betroffen waren ja hauptsächlich nur „reisfresser“, „kinder schändende“ inder (laut zensursula) und ein paar afrika-nigger!

      aber pssssssssssst – um die relativ wenigen, hiesigen und drübigen handvoll opfer wird (Bei dem Tsunami starben ca. 2.240 Personen aus Nicht-Anrainer-Staaten. Dabei handelte es sich überwiegend um Urlauber aus Industriestaaten), wenn es denn dann doch mal wieder in den nachrichten erwähnt wird, ein riesen bohei gemacht!

      aber pfuuuiiiiiii – so was tut man doch nicht! opfer-zahlen (und katastrophenereignisse) gegeneinander aufwiegen.

      denn wir wissen doch:

      „alle opfer sind gleich – nur manche opfer sind halt viel gleicher (und wertvoller) als andere“!

      Gefällt mir

      1. @jay

        kapierst du nicht den unterschied zwischen rassismus (auch latentem) und das es den toten gleichgültig ist wie und warum sie starben/sterben mussten?

        abgesehen davon das in vielen dieser länder ein vom westen (im besonderen den USA) unter- und gestützter staatsterrorismus wider den dort lebenden, einheimischen menschen herrscht, der in seiner gesamtheit oftmals schon in einer stunde mehr opfer der gewalt fordert als alle bisher verübten terrororanschläge aller westlichen länder der letzen 25 jahre zusammengenommen?

        interessiert es dich denn sonst auch das jeden tag tausende (oftmals 10 tausende) menschen aus eben diesen gründen ums leben kommen müssen. hier 1ner, dort 100 anderswo gleich 1000 auf einen streich?

        diese ehemals lebenden leute kommen auch nicht wegen hunger und/oder durst ums leben – sondern wegen der staatsgewalt die gegen sie verübt wird. mit der duldung und teilweise sogar der unterstützung von westlichen regierungen und geheimdiensten!

        das sind jedes jahr zusammengerechnet XX-100-tausende opfer von mord, totschlag, folter, verstümmlung und vergewaltigung! opfer von terrorismus auf staatsebene.

        und?

        bejammerst du auch die abermillionen opfer die auf diese weise seit dem 11.09.2001 zusammengekommen sind?

        ich glaube kaum!

        Gefällt mir

  1. Jeden Tag sterben weltweit über hunderttausend Menschen (hab gerade keine genauen Zahlen parat). Klingt vermutlich zynisch, aber ich würde fast meinen, dass Ausschläge von plusminus 3000 Toten da keine Seltenheit sind. Natürlich tragisch – aber wäre das in Afrika passiert, hätte es nach acht Jahren mit Sicherheit kein Schwein mehr interessiert.

    Gefällt mir

  2. Gibts eigentlich auch pics mit guter quali von der Kollision des Flugzeug mit dem wtc? Auch 2001 hatte die Mehrheit doch Fotoapperate. Kam da überhaupt keiner auf die Idee fotos zu knipsen wenn nen flugzeug in ein gebäude rast (fliegt)?

    Fällt mir nur so ein weil sogar ich, mit meinen nicht vorhandenen Photoshop kenntnissen, in das „Foto“ oben das Flugzeug hätte reinschneiden können.

    Gefällt mir

    1. jay, bitte lass deine Kommentare doch wenn so etwas dabei raus kommt… „hä?“

      Kohloe ich habe auch schon oft versucht an gutes Material heranzukommen, aber es scheint so als lebten alle New Yorker in den 90iger zumindest is die Qualität der gemachten Bilder so… Offizielle Überwachungsvideos gibt es ja nicht, da ja zufällig ein Tag vor dem 11 Sept. die Kameras abgeschaltet wurden, was ein Zufall… <.<

      Gefällt mir

      1. Das liegt wahrscheinlich daran, dass das alles eine riesige Verschwörung war, was euch ja wohl auch bewusst ist, deshalb wundere ich mich, wieso ihr dann noch nach Bildern fragt, da es nach einer solchen allumfassenden Aktion eben diese ja nicht geben kann, kratze mich am Kopf und frage ein kürzeres: hä?
        Sorry also, wenn das unzureichend war.

        Gefällt mir

      2. mit geschriebenem Sarkasmus konnte ich noch nie was anfangen :)
        „dass das alles eine riesige Verschwörung war“
        „kratze mich am Kopf und frage ein kürzeres: hä?“
        „Sorry also, wenn das unzureichend war.“

        welche der drei Zeilen soll denn den Sarkasmus in sich haben? O_o

        Gefällt mir

  3. In der medial vermittelten Welt zählt nicht die menge der Toten, auch die Art ihres Todes ist nur von bedingter Bedeutung.
    Alles was zählt ist der -Faktor:

    3000 Menschen welche vor laufenden Kameras hollywood-tauglich (nein wirklich es gibt entsprechende eine Episode in „The Lone Gunmen“ [1] )buchstäblich in Grund und Boden gebombt werden das hat medial gesehen einfach „Klasse“.
    Wichtig sind neben guten Aufnahmen egal ob Profi- oer Amateurmaterial auch eine gewisse Dramtik so wie ein gutes Script. Eben: „Glamour“
    Als die Tsunamiopfer staunend am Strand stehen und das verschwundene Meer filmen während sich am Horizont bereits die tödlichen Wellen aufbauen und Schiffe kentern lassen das hätte keine Regie besser inszenieren können.

    Ähnlich funktioniert auch unsere Angst den Angst haben wir dank Hollywood fast ausschliesslich vor glamourösen Gefahren wie Haien, Terrorristen, dunklen Tiefgaragen,Flugzeugabstürzen, vor Mord (natürlich durch Schusswaffen) und davor das havarierte Autos explodieren.
    Nicht halb soviel Angst haben wir vor Schlaganfällen, Autos, Hausarbeit oder einer normalen Herbstgrippe.
    Auch wenn die Wahrscheinlichkeit das uns eines der letztgenannten Dinge unter die Erde bringt um soooo vieles höher liegt.

    Gern bringe ich bei dieser Glamour-Diskussion folgendes Beispiel:
    Die meisten Menschen haben mehr Angst vor beissenden Haien als vor fallenden Kokusnüssen.
    Faktisch töten letztere jedoch weltweit 2-3x soviele Menschen.
    Kein glamouröser Tod, zugegeben, aber dir als betroffendem dürfte das letzlich wohl egal sein, das Ergebniss(6 feet under) ist das selbe.

    Grüße, Doc.G

    [1]
    [Er handelt vom Plan eines US-amerikanischen Geheimdienstes, ein Passagierflugzeug per Funkfernsteuerung in das World Trade Center (WTC) in New York zu lenken, um einen Vorwand für die Erhöhung der Verteidigungsausgaben zu erhalten und den Anschlag ausländischen Diktatoren anzuhängen. Diese Folge wurde in den Vereinigten Staaten Anfang März 2001 ausgestrahlt, ein halbes Jahr vor dem tatsächlichen Anschlag. Die Idee dazu basiert wohl auf dem Projekt Mascal.]
    Quelle: (http://de.wikipedia.org/wiki/Die_einsamen_Sch%C3%BCtzen)

    Gefällt mir

      1. Fehlerteufel hat sich eingeschlichen.
        Es sollte heissen:
        „In der medial vermittelten Welt zählt nicht die menge der Toten, auch die Art ihres Todes ist nur von bedingter Bedeutung.
        Alles was zählt ist der GLAMOUR-Faktor[…]“

        Beim zweiten durchsehen des Textes fiel mir auf, dass man den gewollten Zynismus auch als Gefühlskälte missdeuten könnte.
        Ich denke, jenen welche meine bisherigen Beiträge bekannt sind dürfte jedoch klar sein, dass dies bei mir nicht der Fall ist.

        Dieser selektive GLAMOUR-Faktor in den heutigen Medien ist auf soviele Arten widerlich, menschenverachtend und Renditeorientiert das mir regelmäßig kotzbübel davon wird.

        Doc.G

        Gefällt mir

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.