Hartz 4 soll abgeschafft werden

Allerdings nur das Wort. Bundes“arbeits“ministerin Mutti Vonderleyen hat heute einer Tageszeitung erzählt, dass der Begriff „Hartz IV VI“ verschwinden müsse, weil er so negativ besetzt sei und dadurch „eine differenzierte gesellschaftliche Debatte über Langzeitarbeitslosigkeit behindere“. Beim Geld soll sich nichts ändern. (welt)

14 Kommentare

  1. Frau vdL traue ich auch nicht mehr als ein bisschen Kosmetik an der Oberfläche zu… passt wie Arsch auf Eimer, so ein Vorschlag. Und egal, welchen neuen Begriff sie sich ausdenkt, auch dieser wird verbrannt werden…
    Vorschlag: „von der Leyen I“

    Gefällt mir

  2. Ich will gar nicht wissen, wie viel so eine „Verbesserung“ kosten würde. All die Formulare usw, die angepasst werden müssen. Da weiß man, wofür man Steuern zahlt…

    Gefällt mir

  3. Hartz VI?? -> Hartz IV :D^^

    Gefällt mir

  4. Oje, warum nur kann ich mich darüber nicht wundern?
    Hauptsache Aktivität vorgeschützt, Kosten und Sinn sind egal!
    Und warum ändert sie nicht auch gleich ihren eigenen Namen, der ist nämlich auch negativ besetzt?!

    Gefällt mir

  5. Können wir dafür die alten Stoppschilder aufbrauchen oder müssen wir ihr neue kaufen?

    Gefällt mir

  6. Leyen 5 wäre doch nett. Oder Zensur VI :D

    Gefällt mir

  7. Ach? es ist negativ besetzt! Ja warum denn nur??? (ein schelm. . .)

    aber sehen wir mal warum das so ist:

    [ Strukturen und Aufbau der Arbeitsagentur

    Zum 01.01.2005 traten die Hartz IV Gesetze in Kraft. Eines der offiziellen Ziele der Reform war es Bürokratie abzubauen und dadurch eine effektivere Vermittlung von Erwerbslosen zu erreichen. Die Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe sollte den Verwaltungsaufwand einschränken und den „Kundenservice“ für die Erwerbslosen verbessern.

    Wie ausnahmslos alle in der Öffentlichkeit benannten Ziele, die das Kapital und die Politik im Zusammenhang mit den “Hartz Reformen“ in Aussicht stellten, ist dieses Ziel kläglich gescheitert. Die Verwirrung bei den Ämtern, Gerichten und Beratern hat teilweise groteske Züge angenommen.

    Die Auswirkungen für die betroffenen Erwerbslosen sind katastrophal und dazu geeignet Menschen in die Verzweiflung zu treiben und Sie zu brechen.

    Handwerklich ist da einiges schief gelaufen ist die landläufige Meinung, und mit einer kleinen Korrektur, hier oder dort, wäre den Missständen beizukommen.

    In der Realität muss wohl eher davon gesprochen werden, dass Kapital und Politik alle Ihre Ziele erreicht haben. Der Arbeitsmarkt wurde dereguliert, Arbeitnehmerrechte wurden abgebaut und die Angst in „Hartz IV“ zu rutschen lähmt den Widerstand der Lohnarbeiter.

    Die Teilprivatisierung von der Behörde die die Arbeitslosigkeit verwaltet und ein unübersichtliches Geflecht von verschiedenen Zuständigkeiten, hat den Zugang zu den Sozialleistungen für erwerbslose Lohnarbeiter schwieriger gemacht.

    I. Arbeitsagenturen, Optionskommunen und Kommunen die sich nicht mit der ARGE einigen konnten.

    II. Verschiedene Leistungsträger und verschiedene Finanzierungen

    III. Aufgaben und Aufbau der BA

    IV. Das Antragsverfahren in Frankfurt

    V. Die Organisationsform der verschiedenen Behörden in Frankfurt

    I. Arbeitsagenturen, Optionskommunen und Kommunen die sich nicht mit der ARGE einigen konnten

    1. Durch das SGB II wurde ein bis dahin unbekannter Flickenteppich von gegeneinander arbeitenden Behörden und Zuständigkeiten geschaffen. Es gibt 345 Arbeitsgemeinschaften von Arbeitsämtern und Sozialämtern (ARGEn), 69 alleinverantwortliche kommunale Träger (Optionskommunen) und 34 Träger, in denen BA und Kommunen getrennt Leistungen erbringen. ]

    nochmals für stupide politiker und anderem gesocks:

    [ In der Realität muss wohl eher davon gesprochen werden, dass Kapital und Politik alle Ihre Ziele erreicht haben. Der Arbeitsmarkt wurde dereguliert, Arbeitnehmerrechte wurden abgebaut und die Angst in „Hartz IV“ zu rutschen lähmt den Widerstand der Lohnarbeiter. ]

    aber „pussy von der layenspieltruppe“ meint tatsächlich der begriff wäre negativ besetzt!

    ach nee? echt jetzt, oder? dir sollte man gleich frühmorgens beim aufstehen ein paar links und rchts in die fresse hauen, du dumme bitch!!!

    Gefällt mir

  8. Ist doch wie mit der Armut, die wäre doch in Deutschland auch viel geringer wenn wir „die Armutsgrenze nicht so hoch ansetzen“ würden. (Frei nach Sarrazin)

    Aber was machen wir mit der von der Leyen? Welche Bezeichnung bekommt sie denn jetzt verpasst – „von der Leyen“ ist doch ein so negativ besetzter Begriff das man keine differenzierte gesellschaftliche Diskussion….

    Gefällt mir

  9. ja das ist doch wieder einmal bezeichnent für diese frau, sie möchte gern den begriff „hartz IV“ weg haben, nicht aber die ungerechtigkeit, unmenschlichkeit, menschenverachtung und verletzung der menschenwürde, nein sie ist so dumm zu glauben, dass mit einer umbenennung das schlechte image schwindet, wie verbohrt und verblödet, muß man(n) sein, um politiker zu werden, dass diese frau ein absoluter politischer blindgänger ist, hat sie in der vergangenheit ja hinlänglich bewiesen, sie schreckt noch nicht einmal davor zurück, ihre idiotie zu beweisen, nein, sie ist auch so verbohrt, die gleichen fehler, immer wieder zu machen, mit diesem interviewe hat sie sich selbst zur absoluten nullnummer dekratiert, stellt sich noch eine frage, wann wird endlich so viel idiotie aus dem amt entfernt, aber ihre chefin schweigt dazu wie immer, getreu dem grundsatz der drei affen, nur das im bundestag und der regierung noch mehr davon rum laufen, verzeihung, ich will damit keinesfalls die affe beleidigen!!!

    Gefällt mir

  10. Hallo, was regt ihr euch so auf?

    Das ist die gleiche Tussi, die uns schon mit der wunderbaren Lösung der Stoppschilder im Internet beglückt hat. Was man nicht sehen kann, ist nicht da. Was man nicht mehr hört, ist gleich viel besser.
    Also an ihren Problemlösungsstrategien hat sich zumindest nichts geändert.

    Gefällt mir

  11. jepp, scheinbar kennt die nur eine Lösung: Augen zu.

    Das ist die gleiche Kosmetik wie mit dem Stopschild (bloß ohne die weitreichenden folgen). Und nützen tuts wie das Stopschild auch nichts und wirft nur unnötig kosten auf.

    Gefällt mir

  12. druckbedingte konsistenzveränderung hört sich doch auch viel schicker an als sprengstoffanschlag… gehört bei live aus der anstalt

    Gefällt mir

  13. Wenn Frau von der Leyern Hartz IV weghaben möchte, dann soll sie doch diese
    menschenverachtende Arbeitsmarktreform sofort abschaffen.

    Denn <<hsrtz Iv ist einfach nicht reformierbar.

    Gefällt mir

  14. Schröder und seinen Gesellen haben Harz 4 ins Leben gerufen und gucken jetzt von fern zu, wie das alles den Bach runterläuft.
    Stellen Sie sich mal vor, Kohl wäre für Harz 4 verantwortlich gewesen.
    Die Roten und die Grünen hätten ihn am nächsten Ast aufgeknöpft.
    Wohlgemerkt – ich bin weder ein „Schwarzer, roter oder Grüner.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.