Es war ein Fehler, es Piraterie zu nennen

Nach dem die Lobbyagentur (laut Eigenbeschreibung) Tera Consultants aktuell ein Whitepaper veröffentlicht hatte, das bis 2015 den Verlust von 1,2 Millionen Arbeitsplätzen und 240 Milliarden Euro durch Copyrightverletzung subsummiert (das ist mehr, als die Copyrightindustrie weltweit umsetzt), meldet sich auch Agnete Haaland, Präsidentin der International Actors‘ Federation zu Wort:

„Wir sollten die Bezeichnung ‚Piraterie‘ ändern. Für mich ist Piraterie etwas Abenteuerliches, das einen an Johnny Depp denken lässt. Wir alle wollen ein wenig wie Johnny Depp sein. Aber wir sprechen hier von einem kriminellen Akt. Wir sprechen von etwas, dass es Ihnen unmöglich macht, von ihrer Arbeit zu leben“.

Abgesehen davon, dass die Kriminalisierung der Privatkopie auf Wunsch der Copyrightlobby eingeführt wurde und gerade die Filmindustrie im abgeschlossenen Jahr 09 soviel Geld gemacht hat wie nie zuvor in der Geschichte der Menschheit, ist jene kleine Flasche nun mal ein für alle Mal entkorkt. Und der Geist entwichen: Wir alle sind ein wenig so wie Johnny Depp, und wir müssen dazu nichts anderes dazutun als eine (finanziell) wertlose Kopie von irgendwas klicken. Danke nochmal.

(reuters, arstechnica)

5 Kommentare

  1. kann mir jemand den zusammenhang zwischen „wir können nicht mehr vom schauspielern/musikmachen/…“ und 7 bis 8 stelligem jahresgehalt erklären?

    sry aber nicht mit mir, irgendwo muss das geld doch herkommen mit dem wir die filme kaufen sollen aber wer zahlt uns genug damit wir uns das leisten können? Würde ich mir jeden film kaufen, der mir gefällt müsste ich mind nen 2. vollzeitjob haben. Senkt die preise dann kaufen mehr leute das produkt und auch wenn der einzelgewinn niedriger ist, die summe machts. steam hat das doch schon klasse vorgemacht mit den HL erweiterungen, gab hier glaub ich sogar mal nen artikel dazu.

    Gefällt mir

    • 8 stelliiges Jahresgehalt? Die Zahlen alle drauf bei 240 000 Millionen, die ihnen durch die Lappen gehen! Reiner Altruismus das die überhaupt noch Musik machen oder Schauspielern.
      Auf Oscarverleihungen stecke ich den Ärmsten dann schon mal ein paar Dollar zu. Oder eine spanische Golddublone.

      Gefällt mir

  2. Naja da wurden doch die Zahlen komplett verwechselt.
    Es heißt ja „240 Milliarden Arbeitsplätze“ und „1,2 Millionen Verlust“ doch ?
    Hey, so funzt es doch.

    Es ist ja so.
    Schriftsteller/Songwriter zB.
    Deren Texte auf WurstEinpackPapier, denn Leistung muss sich eben wieder lohnen ey.

    (natürlich wurde in diesem Fall ein eher schwächerer Songtext gewählt, – bin mir auch nicht sicher was der bessere Text…aber naja eben…)

    Gefällt mir

  3. Für die, die es immernoch nicht kapiert haben:

    „Sachen aus dem Internet laden“ != „Privatkopie“

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.