CIA: Folterzentrale und Kunstmäzen

Neue Erkenntnisse über die Central Intelligence Agency, den kalten Krieg und die Entwicklung der modernen Kunst in der Nachkriegszeit: Seit der Gründung im Jahr 1947 hatte die CIA ein Propaganda Assets Inventory, um Medien zu beeinflussen und einen kulturellen Krieg gegen die böse Sowjetunion zu führen.

Dabei spielten Künstler wie Jackson Pollock, Robert Motherwell, Willem de Kooning oder Mark Rothko eine zentrale Rolle, auch wenn sie vom US-Amerikaner auf der Strasse gehasst und als Kommunisten verachtet wurden. Ihre freie Kunst sollte nämlich die Überlegenheit des demokratischen Westens über das diktatorische russische Imperium demonstrieren. Den US-Steuerzahler kostete das viele Millionen US-Dollar, aber für die Kulturentwicklung des 20sten Jahrhunderts war es ein wichtiger, wenn auch unfreiwilliger und indirekter Beitrag.

(via independent)

 

 

3 Kommentare

  1. D.h. Pollock wurde nur so groß, weil die CIA die Medien bestochen hat?

    Liken

  2. So’ne Zeichnung geht doch mit PAINTBRUSH in nullkommanix.
    Einfach wechselnde Farben wählen, wirr mit der Maus agieren, und schon kommt die kulturelle Überlegenheit des freien Westens ‚raus odderwas.
    Wenn Obama heute eine von fast allen Medien propagierte Niederlage einfährt, dann kann man den „Normalwähler“(was nicht gerade dem höheren BildungsStandard entspricht) wrklich nur sehr abfällig einschätzen.
    Wer nach 8 Jahren DasBushit dem eher kleinere Erfolge nicht anrechnet, – was soll man da noch tippen…..
    Die blockieren sich ja selber, ohne es zu bemerken.
    Die sollten Obama wenigstens eine Chance geben.
    Und nicht sofort von Walmart zu Sears rennen, nur weil da die Preise für Waschmaschinen um 100$ billiger sind.
    Aber so sind’se halt, das großteilige Wahlvolk da.
    Ungebildet.
    Irgendwelchen rechten Extremen aufsitzend.
    PalimPalim eben.
    Die machen sich ja selbst lächerlich.
    No Mitleid anymore.
    Schade um die vielen(!) vernünftig denkenden Amis.
    Und schade auch für die wahrscheinlich mehrheitlichen Dumpfdenker da.
    Die Dumpfdenker da haben einen PsychoKnacks, das ist wohl Fakt.
    Die sehnen sich nach dem Amerika zurück das es so nicht mehr gibt, aber denen wieder versprochen wird, auf demagogisch primitivste Weise.

    Die meisten Amis(mit vielenvielen Ausnahmen!!!) wissen ja noch nichtmal was PS sind.
    Fragt man da nach, stottern die herum, like „well it’s got a 6Liter Engine and a big Block 8 Cylinders..?.“.
    Cara zB, eine Bekannte aus AlexandriaVA reist nur wg.Stimmabgabe in Ihren Wahlkreis nach FL.
    Wird aber nix helfen.

    Liken

  3. Sorry, aber so ganz neu ist das nicht – der verlinkte Artikel ist übrigens von 1995. Eine F. S. Saunders hat vor ein paar Jahren ein Buch zum Thema geschrieben: http://www.perlentaucher.de/buch/5700.html

    Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.