Project Censored: Was man nicht in der Zeitung liest

091005projectcensoredDas Project Censored macht sich die Mühe, die schlimmsten nicht öffentlich verbreiteten Stories des Jahres zu sammeln und in einer Top-25 aufzulisten. Ich nehm jetzt mal willkürlich ein paar raus:

Das US-Bildungssystem ist heute rassistischer als in den 50er Jahren. Nur 56 Prozent der Grundschüler, aber die überwältigende Mehrheit der Hochschulabsolventen sind weiss. Btw: Hierzulande kann man die „Neger“ nicht an der Hautfarbe erkennen, aber das System ist das gleiche. (..siehe)

US-Kongressabgeordnete profitieren von Söldnerfirmen: Mindestens 151 US-Abgeordnete haben mehr als 195 Millionen USD in Söldnerfirmen („defense contractors“) investiert, die in Afghanistan und im Irak stationiert sind. Und profitieren damit von deren Gewinnen.(..siehe)

Der von der Weltbank gestützte Handel mit CO2-Emissionszertifikaten führt dazu, dass in Drittweltländern (u.a.) Acker- und Weideflächen in schnellwachsende industrielle Baumplantagen umgewandelt werden. Etwa ein Drittel des US-CO2-Austosses wird auf diese Weise „gerechtfertigt“. (..siehe)

Der Bürgerkrieg im Sudan wird von ausländischen Interessen an neuen Ölfeldern befeuert. In der Kolonialzeit teilte das Britische Empire das Land in einen arabischen, islamischen Norden und einen afrikanischen, christlich missionierten und mit der Amtssprache Englisch beglückten Süden. Die Hauptstadt liegt im Norden, das Öl im Süden, der “Genozid” von Darfur ist nach Angaben der Afrikanischen Union gar keiner: 2008 starben in dieser Gegend 1500 Leute. Das ist für afrikanische Bürgerkriegsverhältnisse sehr glimpflich. Oder auch im Vergleich mit Gaza, Iraq und Afghanistan. (..siehe)

Neue Ölfunde vs Amazon-Regenwald: Exakt im Regenwaldgebiet mit der höchsten Biodiversität dieses Planeten werden ausgedehnte Öllagerstätten „entwickelt“, also zur Aubeutung vorbereitet. In Bolivien, Kolumbien, Ecuador, Peru, und dem westlichen Brasilien bereiten sich internationale Ölfirmen auf den kommenden schwarzen Goldrush vor. Die dortigen Einwohner werden damit natürlich genau so verdrängt wie das unberührte Waldbiotop. Wir dürfen in den kommenden Jahren mit zunehmenden Bürgerkriegen und „terroristischen Gewalttaten“ in der Region rechnen, ebenso wie mit dem endgültigen Verlust von bisher noch unentdeckten Heilmitteln und Wirkstoffen.

(  projectcensored via dvorak)

2 Kommentare

  1. Du hast vergessen zu erwähnen, dass die Ölirmen da unten allen Ernstes extraterritorialen Status auf ihren Geländen erreicht haben – ja, genau das, was man von Shadowrun kennt.

    Liken

  2. Letztens sowas aus ZDF doku gesehen aber über Indien. Da heißt sowas „Wirtschaftszone“. Da können die dann auch machen was wollen in ihren Zonen.

    Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.