Korruption, Import-Export

Die Bundesregierung bezahlt Beamte afrikanischer Staaten dafür, dass sie nach Deutschland kommen und Asylbewerbern Pässe ausstellen, damit diese in die Heimatländer der betreffenden Beamten abgeschoben werden können.

Die Ausreisepapiere werden pro Asylbewerber mit 300 Euro honoriert, die fleissigen afrikanischen Abschiebebeamten erhalten zusätzlich zu freier Unterbringung in Hotels 100 Euro pro Tag. In den beiden vergangenen Jahren wurden rund 3500 Menschen auf diesem Weg ausser Landes geschleust.

Was mit dem bezahlten Geld genau passiert, weiss man nicht. Das alles geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Linkspartei (BT-Drs. 17/575) hervor.

(ulla-jelpke) (pic Derek Blackadder cc)

5 Gedanken zu “Korruption, Import-Export

  1. Hm, also es gibt ja Ausländer die ihre Papiere wegwerfen damit ihnen keine Herkunft nachgewiesen werden kann. Da man dann ja nicht weiß woher die kommen können sie meist bleiben.

    Wenn man jetzt aber doch einen Nachweis findet (post etc) ist es doch eigentlich nur legitim wenn sie neue Papiere bekommen und, wenn Sie keinen Asyl/Immigrationsgrund haben, wieder nach Hause geschickt werden.
    Die die meisten entsprechenden Länder wohl nur wenig Mittel haben um Beamte auf eigene kosten nach deutschland zu senden wird das ganze eben von uns bezahlt.

    Wenn sie einen legitimen Grund haben um hierzu zu bleiben (Krieg, Verfolgung, etc) bekommen sie ja auch Asyl. Auch mit Pass aus Timbuktu o.ä..

    ich sehe darin jetzt irgendwie kein Problem.

    Gefällt mir

  2. Du hast es nicht verstanden, es geht darum das afrikanische Beamte sehr üppig belohnt werden wenn sie Reisepässe ausstellen.
    Keiner Hinterfragt ob diese auch korrekt sind oder nicht, es ist wohl auch egal.
    Die würden sich sogar darum kloppen Leuten pässe ausstellen zu dürfen um nur an die Kohle zu kommen.

    @Legitimer Grund:
    Das kann doch nicht so schwer sein, oder?
    Wenn sie keinen Pass haben können sie auch nichts beweisen. Da man sie aber hier nicht haben möchte, stellt ihnen ein Beamter ein Pass für ein Land aus, in dem eben KEIN Krieg oder KEINE Verfolgung herrscht.
    Soll der doch mal beweisen das er NICHT aus dem Land kommt.
    Wem werden die eher Glauben? Dem oder dem Beamten?

    Gefällt mir

    1. ist es Lohn/Gebühr oder Belohnung? Ich würde sagen ersteres.

      Wenn jemand seinen Pass wegwirft kann es zwei gründe haben:
      -Er hat angst das er nicht angenommen wird, hat was auf dem Kerbholz oder es schon mehrfach versucht.
      -Er wirft den Pass weg eben aus dem grund das man ihn dann nicht abschieben kann und man sich dadurch eben einen vorteil verschaffen kann.

      Dann gibt es natürlich auch noch diejenigen die all ihr hab und gut verloren haben, worunter auch die Papiere waren.

      Wenn jemand (zb im ersterer Fall) eine identität nachgewiesen wird zb durch Fingerabdrücke, wo ist das Problem das derjenige wieder papiere bekommt und zurückgeschickt wird?
      Klar werden zu recht Asylbewerber aufgenommen und das ist auch gut so.
      Diejenigen die das system aber nur ausnutzen wollen und andere die die Hilfe nötig haben von den freien Asyl-plätzen vertreiben, sollen wegen meiner mit einem Fußtritt nach haus befördert werden.

      Deutschland kann sich nicht leisten (wie jeder europäischer Staat auch) Tür und Tor weit aufzureissen und jeden reinlassen. Das ist schlicht untragbar.

      Gefällt mir

      1. Also die „Tür und Tor weit offen und alle reinlassen“ ist ja seit Jahren nicht mehr die Maxime der Deutschen Regierung – im Gegenteil, die meisten EU Länder bürgern weit mehr Personen ein.

        Weshalb manche Ihren Pass wegwerfen ist doch eigentlich logisch. Kommt man aus einem Land, in dem man weder politisch verfolgt wird, noch Krieg herrscht, kann man davon ausgehen, dass man ohne genauere Prüfung in Deutschland abgewiesen wird – egal, weshalb man eine X-tausend Km Lange Reise unter haarsträubenden Bedingungen auf sich genommen hat.

        Gefällt mir

  3. Dürfen die Beamten wie im Bild auf sie schießen oder werden sie erst nach der Abschiebung in den Heimatländern ermordet? Schön, dass es hier Rechtsstaat herrscht.

    Warum bedienen sich die Leute nicht dem neuen Gesetz in Deutschland?
    Wenn einem Ausländer eine Abschiebung in Deutschland droht, bedarf es einen Menschen eines Verbrechens zu bezichtigen(Vergewaltigung, Misshandlung, Raub, …), dann kann er, sie, es den Aufenthalt bekommen. Fast immer werden die ausländischen Mitbewohner bezichtigt, was die Pseudo-Meinung der Öffentlichkeit, dass es bei den Ausländern mehr Verbrecher gibt als bei den Einheimischen, bestätigt wird.

    Wie hat es eine deutsche Staatsanwältin formuliert und mir geschrieben:
    Das Grundgesetz ist nicht das Papier wert, auf dem es geschrieben wurde.
    Na dann prost.

    http://maziarworld.wordpress.com

    Gefällt mir

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.