Neugier war der Anfang: Wie schlimm ist welche Droge?

Jetzt mit übersichtlicher Grafik: Die britische medizinische Fachpublikation The Lancet veröffentlichte die Forschungsergebnisse des Independent Scientific Committee on Drugs und Professor David Nutt, der bis 09 Drogenbeauftragter im britischen Innenministerium war und wegen seiner Ergebnisse gefeuert wurde. Wir sehen: Alkohol schlägt in seiner gesundheitlichen und sozialen Gefährlichkeit Heroin, Crack, Meth, und alles andere. (via bbc)

 

 

 

 

17 Kommentare

  1. Eeem, dass Ecstasy so weit unten ist, ist mir suspekt. Das zeug macht soweit ich privat gehört hab doch verdammt süchtig. Ist da der indirekte Schaden durch Geldmangel u.ä. mitgerechnet? Und der psychische?

    Auch kann ich jetzt nicht nachvollziehen, wie Weed schaden, sogar für Andere, bewirken soll… Ihr?

    Und zuallerletzt ist natürlich wieder mal hervorzuheben, was nicht zu sehen ist: Pharma-Drogen wie Psychopharmaka.
    Diese sind laut einem Ex-Heroinabhängigen den ich kenne nämlich bei weitem das schlimmste Zeug was es gibt. Bei weitem! Und der Junge hat schon ’ne Menge aus obiger Liste probiert.
    Er meinte: Bei keinem anderen Zeug ist ihm das jemals passiert, dass er nicht mal mehr wusste, wer er ist, und wo er ist. Und bei keinem anderen Zeug hatte er so üble Entzugserscheinungen. (Fühlt sich laut ihm an wie Stromschläge im Hirn.)
    Oder Prozac. Eine Droge die nur dazu designt wurde und so benutzt wird, um vor Problemen davonzulaufen, bis man nicht mehr lebensfähig ist, und sonst nix mehr tut als zu Hause zu hocken und zu konsumieren weil man dauernd Panik vor allem hat.

    Alkoholsucht ist schlimm, keine Frage. Jede Sucht ist – als kompletter Versagensbeweis der Gesellschaft in Sachen Nächstenliebe und psychischer Hygiene – schlimm.
    Aber so schlimm wie offizielle Pharma-Drogen ist selbst das Zeug auf Dauer nicht.

    Liken

    • ja, komische stats. da fehlen mir die bezugspunkte zu.

      Liken

    • ..vor allem Antiepileptika sind ja’ne ganz tolle Sache. Schön, dass die Anfälle eingedämmt werden (wie lächerlich, eingedämmt…) aber dass sämtliche Organe innerhalb kürzester Zeit stärkste Schädigungen erleiden isses ja anscheinend wert, dass die Betroffenen der Gesellschaft nicht negativ auffallen, wenn sie zB im Bus, auf der Straße etc. kollabieren. Am besten sind dabei noch die großen Meisterathleten der Medizin, die NEUROLOGEN! Experimentieren freudig mit den Dosierungen hin und her, kombinieren Medikamente wie Smarties mit TicTac und wundern sich, wenn ihnen die Patienten spätestens mit Mitte 30 wegkrepieren.

      Übrigens sind auch bei diesen Edeldrogen (1000€ sind eine Kleinigkeit bei solchen Präparaten) schwerste Entzugserscheinungen zu erwarten. Wenn man sie selber (vllt weil man die Fresse voll hat, Versuchskaninchen zu spielen) absetzt, kann es einfach mit dem Tod enden, weil der Körper den kalten Entzug nicht verkraftet.

      Herrlich, wa?! Ein Hoch auf Medizin und Pharmazie!

      Liken

      • Ist eigentlich schon mal aufgefallen, wie viele Pharmakonzerne TV Werbung schalten?

        Liken

    • Weed schadet anderen, wenn Du’s rauchst. Du setzt dabei krebsfördernde Substanzen frei. Vermutlich deswegen ist es ähnlich fremdschädlich wie Tabak eingestuft.

      Liken

  2. eventuell sollten wir unserer Mitmenschen zuliebe alle anfangen Meth zu nehmen, scheint ja geradezu harmlos zu sein

    Liken

    • ich tue es schon und kanns nur weiterempfehlen

      Liken

      • Scheint ja gar nicht so schlimm zu sein und Pilze müsste man nahezu – allein aus Anstand – essen. Egal welche – das harmt gar nicht!

        Liken

  3. das widerspricht irgendwie dem gesunden Menschenverstand. Wie kann bitte ne alkoholbedingte Fahne für andere Leute gefährlich sein?

    Liken

    • Da gehts wohl nicht um die Fahne, sondern vor allem um das Sozialverhalten unter Alkoholeinfluss. Weiß ja nicht wie das mit Agressiven Verhalten bzw Todschlag im Straßenverkehr bei den anderen Drogen so ist…

      Liken

  4. MethadonEnzug ist wesentlich schlimmer als Entzug von Heroin.
    H-Entzug mit M-Unterstützung geht relativ einfach.
    Also nicht so wie im Film „Christiane F.“
    Verfolge solch einen Entzug sehr genau gerade.
    Natürlich wird M erstmal hochdosiert.Startet so bei 90 Einheiten pro Tag etc., – also der HeroinEntzug . Beigebrauch(…) wird durch tägliche Urinproben quasi ausgeschlossen
    Aber dann.
    M setzt sich wesentlich stärker in dem Körper fest als H.
    Das ist Fakt, sagte mir ein nun Ex-Junkie.
    Der Entzug von M ist wesentlich qualvoller.
    Ab 25 Einheiten ist bei dem die Grenze erreicht, was bzgl. Herunterdosierung(Ausschleichen) schon ein RiesenErfolg ist.
    Aber naja, der funzt jetzt wenigstens normal.
    Job und so.
    Nur diese 25 muss der eben noch knacken.
    Immer noch besser als wenn der so 3x täglich ein Todesrisiko hat, like schlechter H–Stoff etc…..

    Liken

  5. @BAReFOOt ich würde dir raten mal nicht so unqualifizierten käse vom stapel zu lassen, getreu dem motto „wenn man keine ahnung hat, klappe halten“

    „Eeem, dass Ecstasy so weit unten ist, ist mir suspekt. Das zeug macht soweit ich privat gehört hab doch verdammt süchtig. Ist da der indirekte Schaden durch Geldmangel u.ä. mitgerechnet? Und der psychische?“

    Psychischer Schaden? Geldmangel? Süchtig-machend? wie man sieht hast du keinen Plan, denn dann wüsstest du, dass es soweit unten an der Liste zu recht steht, weil es eben im Vergleich zu anderen Sachen diese Dinge nicht bewirkt.
    am besten du liest mal einfach bei wikipedia nach und dann kannst du wieder zeug rumerzählen :)
    http://www.wikipedia.de/mdma

    Liken

  6. @john

    So sieht es aus. Abgesehen von dir hat hier niemand nen geistreichen Kommentar hinterlassen. Aber immer schön dick das Maul aufreißen, auch wenn man absolut keine Peilung hat und noch nie in seinem Leben eine der Substanz auch nur das der nähe gesehen hat über die man altklug vor sich hin schwafelt und meint mit seinem Hörensagen-Halbwissen eine wissenschaftliche Studie zerlegen zu können.

    Liken

    • Ich kann dich ja mal’n paar Tage nach Berlin ins KEH einladen, du Spast und dich ein paar Leuten vorstellen, die dort ein zweites „zu Hause“ gefunden haben, dann vergeht dir deine plump-möchtegern-auktorial-objektive Sicht der Dinge..

      Abgesehen davon ging es nicht um die Infragestellung der Ergebnisse sondern um die Herleitung dieser statistischen Annahmen.. aber gut, hauptsache irgendwer hat sich auf irgendwessen Seite gestellt und sich damit als besonders schlau oder allwissend herauskristallisiert.

      Liken

  7. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass man über Drogen, die man nicht selbst probiert hat überhaupt keine Aussagen machen sollte. Selbst bei solchen, die man kennt, ist Vorsicht geboten, weil sie auch nicht von allen gleich aufgenommen werden.

    Du kannst dir zehn wissenschaftliche Studien durchlesen, in denen beschrieben wird, wie es ist, sich mit einem Hammer auf den Daumen zu hauen. Der Selbstversuch wird dich mit seiner Intensität dennoch überraschen.

    Also bitte, liebe Theoretiker, haltet den Ball flach und tut nicht so, als ob ihr irgeneinde Ahnung hättet.

    Liken

  8. Also durch den Exfreund meiner Jetzigen bekomme ich das schon relativ genau mit, also genau wie Du tippst.
    Ich denke dadurch bekommt man mehr spezifische Ahnung als durch irgendwelche „Studien“ welche so nach Schema F erstellt und quasi zu Fakten erklärt werden.
    Jedweder Junkie ist anders zu beurteilen, Stichwort Suchtgründe-Weshalbgebrauch-Entzugsmethode etc. , – deshalb bin ich sehr skeptisch, also was irgendwelche „Schema F“ – AssistenzÄrzte da veranstalten.
    Jeder Mensch(!) ist anders, und sollte deshalb eben auch individuell behandelt werden.
    Und sollte deswegen auch anders geheilt werden.
    Leider wird in Suchtkliniken fast jeder Patient standardmäßig hm…abgefertigt.
    Klar gibt es SpezialKliniken diewo so etwas tun.
    Aber die sind teuer. Sehr teuer.
    Naja, der ist auf 25 Einheiten Methadon ‚runter nun, und beginnt ein „normales“ Leben zu führen.
    Ein Erfolg quasi.

    Liken

    • Bedingt aber auch eine gewisse Einsicht bzw. Willen, like- so geht es nicht weiter, like- wie der Arzt sagt und mahnt „Glaubst Du wirklich das die sich einen Dreck um Hygiene scheren? Da wird das Zeuch auf dem Boden in Mäusedreck zubereitet.“

      Wenn sich der so 3 Schüsse pro Tag setzte…..da ist kein Gütesiegel ‚drauf.
      Also 3x am Tag ein ziemliches Todesrisiko.
      Ich meine die kriegen ja keine Quittung oder so.
      Abgesehen davon gilt das Erwischtwerden damit potentiell als Knastgrund, und nicht zu knapp.

      Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe eine Antwort zu spill Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.