Schneller fahren mit Papstblut

Der Stoff, aus dem Mysterythriller sind: F1-Rennpiloten und päpstliche Blutstropfen vor dem Hintergrund einer weltweiten klerikalen Verschwörung. Robert Kubica, polnischer Formel-Eins-Fahrer für Renault, ist tiefgläubiger Katholik.

Er trägt den Namen des früheren (polnischen)  Papstes Johannes Paul II auf den Helm geklebt und erlitt trotzdem vor einer Woche einen schweren Rennunfall, der ihn beinahe die rechte Hand gekostet hätte. Nun eilt die Heilige Mutter Kirche zu Hilfe, in Gestalt des polnischen Kardinals Stanislaw Dziwisz, welcher dem Bruchpiloten ein Medaillon mit Resten eines Päpstlichen Liturgiegewandes (getragen von Joe Paul 2) sowie einem Blutstropfen aus den Adern seiner Heiligkeit überreichte. Verschwörungsexperten mutmassen nun, die Reliquienübergabe sei dazu gedacht, im Erfolgsfall (d.h. wenn Robert bald wieder fahren kann) die Selig- und später Heiligsprechung des Karol Józef Wojtyła zu beschleunigen.

Halt halt, möchte ich ausrufen, bitte keine klerikalen Kriege um induzierte Wunder und Hightech-Heilsfantasien. Wirklich, wir leben hier in einer aufgeklärten Gesellschaft, da kann doch bitte jeder jeden heiligsprechen, so viel er will! Und glauben, was immer er möchte!

Nur auf einer grundsätzlichen Bedingung bestehe ich: Dass nämlich Spiritisten, Fantasten und Blutstropfenmystiker fein säuberlich aus Politik und gesellschaftlichem Einfluss heraus gehalten werden. Wer unbedingt spinnen will, soll das tun, aber dann im Privatleben. Unsere Gesellschaft ist auf Aufklärung und Vernunft gegründet und nicht etwa auf Halluzinationen. Und ich finde, das ist ein Punkt, der in den Wahlentscheidungen in unserem Land viel zu kurz kommt.

via telegraph, pic Anderson Silva cc by nc sa, tyvm ninnx.

1 Kommentar

  1. und erlitt trotzdem vor einer Woche einen schweren Rennunfall

    Du hast dich verschrieben. :)
    Das muss „wahrscheinlich deswegen” heissen.
    Bedenke: Religion ist eine Krankheit aus der Gruppe derer, wo der Erkrankte seine Entscheidungen nicht mehr auf der erlebten Realität basiert. Da kann schnell ein Unfall passieren weil man die Tatsachen ignoriert oder was dazuhalluziniert.

    Aber normalerweise löst sowas die natürliche Selektion.
    Schon beim nächsten Mal könnte er die Darwin-Auszeichnung bekommen. ^^

    Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.