Leistung muss sich wieder lohnen

Wers noch nicht gesehn hat: Hier ist die ungeschnittene Version der „Skandalrede“am „Münchner Starkbieranstich“, in welcher der Mönchsdarsteller Herrn Westerwelle unterstellt, er wolle Hartz-IV-Empfänger in einem von Gelbhemden bewachten Lager in Ostdeutschland zusammentreiben, über dessen schmiedeeisernem Tor die Worte „Leistung muss sich wieder lohnen“ angebracht seien. Lustiges politisches Kabarett, keine Frage, nur darf der Mönch ab sofort nicht mehr auftreten und in der offiziellen Version fehlt die pikante Stelle. FDP-Bashing ab ca 2:20 bis 3:30.

7 Kommentare

  1. Betretenes Schweigen…

    Knaller! XD

    Gefällt mir

  2. Finde man sollte dem einen orden verleihen. Ist doch viel mutiger als mit bomben auf tanklaster zu werfen.

    Gefällt mir

  3. Wieso lachen die eigentlich noch? Wie gut dass die Sendung live war, so konnte keiner schneiden. Wie wunderbar diese Rede ist. Leider wird Mario Barth auch weiterhin keine Lust haben, mal seine Präsens nutzen zu wollen um seinem Publikum auch diese Dinge zu zeigen. Das Olympiastation würde kochen vor Wut, ein Generalstreik wahrscheinlich in greifbarer Nähe und die würden sich zehnmal überlegen, ob sie HartzIVler abzocken und Banken vollpumpen wollen, wenn einer die Reden schwingt unds Volk wachrüttelt.

    Gefällt mir

  4. Zur Information: als Reichskanzler Brüning zwei Jahre nach dem Börsencrash den Freiwilligen Arbeitsdienst gründete als nationales Auffangbecken für die jungen, gesunden Männer, die niemanden zu versorgen hatten (und was für ein Zufall auch, dass sich der deutsche Außenministerdarsteller gleichlautend vernehmen ließ), da sollten natürlich nur ein paar kleine kommunale Aufgaben erledigt werden. Straßen fegen, Müll sammeln, Gartenarbeit. Um so schneller war bereits 1933 klar, dass die Wirtschaft nur darauf gewartet hatte. Keinen wunderte es, dass sie plötzlich alle in einem eingezäunten Areal im Emsland wiederfanden, wo sie von bewaffneten Posten und deutschen Schäferhunden freundlich betreut Moore trockenlegen und beim Straßenbau aushelfen durften – die Autobahnpläne der Verkehrsgesellschaften lagen ja dem kleinen Schreihals mit dem Nasenhaarbärtchen aus diesen und jenen Gründen ganz besonders am Herzen, wenngleich auch nicht aus denselben Motiven, die heute Eva Herman einfallen würden. Bald schon gab’s einen obligaten, einkasernierten Zwangsdienst, Ostmärkische Sturmscharen, die nebenbei die militärische Grundausbildung bekamen, damit es beim Kommiss nicht mehr so lange dauerte, die Maiden durften mitmachen, Ost- und Westwälle verdanken wir dem fleißigen Heer der wackeren Helferlein, die teilweise nur hundert Meter hinter der Front Gräben schippten – oder Gräber, und vermutlich auch Schnee.

    Nein, da ist keine Parallele ersichtlich. Da muss man sofort protestieren. Auch wenn es ein bisschen beknackt klingen würde, wenn sie irgendwann mal behaupten, sie seien ja alle schon am Anfang dagegen gewesen.

    Gefällt mir

  5. explizit wird aus den massen-verblödungs-und-manipulations-medien immer weiter ausgeblendet das dies hauptsächlich und zuerst auf die überaus „empörte“ reaktion und beschwerde des ZENTRALRATS DER JUDEN (ZdR) zurückzuführen ist und weniger wegen der stimmen aus den betroffenen politischen lagern (die ja anfangs noch ganz zaghaft waren) bzw. schon gar nicht wegen des (so oft beschworenen) druckes der öffentlichkeit (die echte öffentlichkeit – also das volk – steht in diesem fall absolut mehrheitlich auf seiten lerchenbergs)!!!

    denn was hier mit „öffentlichkeit“ gemeint ist sind die hörigen massen-verblödungs-und-manipulations-medien.

    zitat aus „Zeit online“ und „Spiegel online“:

    [ Er hatte sich zuvor scharfe Kritik vom Zentralrat der Juden, FDP-Chef Guido Westerwelle und Teilen der bayerischen Landesregierung eingehandelt. zeit ]

    [ Die Präsidentin des Zentralrats, Charlotte Knobloch, hatte daraufhin erklärt, in der Rede sei eine Grenze überschritten worden, „die nicht hinnehmbar ist“. Auch Politiker hatten den Kabarettisten scharf kritisiert. spiegel ]

    nennt mich ruhig ANTISEMIT – kein problem. denn wenn es um diesen verein des ZdJ geht (der nichts anderes tut – dessen einzige existenzberechtigung es ist zwie-zu-spalten und immer wieder aufs neue böses blut zu produzieren und am kochen zu halten) bin ich es voll und ganz. mit bestimmtheit treffen diese antipathien aber nicht auf die menschen jüdischen glaubens – sehr wohl aber diejenige minderheit die sich verkappt als rasse definiert (wenn es von nutzen ist) und sich jede nur erdenkliche gelegenheit NICHT entgehen lassen möchte den „armen, immerwährend verfolgten juden“ raus-hängen zu lassen um sich darüber mitleids-und-profilierungs-punkte zu erheischen. intelligente menschen kennen den unterschied den ich meine.

    und genau hierin liegt der springende punkt beerdigt!

    denn statt sich über lerchenberg zu empören – ihn anzugreifen, so hätte sich dieser ZdJ stattdessen lieber g. westerwelle zur brust nehmen müssen ob seiner wochenlangen tiefbraun aufgepinselten äusserungen. von all den anderen volkshetzern wie zB. sarrazin will ich erst gar nicht anfangen.

    sie (vom ZdJ) hätten sich alleine schon aus der geschichtlichen parallele heraus zumindest rhetorisch mit den kleinen, den hilflosen, den schwachen und den lobbylosen verbünden müssen. stattdessen lassen sie es zu das auch andere konservative politkasper und demagogen im nachhinein nun großspurig das maul zerreißen dürfen – obwohl sie kurz vorher von lerchenberg in die absolute defensive gedrückt wurden.

    man besehe sich die teilweise vor schreck und entsetzen erstarrten gesichter angesichts der öffentlichen bloßstellung und berechtigten demütigung die in allen punkten absolut der wahrheit entsprach. fast kein mux kam den gescholtenen über die lippen. ganz leise und fast schon beschämt waren die ersten reaktionen im nachhinein ob angesichts der endlich laut ausgesprochenen wahrheiten gegen ihre intrige wider dem volk als ganzes (bis auf den oberen kleinen prozentsatz an nimmersatten gierhälsen und kriminellen profiteuren natürlich) und im besonderen der wehrlosen aus den schichten die keinerlei lobby ihr eigen nennen können (wenn man mal von der linkspartei und teilen der basis-spd und grüne absieht).

    verständlicherweise empörte sich erst fast nur „uns guido“, klar – ihm galt ja hauptsächlich die bombe, aber flugs wurde die kritik des ZdJ formuliert und breitgetreten und so gab es dann kein halten mehr für die anderen. schon war vergessen worum es überhaupt – worum es wirklich – ging. schnell einen nebenkriegsschauplatz aufgestellt und ausgebaut – und schon bekommt derjenige prügel der sich im prinzip nichts zuschulden hat kommen lassen. der sich nichts vorzuwerfen hat außer vllt. das er sich ein wenig „ungeschickt“ ausgedrückt hatte. und derjenige/diejenigen der/die im eigentlichen die echte braune munition im vorfeld abfeuerte/n ist/sind fein raus aus der sache. zumindest bleibt er (und sein andienendes gesocks) von weiteren attacken erst einmal verschont und kann so weiter machen wie bisher! sich selbst (und die seinen) sogar als „opfer“ präsentieren!

    ein schelm wer dabei an konspirative verschwörung und kriminelle verbrüderung – zum alleinigen nachteil der schwächsten innerhalb der gesellschaft – denkt!

    denn ein weiteres mal sieht man das derjenige der die missstände beim namen nennt und anprangert DER BÖSE ist – wohingegen der/diejenigen die diese zum himmel schreienden missstände erst ermöglichten nachträglich fast schon mit heiligenschein (+ lizenz zum töten) ausgestattet werden!

    zum kotzen das ganze. und erst recht zum kotzen dieser intrigante verein der immer nur dann worte der empörung findet wenn es zum eigenen vorteil gereicht oder gegen besonders schwache geht! nie aber wenn angeprangert werden soll was angeprangert werden muss!

    aber was sage ich denn großartig – sitzt die spitze dieses unwürdigen vereins doch zu großen teilen entweder im schwarzen oder gelben lager.

    und noch einmal.

    ein schelm wer dabei an konspirative verschwörung und kriminelle verbrüderung – zum alleinigen nachteil der schwächsten innerhalb der gesellschaft – denkt!

    Gefällt mir

    • Wow… hätte ich nicht gedacht:

      Aber hier kann ich dir nur vorbehaltlos zustimmen.

      Schön zusammengefasst und artikuliert

      Gefällt mir

    • Was selten vorkommt: Ich kann da Knallbonbon nur recht geben.

      Hoffenlich lassen sich andere Satiriker davon nicht beeindrucken und haben keine Angst davo gelerchenbergt zu werden. Ich wünsche mir ein Land in dem ich leben kann, und auch den ZdJ scheisse finden darf, ohne sofort mit rasiertem Kopf und Springerstiefeln in eine Ecke gestellt zu werden.

      Ach ja. Und was Israel so beizeiten anstellt, will ich auch scheisse finden dürfen. Ohne das mir das gleich als Judenfeindlichkeit ausgelegt wird. Obwohl jedem klar sein dürfte, das Reliegion und Staatsangehörigkeit nicht das gleiche sind.

      Aber wenn ich mir dieses Nockerberg-Massaker so anschaue, denke ich, dass wir noch keinen Schritt weiter gekommen sind.

      Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.