Wir sind Helden, Jung von Matt, Bild und die Lüge vom Qualitätsjournalismus

Die meisten von euch sollten die Story schon gehört haben: Die Werbeagentur Jung von Matt führt eine Werbekampagne für die Springerpresse durch. In der gezeigt werden soll, dass die Neocon-Postille „Bild“ ein ganz normaler Teil des bundesdeutschen Alltags ist. Abzulesen an kritischen Äusser­ungen dargestellter Prominenter. Schlimm genug. Dann fragt die Agentur bei der nationalen Emorock-Band „Wir sind Helden“, ob sie nicht auch an der Kampagne teilnehmen möchten, und stellt dafür eine Spende in Höhe von 10.000 Euro an einen wohltätigen Zweck deren Wahl in Aussicht.

Sängerin Judith Holofernes anwortet mit einem offenen Brief mit dem Tenor „Ich glaub, es hackt“ und führt aus: „Die Bildzeitung ist ein gefährliches politisches Instrument – nicht nur ein stark vergrößerndes Fernrohr in den Abgrund, sondern ein bösartiges Wesen, das Deutschland nicht beschreibt, sondern macht“.

Da hat sie recht, und kurz darauf bringt die Online-Jugendausgabe der Süddeutschen, „Jetzt“, eine überdreht arrogante Hassantwort, signiert mit „Ihre Werbeagentur Jung von Matt/Alster“. Prompt wird der Beitrag vom “Kölner Stadtanzeiger”, dem “Kress Report” und dem sonst gar nicht so üblen “Standard” zitiert.

Die Intertubes schäumen, und nur der „Horizont“ fragt nach. Nein, sagt die Werbeagentur, die Antwort ist nicht von uns. Ja, sagt die Jetzt-Redaktion, das war ein Satirebeitrag. Wir lernen: Qualitätsjournalismus findet (auch hierzulande) nicht statt, anständig bezahlte Publizisten schreiben auch nur (ab) was sie meinen und unterscheiden sich hier nicht von ganz normalen Bloggern wie du und ich. Nur dass du und ich Verantwortung dafür unternehmen, was wir schreiben. pic cc by sa

24 Kommentare

  1. obwohl ich mit deinen ausführungen großenteils konform gehe, aber bitte beschreibe doch einmal in welchen bereichen DU persönlich diesbezüglich schon mal verantwortung „übernommen“ hast!

    denn wie wir alle wissen:

    schreiben ist SILBER – schlüssig nachweisen dagegen GOLD!

    Gefällt mir

    • LOL, N00b. Schlüssig nachweisen? Erstmal, was nützt dir das, wenn deine Schlusskette doch nur auf Paradigmen und Axiomen beruht? Viel Glück dabei, eine Kette von der Ursache von allem via Naturgesetze und Logik bis zu deinem Schluss zu bilden. Und auch viel Glück dabei, alle benötigten Naturgesetze zu finden. Zweitens ist Schlüssigkeit relativ, da sie auf definierten Regeln der Logik basiert, und als Konsistenz mit diesen definiert ist. Regeln… die ebenfalls relativ sind. Dein Schlüssig muss noch lange nicht das anderer sein.
      Drittens, viel Spaß dabei, damit den Rest deines Lebens zuzubringen, und doch nur einen irrelevant kleinen Teil davon zu erreichen.

      So, das bisschen in-den-Abgrund-schauen musste mal sein, damit du mal wieder was Perspektive gewinnst.

      Gefällt mir

    • Naja: ich stehe persönlich für meine Posts grade, und du kannst mich persönlich beschimpfen, dissen, boykottieren, wenn dir was nicht passt. Aber versuch mal, mit einem Qualitätsmedium deiner Wahl zu diskutieren…

      Gefällt mir

      • OK, einverstanden.
        diese möglichkeiten als eine gewisse art verantwortung zu übernehmen habe ich tatsächlich nicht in erwägung gezogen.

        Gefällt mir

  2. Dachte JVM sind Pleite?
    Oder war das eine andere WA in HH?
    *grübel*

    Gefällt mir

    • Und natürlich bestreiten die, das gemacht zu haben. Das heisst aber nicht, dass sie es nicht trotzdem getan haben! Ich meine, wer einer Werbeagentur – also von Beruf professionellen Lügnern und Manipulatoren – glaubt, der hat doch nicht alle Tassen im Schrank!

      Gefällt mir

      • und wohlgemerkt noch dazu die werbeagentur, die die größten lügner & manipulatoren der deutschen medienlandschaft vertritt…

        Gefällt mir

      • Naja Moment.
        WAs sind quasi erstmal dazu da den Produktmanagern rektal/oral(also mental,meistens jedenphalls) eine konzeptionelle Befriedigung zu verschaffen.
        Wenn die dann zufrieden und befriedigt sind läuft das konkret bei dem KonsumentenVieh dann, also quasi in echt ;-)
        HARIBO lief bzw.läuft ja besonders in kirchlichen Institutionen besonders gut, also ob des Werbeslogans. Munkelt man.

        Gefällt mir

    • ich glaube das war springer & jacoby.

      Gefällt mir

  3. Ich weiß, ist nebensächlich, aber: „Emorock“?

    Gefällt mir

  4. Warte mal, ist das DIE Werbeagentur, die von PSR so großartig verarscht wurde?

    (Sydney Carton)

    Gefällt mir

    • das finde ich mal richtig schlecht und nicht lustig.

      Gefällt mir

  5. P.S.: „Nur dass du und ich Verantwortung dafür unternehmen, was wir schreiben.
    Sollte das nicht übernehmen heissen?

    Gefällt mir

  6. Also: Ich lese gelegentlich die BILD-äh…Zeitung, weil ich mir angewöhnt habe, meinen Feinden in die Augen zu schauen. Wegschauen/laufen ist sinnlos!
    Ich verwende auf meinem Blog auch, sofern ich sie bekommen kann, Quellennachweise und bei Zitaten auch Fußnoten. Das liegt daran, das ich ordinärer Handwerker und wirklich kein Minister bin.
    Das ich auch die Verantwortung für mein Geschreibsel ÜBERNEHME, ist obligatorisch.

    Gefällt mir

    • solange du die Bildverdauungserlebnisse NUR ließt – ich hoffe aber doch sehr stark das du nicht auch noch dafür ZAHLST!!!!

      toilettenpapier ist nämlich um einiges billiger ;-) !!!

      Gefällt mir

      • Und weicher. Die Härten der sozialen Verdummung gehen mir buchstäblich in sicherem Abstand am A… vorbei.

        Gefällt mir

  7. Hab ich schon gestern auf Bildblog gelesen und die Aktion find ich auch ganz geil. So muss man mit denen umgehen und nicht anders.

    Gefällt mir

  8. Was sich BILD seit Jahrzehnten in Deutschland erlauben darf, geht auf keine Kuhhaut. Anständige Parteien hätten dem verlogenen und hetzerischen Schmierblatt schon längst Grenzen gesetzt.

    Gefällt mir

  9. Eomorock, nun ja Fritz…passt nicht so ganz, was ist dann kein Emo??

    Gefällt mir

    • Ich persönlich finde Wirsindhelden grauenhaft. Musikalisch. Ich könnte da noch deutlichere Worte finden. Aber Judiths Antwort ist toll. Kein Widerspruch.

      Gefällt mir

  10. Damit hast Du die Tatsachen, zumindest was die Protagonisten angeht, auf den Punkt gebracht. Jetzt überlegen wir folgerichtig (logisch>logos>das Wort/geschrieben) weiter.
    Das behauptet wird, BILD lügt, ist nicht richtig. BILD manipuliert.
    Beispiel: Der Steuermann beobachtet, wie der Kapitän im Logbuch vermerkt:
    „Der Steuermann war gestern besoffen.“
    Alsder Altespäter seine Kabine verläßt und an Land geht, schleicht sich der Steuermann hinein und ergänzt den Eintrag:“Der Kapitän war gestern nicht besoffen.“
    So funktioniert BILD. Nur im gegenseitigen Einverständnis gegenüber dritten.

    Gefällt mir

  11. Jetzt will ich diesbezüglich doch noch etwas loswerden.

    Hier mal eine Liste für interessierte welche sich Ernsthaft „ent-SPRINGERN“-und-„ent-BILDEN“ wollen. Denn nur eine TOTALE Verweigerung die Erzeugnisse aus dem Hause „AXEL SPRINGER“ zu Konsumieren wird schlussendlich auch der „BILD“ signifikant zum Schaden gereichen!

    Die folgende Auflistung erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit

    [ Publikationen und Beteiligungen der Axel Springer AG ]:

    Die Welt
    Welt kompakt
    Berliner Morgenpost
    Bild
    Bild am Sonntag
    Welt am Sonntag
    Hamburger Abendblatt
    B.Z.
    B.Z. am Sonntag
    Hörzu
    TV Digital
    tv Guide
    Bildwoche
    Funk Uhr
    TV neu
    Sport Bild
    Auto Bild
    Auto Bild
    Auto Bild test&tuning
    Auto Bild Sportcars
    Auto Bild Alles Allrad
    Automobil Tests
    Autotuning
    Bild der Frau
    Frau von heute
    Computer Bild
    Computer Bild Spiele
    Audio Video Foto Bild
    Metal Hammer
    Musikexpress
    Rolling Stone
    AngelWoche
    Fly and glide
    FOTOwirtschaft
    GOLFmagazin
    Jäger
    Aero International
    Mein Pferd
    St. Georg
    segeln
    tauchen
    Fliegenfischen
    fliegermagazin
    Blinker
    Fotomagazin
    tennis magazin
    Fonds & Co
    Dziennik
    Fakt
    Newsweek Polska
    Handelszeitung
    Stocks
    Schweizer Versicherung
    PME Magazine
    Beobachter
    Bilanz
    TV Star

    [ Regionalzeitungen ]:

    Bergedorfer Zeitung
    Dresdner Neueste Nachrichten
    Harburger Anzeigen und Nachrichten
    Lauenburgische Landeszeitung
    Westfalen-Blatt
    Wochenblätter (Sächsischer Bote, Spandauer Volksblatt, Berliner Woche, Hamburger Wochenblatt, Niendorfer Wochenblatt, Blickpunkt)

    [ Anteile an Fernseh- und Rundfunksendern, Vertriebsgesellschaften und Pressegrossisten, Online-Portalen und Verlagen im europäischen Ausland ]:

    94,3 rs2 in Berlin
    Amiado AG
    Anima Publishers s.r.o.
    Antenne 1
    Antenne Bayern
    AS Content GmbH
    AS Interactive GmbH (ehemals CompuTel, jetzt wieder CompuTel, als 100 Beteiligung der arvato)
    AS TV-Produktions- und Vertriebsgesellschaft mbH
    AS Venture GmbH (z.B. Schwartzkopff TV-Productions)
    auFeminin.com S.A
    Axel Springer Digital TV
    Axel Springer Digital TV Guide
    Axel Springer Mediasales & Service GmbH
    Berlin 1 Fernsehen Beteiligungs GmbH & Co. KG (TV.Berlin)
    BILD digital GmbH & Co. KG
    buecher.de GmbH & Co. KG
    finanzen.net
    Hamburg.de
    Idealo Internet GmbH
    Immonet GmbH
    KG Hamburg 1 Fernsehen Beteiligungs GmbH & Co.
    Motor-Talk.de
    Radio FFH
    Radio ffn
    Radio Hamburg
    Radio NRW
    Radio PSR in Sachsen
    Radio Schleswig-Holstein
    Regiocast/Eurocast 11 (über die KOM PSR GmbH)
    Schwartzkopff TV-Productions GmbH & Co. KG (über Axel Springer TV Productions GmbH)
    Smarthouse Media GmbH
    StepStone Deutschland AG
    Transfermarkt.de
    wallstreet:online AG
    zanox.de AG

    [ Jahr Top Special Verlag – Springer Tochter ]:

    AngelWoche
    Blinker
    ESOX
    Fliegenfischen
    HÄNDLERPOST
    KUTTER & KÜSTE
    Aero International
    fliegermagazin
    Rotorblatt
    Fotomagazin
    Fotowirtschaft
    GOLFmagazin
    JÄGER
    outdoor.markt
    Mein Pferd
    ST. GEORG
    Ocean, ein Motorboot-Magazin
    segeln
    Szenepost
    tauchen
    tennis magazin

    [ DRUCKEREIN ]:

    Zum Konzern gehören Offset-Druckereien in Berlin-Spandau, Ahrensburg bei Hamburg und Essen-Kettwig.

    Am 1. Januar 2005 wurde die Axel Springer Tiefdruck GmbH & Co. KG gegründet, um in einem Joint Venture mit der Bertelsmann AG (mittels arvato und Gruner + Jahr) zusammenzuarbeiten. An diesem sind arvato und Gruner und Jahr zu je 37,45 Prozent und die Axel Springer AG mit 25,1 Prozent beteiligt.

    In der Gesellschaft wurden die Tiefdruckereien in Ahrensburg und Darmstadt zusammengefasst. Zwischen dem 23. Dezember 2004 und dem 3. Mai 2005 wurde dieses Vorhaben von der EU-Kommission wettbewerbsrechtlich überprüft und trotz des geschätzten Marktanteils von fast 50 Prozent genehmigt.

    Künftig werden die Tiefdruckereien der genannten Konzerne mit den Standorten in Itzehoe, Ahrensburg, Dresden, Darmstadt, Nürnberg und der in Bau befindlichen Druckerei in Liverpool (Großbritannien) jetzt unter dem Namen „Prinovis“, mit Unternehmenssitz in Hamburg, agieren.

    AUS DER WIKIPEDIA ÜBERNOMMEN (Es handelt sich dabei aber durchweg um offizielle Zahlen.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.