Plastikozean wird zu Staubsaugern

Das ist die coolste Ökoaktion seit langem: Der schwedische Haushaltsgerätehersteller Elektrolux hat angekündigt, die ungedeckte Nachfrage nach recycelbarem Plastikabfall dadurch zu decken, dass aus sechs verschiedenen Weltmeeren Plastikmüll gesammelt wird. Vom Strand, aus der offenen See und unter Wasser.

Und daraus sechs Staubsaugerserien angefertigt werden, je eine pro Herkunftsregion: Pazifik, Atlantik, Indischer Ozean, Mittelmeer, Ostsee und Nordsee: Vac(cuum cleaner) from the Sea. Das dürfte den Great Pacific Garbage Patch (siehe 11k2) zwar nicht ganz aufbrauchen (ganz und gar nicht), aber es ist absolut ein Schritt in die richtige Richtung. Unten der Trailer. (via core77)

4 Kommentare

  1. das ist mal eine äußerst sinnvolle Idee. Reduziert etwas den Müllteppich und benötigt kein weiteres Erdöl.
    … es scheint also auch Firmen zu geben, die merken, dass unweltfreundliches und rohstoffeffizientes Handeln positive Werbeeffekte hat.

    Liken

    • „benötigt kein weiteres Erdöl“
      na ich weiss ja nicht, wenn ich überlege was das an sprit kostet den ganzen Müll einzusammeln…
      Ob das in dem aspekt von wegen Ölverbrauch sinn macht ist wohl eher fragwürdig denke ich mal, aber da der Müll ja nunmal eh aus dem Meer raussollte kann man ihn natürlich am besten recyclen insofern ist es natürlich sinnvoll.
      Würde mich aber wiegesagt trotzdem nicht wundern wenn der Ölverbrauch geringer wäre wenn man frisches Erdöl nähme

      Liken

      • Sie könnten es ja über ein Segelschiff oder ein Schiff mit Schleppdrachen einsammeln.
        ok, das ist unrealistisch. Eigentlich sollte man dann bei sowas wohl den gesamten Produktionsweg im Auge haben und so ressoucenschonend wie möglich gestalten.

        Liken

  2. Ein sehr pfiffige Idee dieses Problem anzugehen!
    Die Meeresverschmutzung spielt in der Umweltdiskussion in der breiten Öffentlichkeit leider häufig kaum eine Rolle. Selbst bei der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko liegt das Hauptaugenmerk darauf die Küsten zu schützen. Welche Probleme das Öl oder die zur Bekämpfung eingesetzten Chemikalien auf offener See verursachen spielt in den Mainstream-Medien kaum eine Rolle.

    Ähnlich verhält sich das mit dem Plastikmüll im Meer, häufig wird nur die Verschmutzung der Strände als Problem angesehen über die riesigen schwimmenden Müllberge und ihre Folgen wir kaum geredet. Zum Plastikproblem habe wir in unserem Blog einige interessante Video-Beiträge zusammengestellt: http://www.gruenspar.de/blog/tag/plastik/

    Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe eine Antwort zu BigMag Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.