Gleichstellungserfolg 2010

Die Firma Mieg Sport + Spiel in Villingen-Schwenningen verkauft seit 1924 die Original-Tipp-Kick-Spielfiguren. Ein Kultklassiker. Ab 2010 dann auch in weiblich: Für die private Frauenfussball-WM.  Auch wenn es lustig ist: Trotzdem ein Erfolg für die Gleichstellung. Nur eben noch zuwenig, da muss noch was nachkommen.

3 Kommentare

  1. Eeem, wenn jetzt noch was nachkommt, wird es wieder Ungleichstellung. Nur in die andere Richtung. Aber da kämpft unsere Medien„gesellschaft” und Politiker„political correctness“ ja schon lange für: Extremer Sexismus zum Vortei der Frau, under dem namen „Gleichstellung“. Also weiiit über’s Ziel hinaus.

    Um mich rum ist Benachteiligung von Frauen schon lange nicht mehr existent. Was dafür aufblüht, ist Frauen in Jobs zu zwängen die sie vermeintlich auch genauso mögen sollen wie Männer. Was natürlich quatsch ist, weil Männer und Frauen *NICHT GLEICH SIND*. Sonst wären war ja Zwitter!

    Der Unterschied zwischen gesunder Gleichberechtigung, und dem hier?
    Gesund ist, wenn man alles machen darf und kann, also die Möglichkeit hat.
    Krank ist, wenn man alles mögen *muss*, also sich gezwungen fühlt etwas zu werden, was man nicht sein will.

    Und nun das bescheuetste an der Sache: Das ganze ist immer noch 100% Männerzentrisch! Wenn eine Feministin meint, Frauen sollten mehr Jobs als Elektriker und Bauarbeiter machen, läuft sie zu 100% MÄNNLICHEN Idealen hinterher! Mit Weiblichkeit hat das nichts zu tun.
    Sie positioniert weibliche Ideale als schlechter! Das ist was Feministinnen heute tun!
    Weil es ein Tabu bleiben muss, dass Frauen tatsächlich nun mal lieber Jobs machen, die mir Kommunikation und Sozialem zu tun haben. Weil sie darin nunmal gut und genetisch *besser* als Männer sind.
    Ja, Frauen sind uns darin (Achtung, Tabuwort:) ÜBERLEGEN.
    Genau wie Männer den Frauen (Achtung, Tabuwort:) ÜBERLEGEN in anderen Bereichen sind.

    Und das ist GUT so. Denn so ergänzen wir uns. Und die Welt ist interessanter.
    Also hören wir auf mit dem ganzen Schwachsinn, der vermeintlichen politischen Korrektheit, und fangen an damit Frauen und Männer ECHT fair zu behandeln. Nämlich passend zu ihren eigenen Idealen, Werten, Wünschen und Zielen.

    Oh, und nebenbei, können wir Erziehung zu einem vom Staat hochbezahlten Job machen? Wer also Kinder aufzieht, kriegt vom Staat so viel, dass er angenehm Leben kann. Das Geld kommt von den Jobs der Kinder. Und da es dann auch immer mehr Kinder als Eltern geben sollte, geht die Rechnung wieder auf. Eine Art Rente, die an Kindergroßziehen gekoppelt ist. Nicht wie jetzt, wo es genau deswegen nicht klappt, *weil* keiner mehr Kinder aufzieht, weil er dann nix zum Leben hat.

    Gefällt mir

  2. +signed*!

    Gefällt mir

  3. Yeehaa that !
    Dieser ominöse „G-Punkt“ wurde gefunden !
    Und zwar genau dort wo er hingehört.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.