23 seconds: Netlabel für kostenlose Musik

Junge, unbekannte Bands haben kaum Möglichkeiten (jenseits des eigenen Blogs, Social Network Pages, Konzerte) auf sich aufmerksam zu machen. MP3.com wurde von der neidischen Grossindustrie totgekauft, Jamendo ist ein ganz klein wenig unübersichtlich. Was tun?

Johan Lundin gründete von 5 Jahren in Gothenburg (Göteborg), Schweden das Creative Commons Label 23 Seconds.

Alle Musik ist legal und umsonst (beim ersten Querhören: flottes Zeug dabei), wenn Bands Produkte haben, die man für Geld verkaufen kann (Musikhören ist kein Produkt…), sagen sie das sicher. ( 23seconds)

3 Kommentare

  1. das ist ja mal sowas von geil vorallem der netlabel katalog ist irre
    da hast ja wieder mal was richtig feines gefunden:)

    Liken

  2. Finde ich richtig gut. Da macht stöber mal wieder richtig spass. Echte tolle Sachen dabei. Und das passt auch gut zu meinem Motto der Woche: „Kommerzgandalf raus!“

    Liken

  3. fritz, schon gelesen?
    http://www.heise.de/tp/blogs/6/147532

    Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.