Von der Leyen fordert Reichsarbeitsdienst

Die Bundesarbeitsministerin hat gegenüber der Springer-Presse die Einführung von „Bürgerarbeit“ gefordert: „Langzeitarbeitslose“ sollen für monatlich 900 Euro brutto die Strassen und Parks reinigen (und damit kommunale Arbeiter mit angemessenen Löhnen arbeitslos machen). Der Einsatz soll auf drei Jahre begrenzt sein. Was wir dazu sagen müssen: Wer sich weigert oder aus nicht anerkannten gesundheitlichen Gründen einen solchen Lohndumping-Job nicht annehmen möchte, verliert seine Sozialhilfe (a.k.a. „Hartz IV“) und hat von da an die Wahl zwischen Verhungern und Kriminalität. Danke, Frau Von der Leyen, für diese Klarstellung Ihrer unmenschlichen, unterschichtsfeindlichen Herrenmenschen-Ideologie. (via spiegel) (pic Michael von Aichberger cc)

Schlechterer Sex durch Bisphenol A

Die Chemikalie Bisphenol A (BPA) wird bei der Produktion von Produkten aus Polykarbonat oder Epoxidharz verwendet. Also Dinge wie CDs und DVDs, Trinkflaschen, Plastikschüsseln, Innenbeschichtung von Konservendosen, Verpackungsfolien.

Leider ist BPA nicht wirklich gesund. Sobald es aus dem Kunststoff austritt (was durch höhere Temperaturen begünstigt wird), kann es durch Nahrungsmittel und Getränke in den menschlichen Körper gelangen und dort Dinge anrichten. „Schlechterer Sex durch Bisphenol A“ weiterlesen

Geld verdienen mit kostenlosen Büchern

Joe Konrath ist professioneller Thriller-Autor, er lebt in Chicago und ist mit den steigenden Umsatzzahlen seiner eBooks zufrieden, zur Zeit etwa 220 eKopien pro Tag. Und er ist der Meinung, Copyright sei in der digitalen Welt nicht durchsetzbar. Und zwar deswegen, weil Menschen das Weitergeben von Kulturdaten lieben. „Geld verdienen mit kostenlosen Büchern“ weiterlesen

Bundeshorst: Verfassungsgericht ist eine Anomalie der Demokratie

Horst Köhler (a.k.a. „Bundeshorst“) sagt seltsame Dinge. Neulich das mit den Handelskriegen (siehe 11k2). Und noch neulicher (14. Mai zur Einführung des neuen Präsidenten des Bundes-Verfassungsgerichts) über das BVG, es sei „nicht gedacht als Ersatz für Politik“ und deswegen „eigentlich eine Anomalie demokratischer Politik“, „Bundeshorst: Verfassungsgericht ist eine Anomalie der Demokratie“ weiterlesen

Teurer Papiertiger Online-Durchsuchungen

Bevor ichs vergesse: Anfang letzten Jahres wurde das BKA-Gesetz durchgepeitscht, dass den deutschen Polizeien die Möglichkeit eröffnen soll, via Internet Durchsuchungen von fremden Computern vorzunehmen. Die „Online-Durchsuchung“ (a.k.a. „Bundestrojaner“) hat bis heute knapp 700.000 Euro an Geräte- und Personalkosten verursacht, wurde aber kein einziges Mal eingesetzt. Jetzt frage ich mich: Sind die Möchtegern-Schlapphüte vom BKA gar nicht wirklich von Grund auf böse, sondern leiden nur an einer pathologisch-unkontrollierbaren Sucht nach immer noch mehr Polizei-Spielsachen? Falls ja, sollte man diese Gesetze schleunigst auf den Müll werden, die Initiatoren auf Therapie schicken und anschliessend für die vorsätzliche Irreführung der Bevölkerung bestrafen. (via tagesspiegel) (pic: ccc)

Muss Deutschland jetzt Handelskriege führen, Herr Bundespräsident?

Nicht Handelskriege in Form von Zöllen und Kontrollen, sondern in Form von getöteten Zivilisten. Wenn die wirtschaftlichen Interessen Deutschlands in Frage gestellt wurden. Bundespräsident Horst Köhler erklärte gegenüber dem Deutschlandfunk nach seinem aktuellen Afghanistan-Besuch wörtlich: „Muss Deutschland jetzt Handelskriege führen, Herr Bundespräsident?“ weiterlesen

Google veröffentlicht Anteile der Werbeeinnahmen

Was wir bisher nicht wussten: Google bezahlt bei AdSense/Googleanzeigen (wie sie auch manchmal in diesem Blog von WordPress geschaltet werden) zwischen 51 und 68 % der Werbeeinnahmen an den Publisher. Das könnte, im Fall eines selbstgehosteten Blogs, auch der enthusiastische Blogger sein. Jetzt frage ich mich: Wozu brauchen wir noch Verlage? Eigentlich nur, um grössere Teams aus Autoren zu verwalten, oder? (via adsense)

Butterfinger und Baby Ruth, Genschokolade von Nestle

Greenpeace hat durch Laboruntersuchungen herausgefunden, dass die Schokoriegeln Butterfinger und Baby Ruth aus dem Lebensmittelkonzern Nestle gentechnisch veränderte Grundstoffe enthalten, ohne dass dies auf der Verpackung angegeben wäre. „Butterfinger und Baby Ruth, Genschokolade von Nestle“ weiterlesen