Berge des Wahnsinns, der Film

Einer der grössten Romane des grossen Howard Philip Lovecraft ist der Antarktis-Horror-Thriller „Berge des Wahnsinns“ (At the Mountains of Madness), in dem ahnungslose Südpolarforscher mit Wesen konfrontiert werden, die erstens älter sind als die Götter, zweitens extrem schlecht riechen und drittens unbeschreibliches Grauen verbreiten. „Berge des Wahnsinns, der Film“ weiterlesen

Trinker leben länger

Eine Studie, die an 1824 Patienten im Alter von 55 bis 65 über 20 darauffolgende Jahre durchgeführt wurde, kommt zum Schluss, dass mässiger Alkoholkonsum (ein bis drei Drinks pro Tag) stark lebensverlängernd wirkt, völlige Enthaltsamkeit dagegen lebensverkürzend, starke Trinker liegen dazwischen. Die Untersuchung wurde von einem sechsköpfigen Wissenschaftlerteam unter Leitung des Psychologen Charles Holahan von der University of Texas in Austin durchgeführt. (via time) (pic Eric Murray cc by nc sa)

Tschechien: Gesetzesentwurf gegen Creative Commons und Rechte der Urheber

Noch ist nichts entschieden: Wie Zeropaid schon letzte Woche berichtete, hat der Entwurf für eine neues tschechisches Urheberrechtsgesetz für Entsetzen gesorgt. Dem Papier zufolge sollen offene Lizenzmodelle erheblich erschwert werden. Der Rechteinhaber (früher nannte man das „Künstler“, aber egal) müsste dann nachweisen dass das Werk von ihm stammt und die Creative Commons Lizenz bei der zuständigen (tschechischen) Verwertungsgesellschaft eintragen lassen. „Tschechien: Gesetzesentwurf gegen Creative Commons und Rechte der Urheber“ weiterlesen

Human Centipede 2, in Produktion

Die Dreharbeiten zum Sequel des niederländischen Horrors Human Centipede haben bereits begonnen, verrät uns Regisseur Tom Six. Der zweite Teil soll endlich alle kranken Ideen enthalten, die er im ersten nicht unterbringen konnte. Zum Beispiel, dass der menschliche Hundertfüssler nun nicht aus drei, sondern 12 Leuten bestehen soll. Und komplett in London gedreht wird, mit ausschliesslich britischen Schauspielern mit britischem Akzent. Klingt das grauenhaft genug? (via bbc)

In Polen ist Schwulsein heilbar

Versteht mich nicht falsch: Homosexualität ist eine erotische Präferenz. Aber in polnischen Schulbüchern steht, dass jeder Mensch als Hetero geboren wird und erst durch schlimme Erfahrungen (wie Vergewaltigung) homosexuell wird. Und dass man sich ja jederzeit anders entscheiden und wieder zu den Heten wechseln könne. War aber schon schlimmer: Vor 2009 fand man eben dort Homoerotik gleichgesetzt mit Inzest oder Kinderschändung. Das Bildungsministerium fühlt sich auf Anfrage nicht zuständig. (via queer.de)

UFO-Landung im Wohnzimmer

Roger Phillips betreibt die Close Encounters Studios und fertigt diese wunderschönen Dioramen klassischer UFO-Foklore an: Der Roswell-Crash von 1947 (mit schwer deprimiert rumhängenden Aliens), der legendäre Hangar 18 (was ist dort versteckt?) und das Alien in der Scheune (wo es die Analsonden lagert?) sind von ihm für jeweils lausige 49,95 Ufo-Dollars zu bekommen. „UFO-Landung im Wohnzimmer“ weiterlesen

Soziale Netzwerke, nächster Schritt: Orkut, Dispora, 11k2

Bei aller Aufregung über den mangelnden Datenschutz bei Facebook und die politische Sprengkraft von Twitter(-Shitstorms) sollten wir nicht vergessen, dass beide ja eigentlich die Steinzeit des Social Networking (Von anderen wie VZ und Lokalisten will ich hier gar nicht sprechen. Was war vor der Steinzeit?) repräsentieren: „Soziale Netzwerke, nächster Schritt: Orkut, Dispora, 11k2“ weiterlesen

Es ist doch nur eine Katze

Mary Bale aus Coventry wundert sich, was die Aufregung soll. Weil sie in einem Moment, den sie selber nicht erklären kann, eine Katze in eine Mülltonne warf (und erwischt wurde, siehe 11k2). Was ihr irgendwie leid tut. Aber nicht zu sehr: „Es ist doch nur eine Katze“, sagte sie gegenüber der Presse.  Inzwischen schlagen die Katzen zurück und werfen Frauen mittleren Alters in Mülltonnen. Siehe Beweisvideo oben. (dailymail, dailywhat)

Geht auch: Creative Commons plus Verwertungsgesellschaft

Wenn das die Gema erfährt, verlangt sie einen Bundeswehreinsatz: In Schweden, Dänemark und Holland testen die dortigen Verwertungs­gesellschaften für Musik (Buma/Stemra), wie das läuft, wenn man die kommerzielle Verwendung von Musik betreut, die ansonsten unter Creative Commons Lizenz steht. „Geht auch: Creative Commons plus Verwertungsgesellschaft“ weiterlesen