Der grosse SD-Karten-Schwindel

Bunnie Huang arbeitet als Techniker in der Produktion des Kuschel-Internetradios Chumby. Ihm fielen Unregelmässigkeiten bei einigen Kingston-SD-Karten auf, alle mit der selben Chargen-Nummer. Der Hersteller baute statt dessen neue ein, die dann auch funktionierten. Nur: Kingston wollte die benutzten SD-Karten nicht zurücknehmen, und den Lieferpreis nicht zurückerstatten. Also schaltete Bunnie in den „Forensik-Modus“ um, wie er selbst es nennt.

Und deckte einen grossen, industrieweiten Schwindel mit SD-Karten auf, die in den Originalproduktionsstätten nachts mit ungeschultem Personal und schlechteren Ressourcen hergestellt und originalverpackt verschoben werden.

Eine Reihenuntersuchung von SD-Karten aus chinesischen Billig-Elektro-Shops ergab, dass viele gebrauchte und neuverpackte SDs im Umlauf sind, ebenso wie solche aus illegaler Nachtschichtproduktion.

Und dass Kington SD-Karten von Toshiba hergestellt werden. Lest die ganze Geschichte auf Bunnies Blog:

(bunniestudios via redferret)

1 Kommentar

  1. Auf der linken Karte steht Aoolf. Hm. Ansonsten: (Versuchter) Betrug ist wohl ein Massenphänomen.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s