Autohersteller demnächst haftbar für Unfallfolgen

Werden VW, Opel, Fiat oder Toyota demnächst vor Gericht gezerrt (mit Millionenforderungen gegen den jeweiligen Firmenchef persönlich), wenn ein Fahrzeug der Marke einen Unfall verursacht? Schliesslich haben die Hersteller den Schaden doch mit dem Angebot eines Autos an den Fahrer erst möglich gemacht, und ihn sogar zum schnellen Fahren aufgefordert, indem sie kräftige Motoren einbauten.

Ebenso werden die Produzenten von Küchenmessern demnächst für Schnittverletzungen im Haushalt zur Verantwortung gezogen, und die Geschäftsführer von Waffenherstellern für jeden Todesfall, der mit ihren Produkten herbeigeführt wurde.

Dieser Logik folgte nämlich ein Gericht in New York beim Prozess gegen den P2P-Plattformanbieter Limewire: Wer die Möglichkeit zur Rechtsverletzung schafft, haftet dafür. Gelten für Filesharing etwa andere Rechtsnormen als Kopiergeräte, Brenner, Emailprovider, Suchmaschinen, die allesamt zur Weitergabe urheberrechtlich geschützer Werke geeignet sind? Anscheinend.

Und da wundert sich noch jemand, wenn bei der Bevölkerung kein „Unrechtsbewusstsein“ beim Dateitausch aufkommen will?

(via techdirt) (pic VancityAllie cc)

3 Kommentare

  1. Ich warte langsam täglich drauf das so eine klage gegen eine autofirma oder waffen firma wirklich gestellt wird.

    Gefällt mir

  2. soll’nse ruhig mal so „unumstößlich“ festschreiben. denn zumindest nach AMI-recht-und-gesetz wird hierdurch ein absoluter präzedenzfall geschaffen der ihnen dann tatsächlich mitten in der dummdreisten fresse detonieren könnte. zB. gerade eben auch der waffenlobby! dann nämlich wenn jedem waffenhersteller und händler millionen und evtl. sogar milliardenklagen ins haus stehen und sie dann aber tatsächlich zahlen müssen!

    natürlich kann es den anderen branchen ebenso erblühen – und schön bedanken dürfen sie sich dann bei den copyright-fetischisten! und selbst der content-industrie könnten dann solche klagen immensen schaden zufügen. spätestens dann nämlich wenn sich wieder einmal irgendein vollpfosten darauf beruft er sei zu seinem jüngsten blutrünstigem massaker von irgendeinem hollywood-schinken inspiriert worden (denn man kann so einen film ja auch als anleitung zum selber machen verstehen). ;-D

    das was die deppen – in ihrer verblendeten raffgier – geflissentlich übersehen ist das man in USA tatsächlich präzedenzfälle im crossover heranziehen kann wenn grundsatzfragen berührt werden.

    und mit so einem gesetz werden grundsatzfragen ja nicht nur berührt (zB. die gleichbehandlung vor dem gesetz) sondern regelrecht neu geschaffen. in diesem fall die herstellerhaftung für begangene straftaten dritter.

    na dann mal viel spaß wenn die das denn tatsächlich auf breiter front durchbringen sollten. und das ausgerechnet im land der top-gierigen und nimmer-satten rechtsanwälte!

    wir werden also dann wirklich bald das ende der content-mafia erleben können so wie die in naher zukunft mit klagen überzogen werden – sofern sie dafür sorge tragen das sich dieses gesetz manifestiert!!!

    Gefällt mir

  3. Du hast vergessen dass alle Männer erstmal grundsätlich ins Gefängnis müssten, weil sie ja das notwendige „Handwerkszeug“ für eine Vergewaltigung haben.

    Oh, und verbietet Brot! 99% aller Kriminellen aßen in den 24 Stunden vor der Tat Brot! ^^

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.