Bundesregierung plant Ausrottung von Geringverdienern

Zumindest drängt sich dieser Verdacht angesichts der aktuellen Gerüchte auf. Diesen zufolge soll die schwarz-gelbe Regierung in Berlin die Einführung einer Patientenbeteiligung an Behandlungskosten planen, um damit die Krankenkassen zu entlasten.

Die Rede ist hier von zwei Prozent. Das ist kein problem, wenn ich mal wegen Grippe zum Hausarzt muss, aber was ist mit chronischen Krankheiten oder schweren Unfällen? Daran würden Leute ohne ausreichende Geldmittel eben sterben.

Hartz-IV-Empfänger im engeren Sinn würden dann wahrscheinlich staatliche Beihilfen erhalten, so dass erstens die versichernden Finanzkonzerne aus Steuermitteln querfinanziert werden, zweitens der Mittelstand weiter belastet wird, und vor allem Familien mit Kindern neue Kostenrisiken tragen müssen.

(presse) (pic  Gunnar Ries cc by-nc-nd)

8 Kommentare

  1. Als ob es für chronishc kranke nicht schon schwierig genug wäre… Mir reichen schon die ganzen Schwierigkeiten bei Versicherungsabschlüssen und die jetzt schon nicht geringen Kosten.

    Gefällt mir

    • Naja, ganz ehlich: Chronische Krankheiten sind eine Erfindung der Pharmaindustrie, um Geld zu machen. Weisst du wie man Leiden nennt, die nicht von selbst weggehen? Krankheiten!. Wie war das? Die Kunst der Ärzte ist es, den Patienten so lange mit Placebos (und Symptomverdeckern) bei der Stange zu halten, bis die Krankheit von selbst verschwindet.
      Ja, es gibt ein paar echte Reparaturen (also Lösungen, die einen Fehler beheben). Aber wenn man so weit ist, hat man schon etwas falsch gemacht. Etwas das jeder gerne verschweigt und ignoriert: Vorbeugung!

      Wenn du deine Krankheit loswerden willst, musst du es selber tun. Ärzte, Pharmaunternehmen und Krankenkassen sind nicht dazu da. Den hippokratischen Eid gibt es nicht mehr. Der einzige Zweck derer, besteht darin, von dem Leid Anderer zu profitieren.
      Mein „Hausarzt“ ist nur noch eine Verschreibe- und Überweisungs-Maschine. Zu sonstwas isser nicht da. Den Rest kann ich auch so rausfinden.

      Gefällt mir

    • Das Gesundheitsystem wird von der Profitmaximierung beherrscht, hier zwei Beispiele, die die o.g. Meinung von BAReFoot belegen:

      (1)
      Da kommt ’ne Patientin zu ihrem Chefarzt, Fachbereich Lunge, und der meint, wenn sie weniger wiegen würde, dann verschwinden ihre Atemprobleme.
      Die Dicke ist beleidigt, rennt zum Klinikchef und heult sich über diesen Chefarzt aus, sie ist nur zu klein für ihr Gewicht, 140 Kilo auf 1,59 Meter sind ihrer Familie „normal“ und bla.
      Nun geraten der Klinikchef und sein Chefarzt aneinander, der Patientin die Wahrheit zu sagen, das geht nicht, sie soll nicht abnehmen und gesund werden, sondern nächstes Jahr zur Kur wieder kommen.
      Der Chefarzt kündigt und sucht sich einen neuen Arbeitgeber.

      (2)
      Patient geht zum Doc und bekommt ein Schmerzmittel verschrieben.
      In der Apotheke soll der drei Euro dazu bezahlen. Der Patient hat Zivi gemacht und weiss, dass das Zeug nicht rezeptpflichtig, sondern frei verkäuflich ist.
      Auf der Packung steht ein Preis von Euro 2,90 – Rezept zerissen, Apotheker ausgelacht und 10 Cent gespart.

      Gefällt mir

  2. wenn ich aber sage das diese ganzen bastarde alle an die wand gestellt oder wahlweise gelyncht werden sollten . . .

    . . . dann werden mir „gewaltfantasien“ unterstellt.

    wenn diese dreckschweine aber per ein paar UNTERSCHRIFTEN hunderttausende – oftmals sogar MILLIONEN – (quasi) HINRICHTEN, dann ist da meist nur das große betretene schweigen bei denjenigen die sonst immer die große goschen offen haben wenn gemeinschaftlich schweigend nach unten getreten wird!

    Gefällt mir

    • Ich verstehe nicht, wie Deppen wie du Choleriker (geh mal zum Arzt! ;) immer noch denken können, Unterschriften würden irgendwas ändern? Na klar, weil das auch bei den >100.000 Unterschriften der Anti-Internetzensur-Petition was gebracht hat… die einfach gelöscht wurde.

      Aber ich mein, wenn Leute noch glauben, die Regierung wäre eine Interessenvertretung anderer, obwohl Menschen in Regierungen per Definition die sind, die das größte Interesse an Macht und Vertretung ihrer eigenen Interessen habe, dann ist ihnen eh nicht mehr zu helfen.

      Gefällt mir

  3. Kameraden.
    Wenn die Unterschicht endlich ( auch medientechnisch!) ausgerottet ist, bitte ich zu bedenken wer DANN die neuen Wenigstverdiener werden !
    Das sind dann all die Leute die sich bisher selber als „gehobene Mittelschicht“ bezeichneten.
    Wenn sich diese Spirale weiterdreht………Ackermann auf Hartz 34`?
    Ich meine das nuss man ja auch mal bedenken.
    *naachdenk*
    Also eine gewisse Menge an unterschichtigen Geringverdienern braucht man schon, alleine für das Eigenego. ;-)

    Gefällt mir

    • Protip: http://xkcd.com/605/ ^^

      Naja, ich hab den Schluß gezogen, mich ganz einfach als “ganz oben hingehörend” zu sehen, und mich deswegen auch dementsprechend zu benehmen. Ist der einzige Weg, seine Interessen zu wahren.

      Gefällt mir

  4. Der blanke Hohn.. die Praxisgebühr ist schon unberechtigt und erzeugt unnötigen Verwaltungsaufwand – wenn man bedenkt, dass durch mein Angestelltenverhältnis im Monat schon ca. € 500,- an die KV gehen! Dann kommen noch € 40,- von 4 Arztbesuchen / Jahr dazu +jeweils € 5,- Selbstbeteiligung auf „Medikamente“ die € 10 – 20,- kosten würden.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.