Uran: Weltreserven fast verbraucht

Ölkrise? Ein Witz! Auf unserem Planeten werden jährlich etwa 40.000 Tonnen Uranerz abgebaut und zu Nuklearbrennstoff weiterverarbeitet (und dann zu Nuklearabfällen, und dann zu krebskranken Kindern). Dummerweise verbrauchen alle Kernkraftwerke dieser Erde aber so viel spaltbares Uran, dass man eigentlich jedes Jahr 25.000 Tonnnen mehr bräuchte.

Diese Differenz wird derzeit durch Wiederanreicherung (die nicht effektiv funktioniert und vor allem die Meere verseucht) und in erster Linie durch Verheizen von alten Kernwaffen gedeckt. Letztere dürften aber so gegen 2013 eingeschmolzen sein, wie uns Wissenschaftler vorrechnen. Und dann? Jedes dritte Kernkraftwerk abschalten? Hat jemand eine andere Idee?

( via slashdot)

22 Kommentare

  1. Kernfusion einführen.

    Oder neue kohle kraftwerke bauen :)

    Gefällt mir

  2. Ach was. Fragen wir einfach unsere supidufte Klimakanzlerette. Die hat auf alles eine Antwort, sogar auf das Geblubber der Kernkraftwerksbetreiber.

    Gefällt mir

    • „Frau Merkel, wie können Sie der Atomenergie vertrauen, wo doch jeder von den ungelösten Problemen weiß?“

      „…weil, weil ich ihr vertraue.“

      „Aber es geht hier um tausende Jahre Halbwertzeit.“

      „Ich habe aus meiner Sicht alles gesagt dazu.“

      Gefällt mir

  3. waruuuuuuuuuuum?

    CDU/CSU und FDP im verbund mit unseren enegie-monopolisten haben doch die super-zukunftsorientierten-ideen schlechthin. . .

    alte kernkraftwerke am besten mindestens noch 100 jahre laufen lassen und nochmals 50 bis 100 neue dazu bauen!

    Gefällt mir

  4. Dann ist die Illusion der billigen Energie bald endgültig vorbei..

    Gefällt mir

  5. Ich hab mein Energieproblem gelöst…

    Hab KOHLDAMPF

    Gefällt mir

  6. Tja, hätte man stattdessen schnelle Brüter benutzt, hätte es zwar hundert mal so lange gehalten, aber nöööö!
    Lieber von der Panikmache inkompetenter Hippies einschüchtern lassen, und es verbieten.
    FAIL!

    Naja, alles ausser Solarkraft und geschlossene Kreisläufe/Systeme ist eh lächerlich kindisch und bescheuert von der Menschheit.

    Gefällt mir

  7. Social comments and analytics for this post…

    This post was mentioned on Twitter by 11k2: Uran: Weltreserven fast verbraucht: http://wp.me/pjgMd-3hS

    Gefällt mir

  8. juhu, endlich geht uns der dreck aus… da muss ja am ende doch noch geld in erneuerbare energien stecken… vielleicht sitzen wir dann für ne weile wieder kerzenlicht, aber dafür können wir schön über die politiker und lobbisten schimpfen, die es versäumt haben rechtzeitig dafür zu sorgen die szu verhindern… *gg*

    naja, oder so ähnlich… sicher fällt irgendeinem deppen doch noch was schlimmeres ein, wie man uns und unsere welt schneller in die steinzeit zurückkatapultiert als wir denken können… aber, wenn sich die menschheit erst mal selbst ausgerottet hat, hat die erde genügend zeit sich von uns zu erholen und dank der evolution werden wir in ein paar millionen jahren nur noch das sein was die dinos für uns schon heute sind…

    Gefällt mir

  9. Wer sagt denn, dass uns das Uran wirklich schon so schnell ausgeht? Nur weil die derzeit bekannten Uranreserven bald abgebaut sein werden, heißt dass doch nicht automatisch, dass man nicht noch neue Abbaugebiete wird finden können.

    Die Industrie wird – ähnlich wie schon beim Öl – Milliarden darauf verwenden, jegliche Restbestände ausfindig zu machen, die bislang noch auf keiner Landkarte verzeichnet sind, und diese dann auch zu erschließen (noch mehr Umweltzerstörung inklusive).

    Ich fürchte also, dass ein Jubilieren über baldige Verknappung noch lange nicht das Ende der Fahnenstange absehbar macht…

    Gefällt mir

    • sag ich ja, denen fällt immer noch was ein… ;o)

      Gefällt mir

  10. Hehe, die nächste Lobby die um ihre Existenzberechtigung zittern muss. Vielleicht muss die USA, die Russen, Franzosen, Briten, Israelis, die Pakistanis und die Inder bald all ihre Atomwaffen einschmelzen, das wäre dann wenigstens eine atomwaffenfreie Welt.

    Aber eine Prognose gibt es noch: Selbst in 2000 Jahren wird die Sonne, der Wind und Wasser noch arbeiten, das sage ich mit einer fast 100% Sicherheit, weil man ja nie wissen kann, auf welche dämlichen Ideen Politiker kommen und möglicherweise die Erde abdunkeln (TerrorkipoAlienKillerspiele-Keule).

    Gefällt mir

  11. wind, wasser, sonne, biokraftwerke etc. – ist doch klar eigentlich, oder ?

    oder welcher lobby läuft man am liebsten hinterher ?

    Gefällt mir

  12. Muhahaha….Atomlobby…Kernkraft als die Zukunft MUHAHAHAHAHAHA…“Nur die Kernenergie kann auch in den kommenden Jahren eine sichere und saubere Versorgung gewährleisten.“ HARRRRR! Haha! HAAAAAHAAAHAAA! Wenn man sich überlegt, wieviel Kohle die in die „Werbung“ für ihr „Produkt“ gesteckt haben…

    Gefällt mir

  13. Also uns geht das Zeug garantiert nicht so schnell aus. Das ist bestimmt nur eine Prognose über die zur Zeit abbauwürdigen Lagerstätten. Sollte das zur neige gehen, dann sind die Vorkommen dran. Und diese sind durchaus noch riesig und werden noch eine ganze Weile reichen. Das einzige was passiert, ist ein Preisanstieg für die Grütze.

    Können wir nur hoffen, dass wir mal vorher schon eine wirklich gute alternative Energiequelle gefunden haben, die sich wirtschaftlich und mit wirklichem ökologischen Vorteil ausbeuten lässt.

    Wer hier so laut nach Solarzellen schreit sollte sich das nochmal überlegen. Vorallem wenn es um so ineffektive Anwendungen wie feste Installation auf Einfamilienhäusern, etc. geht. Der feste Winkel ist, wenn die Sonne nicht gerade senkrecht darauf scheint, extrem ineffektiv.
    Zudem hat sich noch (absichtlich?) niemand darüber Gedanken gemacht, wie man diese blöden Solarzellen eigentlich entsorgt bekommt. Das wird nämlich allem Anschein nach aufgrund der komplexen Struktur ein super energieaufwändiger Prozess, was die Bilanz der (ja nicht ewig haltbaren) Solarzellen noch weiter nach unten drückt.

    Gefällt mir

  14. Wird sicher lustig, wenn Uran wegfällt und fast zeitgleich auch das Öl. Schade, dass dann als Drecks-Fallback immer noch Kohle da ist.
    Ich würds den AKW-Fans zutrauen, dass sie dann halt erstmal noch das entstandene gefährlichere Plutonium verheizen, bevor sie sich geschlagen geben.

    Gefällt mir

  15. freunde von mir bauen sich grad ein passivhaus… strom brauchen sie zwar dann immer noch, aber das heizen fällt zumindest mal weg… http://bauen.bewusster.info/

    Gefällt mir

  16. Also öl wird zumindest noch sehr lange reichen, denke keiner der hier schreibt wird das ende vom öl erleben, klar wird der preis noch weiter steigen, aber auch das nicht bis zum geht nicht mehr weil irgentwann die nachfrage wieder sinken, wird.

    Zuletzt habe ich in irgenteiner zeitung gelesen das ne große ölfirma davon ausgeht das der ölbedraf ab 2050 sinken wird, aber man selbst dann noch öl hat und viele jahre weiter davon ausgeht mit gewinn im ölgeschäft zu bleiben.

    Auch beim uran wirds bestimmt so sein, das einfach nur vorkommen die im mom einfach als nicht lohnens wert angesehen sind danach abgebaut werden und gleichzeitig viel geld für die weitere suche ausgegeben. Und die energiepreise werden steigen und man wird erzählen das das vorallem an den neuen ölo strom liegt.

    Also alles wie imer auch in den nächsten vielen jahren.

    Denke aml kernfusion und wasserstoff werden das energie und öl problem lösen, aber Das dauert noch recht lange. Leider.

    Gefällt mir

  17. Totaler Schwachsinn.

    Solche Behauptungen beziehen sich immer nur auf die derzeit bekannten und wirtschaftlich förderbaren Reserven. Wenn der Preis etwas steigt, oder man etwas sucht, sieht es wieder anders aus. Uran kann man sogar aus Meerwasser gewinnen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Uranlagerst%C3%A4tte#Meerwasser_und_Salzseen
    http://de.wikipedia.org/wiki/Uran/Tabellen_und_Grafiken#Reserven_nach_L.C3.A4ndern

    Es gab wegen dem „Verheizen von alten Kernwaffen“ keinen Grund danach zu suchen.

    Ausserdem ist unser „Atommüll“ aus Kraftwerken nichts anderes als Rohstoff für Brüter.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Brutreaktor#Bessere_Ausnutzung_der_Kernbrennstoffvorr.C3.A4te

    Thorium-Reaktoren kann man auch noch weiter entwickeln
    http://de.wikipedia.org/wiki/Thorium#Kernenergiegewinnung

    Gefällt mir

    • Alles klar, Herr eon, ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich für den Tagesbedarf eines Kraftwerkes die 5-fache Tages-Menge des Rhein-Ausstoßes durchsieben möchte.

      Aber immerhin, so hat die Atom-Lobby immer noch Visionen, auch wenn es ewig-gestrige sind.

      Gefällt mir

  18. Irgendwann wird Antimaterie als Kraftstoff verwendet. Bis es dazu aber kommt, kann es noch ganz schön dauern und ich bin mir fast sicher, dass bis dahin die Weltreserven von Uran aufgebraucht worden sind.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.