Battlestar Gutenberg: eReader als Verbraucherfalle

Um den relativ neuen eReader Nook (pic) vom grossen US-Verlag Barnes & Noble ziehen sich bereits dunkle Wolken zusammen. Ein Leser des US-Verbraucherschutzblogs Consumerist schreibt, seine Frau hätte als leidenschaftliche Leserin einen Nook (259 US-Dollar) gekauft, und seither mehr Bücher (als eBooks) erworben als je zuvor. Jetzt ist ihr das Gerät runtergefallen, der Bildschirm ist zerbrochen, der Nook ist dadurch unbrauchbar. Barnes & Noble bedauert und kann nicht helfen, weil keine Zusatzversicherung mit gekauft worden wäre.

Das bedeutet: Die 259 USD sind futsch, und was noch schlimmer ist, auch alle eBücher, die sich im Speicher des Nook angesammelt haben. Weil man kein Backup der Daten auf einen externen Speicher anlegen kann. Falls man das interne 2GB-Memory durch eine 16GB-Micro-SD erweitert hat, kann man wahrscheinlich diese in ein neues Gerät stecken, und hat dann vielleicht einen Teil seiner eBücher zurück. Ausser, das integrierte DRM verhindert auch das.

So oder so: Wenn du dein eBuch-Lesegerät fallen lässt, ist (wahrscheinlich) auch deine gesamte Bibliothek futsch. Und das nur, weil der Verlag mehr Angst vor Kopien seines Angebots hat als vor völlig verärgerten Kunden.

Buchverlage werden in Kürze vor dem selben Problem stehen wie Musik/Tonträgervertriebe vor 10 Jahren: Verbraucher möchten digitale Ausgaben und diese mindestens so problemlos benutzen wie zuvor die physischen Ausgaben. Und wenn sie das nicht bekommen, weichen sie eben auf Tauschbörsen aus und der digitale Markt kommt nicht in Schwung.

Auch hier: Kein Mitleid von meiner Seite. Technische Revolutionen erschüttern immer wieder das Wirtschaftsgefüge, und wer damit nicht klarkommt, muss seine Firma eben zumachen.

(via  consumerist) (pic barnes&noble)

9 Kommentare

  1. Ein Punkt für Papier, würd ich sagen. Lässt du nen Stapel Bücher fallen, ist das Schlimmste, was passieren kann, wenn dir hinterher dein Fuß wehtut… :)

    Liken

    • na dann lasse mal den papierenen stapel schön fröhlich in eine pfütze fallen! :-D

      Liken

      • dann lasse mal ein Ebook in die pfütze fallen xD dann ist es auch hin

        Liken

    • Aber das Umziehen, oh Gott, das Umziehen! =)
      Nicht daß eine technische Lösung des Problemes wirklich schwer wäre…

      Liken

  2. sowas an ein gerät zu binden ist auch total schwachsinn. Wenns wie bei steam ist seh ich da ja weniger ein problem und die bücher mit einem accout verknüpft sind gehts grad noch.

    Liken

  3. Ist aber auch ein Schwachsinn, das an das Gerät zu binden. Ebook-Reader sind eine coole Sache, wir haben selber zwei, aber da muss man echt drauf achten, dass das Lesematerial nicht DRM-verseucht ist. Wasserzeichen geht ja noch…

    Liken

  4. Sollte man mal den verlägen zeigen wieviele bücher weiter verkauft werden, und mindesten genauso schlimm ausgeliehen von privat? Ich danke dann rechen die auch bald so wie die musik konzerne und sehen darin milliarden verluste jedes jahr weil das buch nicht verkaufen konnte.

    Das ganze profit und wachtums denken in diesen firmen ist ihr tod. den ein großer teil der erde ist schon zu groß gewachsen, da gibts nur nun kein wachstum mehr für die wirtschaft, udn die die noch wachsen wollen jetzt schon das was wir haben ohne das geld dafür zu haben also schaffen sie eigene alternativen. Die chinesen udn inder warten nicht bis sie sich unsere autos leisten können, sie bauen selber welche bei musik und filmen kopieren sie es auch zu einen großen teil, glaube nicht das man in china für 15€ pro album viele cds verkauft.

    Glaube die ersten firmen die es jatzt kapieren das sie in den nächsten jahren damit rechnen das sie maximal auf ihrem stand bleiben und dann noch merken das die zufriedenheit der kunden bei überangebot das wichtigste ist werden in 20jahren super da stehen, die anderen gehen zu grunde.

    Liken

  5. Android-apps sind an den google-account gebunden und lassen sich so von gerät zu gerät umziehen. garnicht so blöd, wie ich jetzt finde!

    Liken

    • Ahhh ja,
      und google weiß dann ganz genau was Du machst, wenn Du nicht sowieso schon die google Toolbar, google chorme und sonstige Spyware von google instaliert hast.
      Und wenn ihnen plötzlich einfällt, Dein Account einzufrieren oder zu löschen, so wie PayPal es gerne macht. Tja dann…
      Übrigens macht es Apple ja genauso

      Die haben spätestens dann durchleuchtet und Dich gläsern gemacht.

      Und die wenigsten checken, dass sich die Schlinge um unsere Freiheit immer weiter zusammenzieht.

      Die Masse sind Lemminge, zu allem und zu nichts zu gebrauchen

      2010 Copyright by me – Permission to copy will never be given :-)

      Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.