Ai Wei Wei, München, Haus der Kunst

Da war ich heute, kurz vor Ende der Ausstellung „So Sorry“ vom derzeit gefeierten Künstler Ai Wei Wei. Weil ich neugierig war auf seine Sachen – alles was ich bisher gesehen hatte, fand ich verblüffend. Ich hab den Nachmittag in der Hochkultur nicht bereut.

Was Ai da schafft, ist eine leicht und flüssig wirkende Darstellung der Brutalität seiner Heimat China, der anhaltenden Industrialisierung, der Vernichtung von gewachsener Kultur zugunsten kurzfristiger Profite. Kein Wunder, dass er bei Besuchen in Bejing schon mal von der Polizei zusammengeschlagen wird und stationär im Krankenhaus behandelt werden muss.

Unten ein Pic aus der aktuellen Ausstellung, nicht das optisch beeindruckendste, aber eines, dass viel von Ais Arbeit zusammenfasst:: Frühgeschichtliche chinesische Vasen (Han Dynastie), in moderne japanische Industriefarbe getaucht. Das ist eine sehr, sehr präzise Formulierung von Missständen und Verbrechen.

Ai begrüsste übrigens ausdrücklich die Entscheidung von Google, das Zensurspiel der chinesischen Regierung nicht länger mitzumachen, sondern dafür sogar seine gesamte Geschäftstätigkeit in diesem Land zu riskieren: „Durch seine heutige Ankündigung hat Google der Meinung vieler Leute Ausdruck verliehen…“

Ich hoffe, der Mann überlebt seinen nächsten Besuch seiner Familie und leistet weiter so Grossartiges.

(siehe auch blog.hausderkunst)

9 Kommentare

  1. Au Wei, Wei, du Kunst mich mal. ;)

    Gefällt mir

  2. Hmm.. ich weiß nicht ob es die beste Idee ist künstlerischen Ausdruck eines Schaffenden mit einer politischen Erwartungshaltung zu verknüpfen… andererseits hätte reine Kunst hier im Blog aber auch nicht ihr richtiges Umfeld.

    Gefällt mir

  3. ich glaube es ist keine erwartungshaltung,in der situation in der sich ein/e kuenstler/in heute in china befindet ist in jedem fall politisch………
    wir koennen sehr leicht etwas falsches daraus machen….nein der blog ist das richtige umfeld weil kunst weiter geht als politik
    gruss regido

    Gefällt mir

  4. au wei wei wird nicht gegängelt und geprügelt nur weil er küstler ist oder wegen seiner kunstwerke – sondern wegen seinen öffentlichen aktionen bzw. wegen seinem großen maul (von mir diesbezüglich nicht negativ gemeint)!

    so ist es nun mal in china, aber man braucht sich gar nicht der illusion hingegeben bei uns in DE bzw. im westen wäre es soooooooooooo sehr viel anders.

    versuche mal jemand zB. eine spontane und ungenehmigte strassen-aktion zu starten. was glaubt ihr wie schnell die bullerei da ist und bei entsprechendem widerstand schläge mit dem knüppel ausgeteilt werden – respektive wie schnell man verhaftet werden kann?

    nun wird der eine oder andere naivling der meinung sein man bräuchte sich NUR eine genehmigung holen. ist aber praktisch pustekuchen damit wenn es irgendeinem (sogar schon) mini-polit-heini-bonzen irgendwas nicht passen sollte oder dem örtlichen multimillionär weil die aktion zB. gegen sein (oder ihr) schändliches tun gerichtet ist.

    nun wird wiederum der eine oder andere naivling meinen man kann bei uns ja vor gericht ziehen und klagen. tatsächlich, man könnte – sofern man es sich leisten kann. klagen ist ja nicht gerade die billigste aller möglichkeiten.

    und die medien? jaaaaaaaaaa klaaaaaaaaaaaaaar. die 2 bis 5 blogs die es dann als aufmacher bringen werden gleich einen sturm der entrüstung mit zugehörigem volkssturm auslösen. :-)

    worauf ich hinaus will? nun denn, so ziemlich alle heutigen gesellschaftlichen systeme sind nur mehr korrupt und repressiv, da braucht man gar nicht erst böse nach china schielen!

    es gibt nämlich genug politisch und wirtschaftlich motivierte repressionen und staatliche gewalt gegen unzufrieden protestierende bürger (ja, auch ein KÜNSTLER ist lediglich nur ein bürger eines landes). sobald einer das maul aufmacht (und tatsächlich gehör findet) und es jemanden oder welchen entsprechenden anderen nicht in den kram passt weil zB. ihre profite gefährdet werden könnten, so wird dieser protestierende jemand (insofern man ihn nicht kaufen kann) solange traktiert oder aber auf irgendeine andere weise die existenzgrundlage zerstört bis er/sie freiwillig das maul hält – oder wenn gar nichts zu helfen scheint – eben auch physisch vernichtet.

    natürlich darf angeblich jeder seine vermeintlich „freie meinung“ öffentlich äußern und auf „genehmigte“ art und weise protestieren (was ja sich schon ein witz ist) dürfen – aber das nur solange keiner zuhört oder zuhören kann.

    wer es nicht glauben mag der soll es mal versuchen. ausnahme ist natürlich man hat genügend geld oder das anliegen ist so nichtig und trivial das es niemanden oder allerhöchstens nur sehr sehr wenige menschen interessiert.

    wer aber schon mal auf einer demo war und live beobachtet hat wie die dreckschweine in staatsdiensten hintenrum eingeschleust werden um randale anzuzetteln (und wenn das nicht gelingt selber welchen veranstalten) damit die bulln endlich losknüpeln (und sämtliches andere anti-demo-spielzeug einsetzen) dürfen und zudem man dann am nächsen tag in den MEDIEN einhellig und fast geschlossen nachlesen/sehen/hören darf das die pösen (terror)-demonstranten waren die anfingen – der bekommt mit der zeit ein völlig andes bild von unserer sog. demokratie in der angeblich jeder seine meinung frei äußern, zur schau stellen und für seine (und anderer menschen) rechte eintreten darf.

    alles nur MÜLL!

    also nochmals: so sehr anders als im heutigen china ist es hier im sog. freien westen auch nicht.

    wer es nicht glauben mag – der träume mal schön weiter!

    Gefällt mir

  5. Ja, da war ich schon vor einigen Monaten, war alles sehr interessant, aber am meisten gefesselt (wohl eher im negativen Sinn, auch wenns ja grundsätzlich gar nix neues war) hat mich eigentlich der Teil VOR dem zusammengefallenen Pavillon stand. Also die Texttafeln zu seinem Blog, die Bedrohungsaktionen der Polizei und diese Dinge.

    Gefällt mir

  6. was knallbonbon sagt ist natuerlich nicht voellig falsch…..abe rhingerichtet wird hier niemand….auch wir muessen un unsere freiheit erkaempfen….aber ich moechte mit keinem chinesischen disidenten tauschen………abgesehen davon ,es gibt keine garantierte freiheit wenn ich mir sie nicht garantiere/nehme bin ich nicht frei auch wenn ich das recht habe jeden abend vor einem meinungsbildendem medium zu sitzen….
    freiheit ist nicht einfach politische freiheit,kunst geht weiter als politik weil sie den ganzen menschen meint…ich sage nochmal hingerichtet wird hier niemand
    gruss regido

    Gefällt mir

    • NOCH NICHT! am liebsten würden sies ja tun die von der tigerenten-koalition.

      sonst kann ich aber mit deiner meinung leben mit der einschränkung das. . .

      . . .abgesehen davon ai weiwei aber trotzdem in china lebt und arbeitet und bisher trotz all seiner aktionen nicht hingerichtet wurde. übrigens viele andere, teils extrem kontroverse, künstler auch.

      es war halt schon immer ein hartes brot sich gegen „die mächtigen“ aufzulehnen. in einigen staaten oftmals sehr viel härter als in anderen.

      was ich aber glaube ist das sich china (dank der anstrengungen zB. eines ai weiwei’s und sehr vielen anderen an echter demokratie interessierten und diesbezüglich aktiven chinesen) eines tages in eine vorbildhafte demokratie verwandeln wird hinter der sich alle anderen werden verstecken müssen (wie zB. unsere sog. demokratie, welche ja gerade bis zur farce im eiltempo degeneriert und zu einem feudal-kapitalistischen system verkommt in dem nur mehr ein relativ kleiner parasitärer (fast schon inzestuöser) klüngel-haufen und ihre amigos darüber bestimmt wer gut leben darf und wer nicht!). auch wenn es noch 20 oder 30 jahre dauern wird, aber auf dem besten wege dorthin sind sie ja bereits. um zu sehen wohin sich china politisch und gesellschaftlich langfristig wahrscheinlich hin bewegen wird braucht man ja nur die letzten 20 bis 30 jahre revue passieren zu lassen. auch gegenwärtig werden mehr restriktionen und unfreiheiten abgebaut als neue aufgebaut.

      wers nicht glauben mag oder kann der sollte sich gefälligst mal selber ein bild live vor ort machen statt den hiesigen mainstream-medien soviel glauben zu schenken. auch wenn sehr sehr vieles im argen liegt.

      aber wie bereits angedeutet. unsere polit-und wirtschafts-bonzen stehen denen in china kaum in was nach. ganz im gegenteil sogar. teilweise sind sie ja schon um etliches schlimmer. man braucht sich nur mal das gegenwärtige (mehr als nur braun-angehauchte) gezeter und gescheiße wie aktuell von zB. Roland Koch und ähnlichen konsorten mal anhören und ansehen . . .

      . . . nur noch zum KOTZEN!

      Gefällt mir

  7. […] Was Ai da schafft, ist eine leicht und flüssig wirkende Darstellung der Brutalität seiner Heimat China, der anhaltenden Industrialisierung, der Vernichtung von gewachsener Kultur zugunsten kurzfristiger Profite. Kein Wunder, dass er bei Besuchen in Bejing schon mal von der Polizei zusammengeschlagen wird und stationär im Krankenhaus behandelt werden muss. Den originalen Beitrag finden Sie hier 11k2.wordpress.com/2 … | Fritz […]

    Gefällt mir

  8. Ai ist bloß einen politikschauspieler。

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe eine Antwort zu regido Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.