Sharktopus zum Kuscheln

Suzannah Ashley hat da etwas Grossartiges geschaffen: Ein Sharktopus-Plüschtier. Und der Regisseur des SciFi-Trash-Streifens, Declan O’Brien, hat nicht etwa seine Anwälte wegen halluzinierter Copyrightverletzung von der Leine gelassen (wie Jeff Koons im Artikel unten), sondern höflich gefragt, ob er einen kaufen kann.

Das ist der Unterschied zwischen Kulturschaffenden (wie Suzie und Declan) und Kulturparasiten (wie Jeff). (suzannahashley via laughingsquid)

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.