Kick-Ass: Teenage Ultraviolence

Am 22. April soll auch hierzulande Kick-Ass in die Kinos kommen. Ein lustiger Film über ein kleines Mädchen in einem lustigen Kostüm, das mit Hilfe seines Vaters in grossen Mengen Leute umbringt. In den USA hat das Movie die höchste Alterseinstufung: „Rated R, strong brutal violence throughout, pervasive language, sexual content, nudity and some drug use, some involving children“.

Gut zu wissen, dass es in unserer Zivilisation ok ist, Kinder (Hit-Girl ist unter 14) dabei zu zeigen, wie sie andere Menschen ermorden. Um so eigenartiger, dass es nicht ok ist, selbstbestimmte Sexualität Minderjähriger zu zeigen. Aber gut, wenigstens bekommt man dafür nicht die Hand abgehackt, wie in noch mittelalterlicheren Regionen unseres Planeten.

Zurück zu Chloe Moretz, die eine 11jährige kostümierte Superheldin spielt, selbst aber schon 13 ist. Sie findet, Leute in ihrem Alter sollten den Film nicht anschauen. Aber es wäre cool gewesen, mit der Stuntcrew von Jackie Chan und der Stuntcrew von 300 zu trainieren. Prima, dann haben kleine Mädchen ja ein neues Vorbild. (via io9)

6 Gedanken zu “Kick-Ass: Teenage Ultraviolence

    1. . . . während es anscheinend – mehr oder weniger – ganz OK und super-duper lustig ist, wenn (zB. wie in diesem film) quasi eine elfjährige literweise blutverspritzend durch die gegend massen-mordet . . .

      . . . wehe aber sie hätte ein „verhältnis“ mit einem zB. gleichaltrigen und sie zusammen zB. neugirg ihre sexualität entdecken würden . . .

      . . . dann nämlich wären sofort sämtliche JESUS-und-GOTTESKRIEGER auf dem plan berufen um solches zu verdammen, es zu bekämpfen (wenn nötig durch mord und totschlag – mindestens aber um selbiges – irgendwem – anzudrohen), vor gericht und medien zu ziehen um es zu verhindern . . .

      MORD und TOTSCHLAG geht aber (bei den gleichen glaubens-fanatikern) weitestgehend in ordnung!

      Gefällt mir

  1. Ausserdem ist die Story ja mal total falsch.

    „Dave liebt Comics. So sehr, dass sich der Teenager selbst als Superheld versucht. Als Crimefighter „Kick-Ass“ stellt er sich dem Bösen und bezahlt teuer. Obwohl er verwundet, verprügelt, angefahren wird, kämpft er weiter – ohne Kräfte, nur mit Courage. Als er plötzlich populär wird, wird er von echten Helden kontaktiert. Big Daddy und seine elfjährige Tochter, die Killermaschine Hit Girl, wollen den Terror von Gangsterboss Frankie beenden. Ein Plan, der Kick-Ass zeigen wird, wie brutal und blutig die Superhelden-Realität ist.“

    Gefällt mir

  2. „Okay you cunt.. let’s see what you can do now.“ Pua ha ha ha ha, wie geil, der Streifen ist genau meine Kategorie! Irgendwie passt dazu „Ready To Die“ Von Andrew W.K. :D

    Gefällt mir

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..