Der Papst als Raubkopierer

Die Überschrift fasst das Thema natürlich in sehr plakativ verkürzter Weise zusammen. Die Fakten: Avast hat ein kostenloses Antivirenprogramm (benutz ich auch grade, scheint zu funktionieren) und eine Pro-Version für Geld.

Nachdem die Scanner sich ständig Updates vom Avast-Server holen, hat der Hersteller auch einen gewissen Überblick über den Legalitätsgrad der Clients. So verkaufte Avast im Sommer 09 eine Lizenz an eine kleine Firma in Tucson, Arizona, und heute, Ende 2010, wird die Lizenznummer auf über 774.651 Computern in über 200 Ländern verwendet.

Oops. Zwei davon stehen im Vatikan. Oopsie.

Ich sage nicht, dass der Heilige Vater ein böser Pirat sei. Ich sage nur, dass nach wie vor niemand weiss, wie Immaterialgüterrechte gehen. Oder wie dieses ganze neumodische Zeug noch heisst.

(via dvice)

 

 

9 Kommentare

  1. […] Der Papst als Raubkopierer […]

    Gefällt mir

  2. Es gibt weder sowas wie „Raubkopie“ (physikalisch unmöglich) oder „Piraten“ im zusammenhang mit Daten (Daten werden heutzutage nicht mehr per Schiff auf Medien transportiert.), noch gibt es „Immaterialgüter“ (Güter sind per Definition materiell. Ansonsten sind es keine Güter, und können auch keine sein.)

    Tja, da macht die blöde Realität mit ihrer Physik wieder alles kaputt…

    Gefällt mir

  3. Mal ganz unabhängig vom Thema Immaterialgüter:
    Blamiert euch nicht mit Aussagen wie „Raubkopien gibt es nicht weil das physikalisch unmöglich ist“. Nur weil man nicht bereit ist eine neue Definition zu akzeptieren hört eine Sprache nicht auf sich weiterzuentwickeln. Worte verändern und ergänzen ihre Bedeutung im Laufe der Zeit. Wenn man eine Person als „scharf“ bezeichnet, muß sie ja auch nicht mit einem Fleischerhandschuh angefaßt werden. Jeder weiß was mit Raubkopien gemeint ist. Das Gleiche gilt für Piraten und Immaterialgüter. Sprache ist eben Definitionssache, da kann sich die Physik so lange sie will beschweren.

    Gefällt mir

    • Zumindest in Bayern gibt es grundsätzlich keine Raubkopiererei. Die bayerische Justizministerin sagte 02/2010:
      „Da Daten anders als Autos oder Handys keine Sachen sind, kann man sie nicht stehlen. Und wo es keine gestohlene Ware gibt, da gibt es auch keine Hehlerei.“

      Gefällt mir

    • Es ist nicht möglich, denn wie soll dieses Wort miteinander harmonieren? Rauben und Kopieren? Kopieren ist eine Vervielfältigung, kein Diebstahl oder Raub.

      Nur weil es Medienkonzerne gerne verwenden um ein kriminelles Image zu kreieren (was gerne und schnell passiert, wenn Randgruppen oder potenziell gefährliche Menschen irgendwie „klassifiziert“ werden müssen, weil es griffiger ist in der Zeitung oder auf RTL (nur als Platzhalter)), heißt es noch lange nicht, dass es stimmt. Man sollte hier immer auch schauen, wer davon profitiert, wenn solche Dateien kopiert werden (Künstler oder Label?) und wer davon profitiert, wenn große Abschreckungskampagnen gegen sog. „RaubkopiererInnen“ im Kino und sonstwo laufen (Künstler oder Label?).

      Gefällt mir

      • „Fax“ und „Arsch“ harmonieren auch nicht. Trotzdem hatte jemand die unheimlich notwendige Idee das Wort „Arschfax“ für aus der Hose hängende Etiketten zu erfinden.
        Fakt ist, daß das Wort Raubkopie in den allgemeinen Sprachgebrauch übernommen ist. (Siehe dazu übrigens auch die Überschrift des Artikels „Der Papst als RAUBKOPIErer“). Egal warum und wer das Wort erdacht hat, wenn genug Leute darüber reden bekommt es einen definierten Sinn. Und rein semantisch gesehen ist ein Bedeutung eines zusammengesetztes Wortes nicht notwendigerweise von den einzelnen Wortteilen abhängig. Raubkopie hat nix mit Raub (also gewaltsamen Wegnehmen) zu tun sondern bedeutet umgangssprachlich eine rechtswidrig hergestellte oder verbreitete Kopie von urheberrechtlich geschützten (meist elektronischen) Medien (wiktionary.org).

        Können wir uns jetzt also darauf einigen, daß das Wort existiert und einen semantischen Sinn ergibt?

        Andere Beispiele:
        Weisheitszahn (ist ein Zahn weise?)
        Scherbenmeer (Hat schon jemand versucht durch Scherben zu schwimmen?)
        Ordnungsamt (Hat diesen Amt jemals für Ordnung gesorgt? *g*)

        Gefällt mir

  4. […] This post was mentioned on Twitter by Thomas Schmitt, 11k2. 11k2 said: Der Papst als Raubkopierer: http://wp.me/pjgMd-5BP […]

    Gefällt mir

  5. Klar, anstatt dar¨ber zu sprechen, ob es Legal ist, werden fadenscheinige Argumente von wegen Physik und Begrifflichkeiten in den Vordergrund gerückt… Leute ihr könnt es drehen wie ihr wollt: Es ist schlicht Illegal!

    Wobei das in diesem „Avast“-Fall noch etwas anders aussieht: Wenn die Kollegen bei Avast ihre BAckendtechnologie so konfigurieren, dass ich mit scheinbar jedem Schlüssel unenedlich oft installieren und updates holen kann: Selbst Schuld! Hier, blickt man auf die Mitbewerber, gibt es genügend Mittel und Wege dies zu unterbinden.

    Gefällt mir

  6. Wenn ein Unternhemen es also leicht macht es zu betrügen, dann ist der Betrug nur minderschwer? ——– Toller Ansatz fozzie

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.