Bundesrechnungshof kritisiert Ein-Euro-Job-Lüge

Aha. Jetzt ist es offiziell: Die Bundesagentur für Arbeit (BA) prüft nicht nach, ob Langzeitarbeitslose durch die Ein-Euro-Zwangsarbeit wirklich bessere Arbeitsmarktchancen erhalten, und auch nicht, ob durch die Billiglöhner Vollarbeitsplätze verdrängt werden. Sagt der Bundesrechnungshof in einem 46-seitigen Bericht.

Im Gegenteil: Mehr als die Hälfte der menschenunwürdigen Beschäftigungsverhältnisse erfüllt die grundsätzlichen Kriterien nicht, weil die Allgemeinheit gar nicht davon profitiert und/oder voll bezahlte Jobs dadurch ersetzt werden. Im vergangenen Jahr wurden nach Zahlen der BA 280.000 Menschen in solche Arbeitsverhältnisse gepresst, die Kosten für den Steuerzahler beliefen sich auf 1,7 Milliarden Euro. Also umgerechnet über 500 monatliche Euro pro Betroffenem. Die könnte man ja auch einfach auszahlen, ohne dass dabei echte Arbeitsplätze vernichtet würden, oder? (via süddeutsche)

16 Kommentare

  1. Naja zumindest könnte man seine Gehaltsforderungen um satte 100% erhöhen, so beim der nächsten EchtJobBewerbung also wenn man so gefragt wird welches Gehalt man so in dem vorherigen Job……

    Gefällt mir

    • Ich bewerbe mich grundsätzlich nicht. Ich sorge dafür, dass ich so gut bin dass die leuchtende augen bekommen wenn sie mich sehen, mein Ruf mir vorauseilt, und die dann bei mir ankommen!
      Dann sag ich nämlich an! Und wenns mir nicht passt, sag ich nein!
      Bis zu meiner Selbstständigkeit wurde ich grundsätzlich nur angeworben. Ich hab mich noch nie selber bewerben müssen. Und jetzt nehme ich auch nur an, was mit meinen Prinzipien vereinbar ist. (Windows- und Apple-Kompatibiliät fallen da z.B. schonmal weg.)

      Und: JA, absolut jeder kann das auch. Selbst der am unfairsten behandelte du-darfst-hier-nicht-arbeiten-Afrikaner. Man muss „nur“ anderen sein sehr gutes Selbstwertgefühl auch vermitteln können.

      Gefällt mir

      • Feier dich noch ein bisschen selbst, aber ob du es glaubst oder nicht – diese (sehr positive Einstellung) ist nicht jedem möglich. Sobald du im deutschen Bildungssystem ausselektiert wurdest (siehe Schulsystem, Uni, etc.) hast du wenig Chancen dir einen Job auszusuchen. Natürlich kann es sein, dass bei sehr speziellen Fähigkeiten die Chancen größer sind (bei dir wahrscheinlich im IT-Bereich), aber bei anderen Dingen bestimmt der Markt die Nachfrage (also auch über das Schicksal von Menschen, deren Talente möglicherweise viele teilen).

        Ich finde es sehr sehr kurzsichtig zu sagen, jeder kann es schaffen, wenn er nur will. Das wirkt so, als wäre Arbeitslosigkeit selbstverschuldet, was es bei weitem nicht ist. Randgruppen (Ausländer, Frauen, Behinderte) haben es immer schwerer, auch wenn der Gesetzestext möglicherweise was anderes erzählt. Doch informell ist es eine männerdominierte Welt.

        Du kannst zu unwürdigen Arbeiten „nein“ sagen, doch kann mensch auch damit leben, dass das Geld vom Amt dann weniger wird?

        Gefällt mir

  2. Eeem, Deutschland ist das einzige Land ohne Mindestgehalt! Was ja bewusst so ist. Und das ist ein Verbrechen auf dem gleichen Niveau wie Sklaverei. 1200 Netto müssen es mindestens sein. Jeder Mensch kann Arbeit machen, die das Wert ist. Jeder.
    Alle die darunter verdienen, sind auf Dauer nicht überlebensfähig. Wenn es nicht der Mangel an einfachen Dingen wie neuen Klamotten ist, ist es die Vereinsamung, weil man sich nich mal leisten kann, mal rauszugehen. (Die psychischen Bedürfnisse [wie Freizeit, Unterhaltung, Sozialleben, u.s.w.] eines Menschen werden ja vom [auch regierenden Vieh] noch immer diskriminiert, obwohl ohne sie der Rest garnicht möglich ist.)
    Das ist schon Grund genug.

    Ich sehe es so: Wer sich auf den Staat verlässt, ist verlassen. Selber machen, statt rumjammern und andere sich drum kümmern lassen ist die Devise! Wenn das in ein freies Land ziehen heisst, dann heisst es das.

    Gefällt mir

  3. Ich finde dieser ein-Euro Job bringt nichts. Denn diese Mensche könnten für diese Arbeit genau so auf 400 € arbeiten und nicht das Geld dem Stadt geben. Weil man arbeitet ja schon und sitz wie manche zu Hause rum. Was meinen sie dazu??

    Gefällt mir

  4. Also ich hab‘ mir Firmen immer so einfach gekauft.
    Da liefen so Bewerbungsgespräche wie s.o. immer quasi andersrum. ;-)

    Gefällt mir

  5. Ja also mehr als 1€ hat der „Architekt“ dieses schnuckeligen Gebäudes aber auch nicht verdient ey.
    Oder es war ein Künstler derwo durch diese Installation quasi gegen die zunehmende Unoptimistischkeit von Jobsuchern, also der diesen Sachverhalt quasi denkanstößig aufzeigen wollte. ;-)

    Gefällt mir

  6. Guten Morgen!!!!
    Seit wann gibt es diesen „Bundesrechnungshof“ ?!?!?
    Muss JA eine neue Institution/Behörde sein, die so Plötzlich misstände eines schon so alten und vorherrschenden Folterinstruments anprangert
    Oder werden gerade Volksnahe schlagzeilen gebraucht ….

    Und wir machen weiter und lassen uns täglich mehr und mehr von der BundesreGIERung treten

    Gefällt mir

    • „der“ (bundes)rechnungshof (in seiner jetzigen form existiert seit 1950) ist eine alte institution des bundes und hat mit der regierung (egal welche gerade im amt ist) überhaupt nichts zu tun:

      [ Der Bundesrechnungshof (BRH) wurde auf Grund von Art. 114

      GG als unabhängige, selbstständige und weisungsfreie externe Finanzkontrolle des Bundes (vgl. Rechnungshof) errichtet. Der BRH ist oberste Bundesbehörde nur, soweit er Verwaltungsaufgaben wahrnimmt (z. B. interne Personalangelegenheiten, Gebäudeverwaltung, Dienstreiseabrechnungen). Bei seinen Kernaufgaben, dem Prüfen, Berichten und Beraten ist er als externe Finanzkontrolle nicht Teil der Exekutive (Verwaltung), sondern steht außerhalb der klassischen drei Gewalten. Er ist nicht der Bundesregierung unterstellt. Auch die Legislative (Parlament) kann ihm keine Weisungen erteilen, sondern ihn allenfalls bitten, bestimmte Sachverhalte zu prüfen. Von der dritten Gewalt, der Judikative (Gerichtsbarkeit) unterscheidet den BRH, dass er sich zum einen seinen Prüfungsstoff frei wählt und dass er zum anderen keine rechtsverbindlichen Entscheidungen trifft, sondern Empfehlungen ausspricht. Die genaue Einordnung des BRH in das klassische System der Gewaltenteilung ist umstritten. Die Länder haben eigene Landesrechnungshöfe.

      Für den Bereich des Bundes wurde hierfür der Bundesrechnungshof (BRH) errichtet, der seinen Sitz in Bonn (früher Frankfurt am Main) hat. Der BRH ist soweit er Verwaltungsaufgaben wahrnimmt eine oberste Bundesbehörde (§ 1

      BRHG), seine Mitglieder (§ 3 Abs. 1 BRHG) besitzen richterliche Unabhängigkeit (Art. 114 Abs. 2 Satz 1 GG, § 3 Abs. 4 BRHG). ]

      wenn ihr schon mit-politisieren wollt so lernt zumindest mal die jüngere geschichte deutschlands. das ist im prinzip basisschulwissen der klassen 7 bis 9, zumindest noch zu meiner schulzeit!

      aber was wundere ich mich eigentlich darüber? die allermeisten wissen ja nicht einmal was im GRUNDGESETZ seht.

      kein wunder also das es fast jedem X-BELIEBIGEN möchtegern ELITE-TROTTEL, POLIT-KASPER und/oder PROPAGANDA-und-GOSSEN-JOURNALISTEN (die von den „qualitätsmedien“ die – für den dreck welchen sie verbreiten – sogar noch bezahlt werden wollen) fast mit leichtigkeit gelingt die masse der selbst-bestimmten dummen eines jedes volkes hinters licht zu führen, über’n tisch zu ziehen – sowie und wahlweise auch komplettierend – TOTAL ZU VERARSCHEN!!!

      ABGESEHEN VON ALLEDEM:

      der BRH prangert speziell dieses thema schon seit jahren an, zudem vieles andere mehr. u.a. auch sowie im besonderen einen ganzen berg von dem was die letzten 2 verbrecher-regierungen alles verzapft haben.

      aber leider kann der BRH nur aufzeigen, anmerken und/sowie anprangern bzw. gegebenenfalls empfehlungen aussprechen:

      ( Aufgaben und Tätigkeiten

      Der Bundesrechnungshof prüft die Haushalts- und Wirtschaftsführung des Bundes. Gegenstand seiner Prüfungen sind die jährlichen Einnahmen und Ausgaben des Bundes in Höhe von zusammen über 500 Milliarden Euro. Daneben prüft der Bundesrechnungshof unter anderem die Träger der gesetzlichen Sozialversicherung, wenn sie Bundeszuschüsse erhalten oder der Bund eine Garantiehaftung innehat. Der Bundesrechnungshof fasst seine Feststellungen in Prüfungsmitteilungen oder Berichten zusammen, die er grundsätzlich an die geprüften Stellen richtet. Über seine wichtigsten Prüfungsergebnisse berichtet er dem Bundestag, dem Bundesrat und der Bundesregierung in einem Jahresbericht, den „Bemerkungen“. Zudem berät der Bundesrechnungshof auf der Grundlage seiner Prüfungserkenntnisse das Parlament und die Regierung. Die Mitglieder des Rechnungshofes sind richterlich unabhängig. ]

      ( der einfachheit halber wurden die in eckigen klammern stehenden beschreibungen über den BRH von wikipedia übernommen. selbstverständlich ginge es wesentlich ausführlicher, ABER das ist aber nicht meine aufgabe, sondern die aufgabe des lesers sich weitergehend damit zu beschäftigen um sich entsprechendes (basis)-WISSEN anzueignen )

      Gefällt mir

      • LOL …. SORRY KNALLBONBON HÄTTE WISSEN MÜSSEN DAS DAS SO ANKOMMT BEI DIR … HAB VERGESSEN DIE IRONIE MARKER ZU SETZTEN LOL

        „(IRONIE ANFANG) Guten Morgen!!!!
        Seit wann gibt es diesen „Bundesrechnungshof“ ?!?!? “ (IRONIE ENDE)“

        Gefällt mir

      • ICH LACHE MICH IMMER NOCH SCHLAPP SORRY !!!!

        Gefällt mir

        • Gibt’s da auch eine Betriebskantine eigentlich? Und wenn ja was gibt’s da?
          Wenn das Zeuch gut ist(unter Filetsteak mit Kräuterbutter und Zwiebeln geht bei mir garnix) werde ich mich da so als Unterabteilungsleiter bewerben.
          Hatte Mathe 6 im Abitur, das dürfte wohl reichen ey.

          Gefällt mir

  7. Wenn man Sozialhilfe bekommt, wird man fast immer zu diesen ein Euro Job geschickt. Ich finde das ist so ein Blödsin, denn Menschen die wirklich Arbeiten wolen, sitzen zuhause und können keine richte Arbeit finden aber die die nicht arbeiten wollen, werden zu diesen ein Euro JObs geschickt.

    Gefällt mir

  8. Schlimmer noch. Das ist doch nur Bestechungsgeld damit die Leute „richtig“ wählen.

    Gefällt mir

    • Ich meine wer kriegt schon mal 1€ geschenkt im Monat?

      Gefällt mir

      • Das ist nicht nur Bestechungsgeld, damit die Leute „richtig“ wählen, sondern was die Leute „ruhigstellen will“.
        Was meinen Sie, was sonst in unserem schönen demokratischen Deutschland los wäre, wenn Harz 4 von einem Monat auf den anderen Monat ausfallen würde.
        Dann wäre weder die CDU noch die SPD weiterhin am Ruder. Auch Grüne und Linke hätten wohl keine Chance.
        Also bleibt den „Volksführern“ nichts anderes übrig, die Leute bei Laune zu halten, anstatt für Arbeitsplätze zu sorgen, wovon man auch leben kann.
        Es gibt Menschen, die haben 2 Arbeitsplätze und eine 40 Std. Woche und bekommen trotzdem noch einen öffentlichen Zuschuss, weil sie mit einem Hungerlohn abgespeist werden.

        Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.